Tor-Debüt von Morabet reicht nicht: FCK holt Punkt in Rostock

Die Saison neigt sich dem Ende zu, und die englischen Wochen sind sehr kräftezehrend. Und so veränderte FCK-Trainer Boris Schommers seine Startelf auf stolzen sieben Positionen. Unter anderem hütete heute die zukünftige Nummer eins Avdo Spahic das Tor anstelle von Lennart Grill und im Sturm feierte Mohamed Morabet sein Startelf-Debüt. Christian Kühlwetter und Kevin Kraus standen dagegen gar nicht im Kader der Lautrer, beide bekamen eine Pause. Dafür ließ Schommers seine Mannschaft wieder im 4-4-2 System auflaufen, wie er es bereits Mitte der ersten Halbzeit gegen Uerdingen hatte spielen lassen.

Lautern dominiert die Partie - Morabet mit Debüt-Tor

Doch von Rotation war dem Lautrer Spiel nichts anzumerken. Ebenso wenig wie von den acht Punkten, die die Pfälzer von den Hanseaten in der Tabelle trennten. Die Roten Teufel begannen mutig, relativ ballsicher und hatten deutlich mehr Ballbesitz als die Hausherren. Und auch die ersten Abschlüsse konnte der FCK verbuchen. Doch sowohl Hendrick Zuck als auch Florian Puck verfehlten ihr Ziel. In der 21. Minute war es dann Stürmer Lukas Scherff, der nicht angegangen wird und die erste gute Gelegenheit für die Rostocker verbuchen konnte.


Doch in der 39. Minute ist es der FCK, der das Tor macht: Die Roten Teufel lassen den Ball lange und sicher in den eigenen Reihen zirkulieren, der Rostocker Reinthaler köpft den Ball nicht konsequent aus dem Rostocker Strafraum, wo der Ball bei Florian Pick landet. Der legt den Ball ab zu Lucas Röser, der den Ball direkt steil in die Gasse weiterleitet. Dort steht dann ausgerechnet der Startelf-Debütant Mohamed Morabet und schiebt zur 1:0 Führung ein.


Doch nur eine Minute später hätte es fast die direkte Antwort der Rostocker gegeben, doch Torwart Spahic macht sich vor dem Rostocker Breier ganz groß und rettet mit einer Glanztat. Mit dieser knappen, aber verdienten Führung ging es in die Halbzeit.

Rostock drückt - Starke und Zuck vergeben die Entscheidung

Die zweite Hälfte begann mit einer regelrechten Wechsel-Orgie. Während Gastgeber Rostock gleich dreimal wechselte, musste beim FCK Torschütze Morabet den Platz verlassen. Für ihn kam Anas Bakhat. Naturgemäß investierte Rostock jetzt mehr in die Partie, der FCK konzentrierte sich mehr und mehr aufs Kontern. Die dicke Chance alles klar zu machen, hatte aber der FCK: In der 64. Minute läuft Starke alleine auf Keeper Kolke zu, will den Ball auf Thiele abspielen, der Pass ist aber viel zu ungenau. Starkes Nachschuss wird abgeblockt und landet irgendwie noch bei Hendrick Zuck, der den Ball über Torwart Kolke lupft, allerdings Zentimeter am Pfosten vorbei. Das hätte das 2:0 sein müssen!


Und das sollte sich rächen: In der 74. Minute kommt es zu einem Zweikampf zwischen Nandzik und Hanslik. Schiedsrichter Robert Schröder zeigt auf den Punkt. Maximilian Ahlschwede lässt sich das nicht zweimal sagen und verwandelt sicher zum 1:1 Ausgleich. Danach konnte sich keine Mannschaft mehr klare Chancen erspielen und es blieb am Ende bei einem 1:1 Unentschieden. Die Roten Teufel zeigten einen starken Auftritt, konnten die Führung aber nicht ausbauen und mussten am Ende wieder eine Führung aus der Hand geben. Der FCK hat damit jetzt 11 Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze, und da Chemnitz und Zwickau noch gegeneinander spielen müssen, hat der FCK den Klassenerhalt auch rechnerisch gesichert.


FC Hansa Rostock - 1. FC Kaiserslautern 1:1 (0:1)


Aufstellung Hansa Rostock:

Kolke - Riedel, Sonnenberg ('46 Ahlschwede), Reinthaler - Butzen, Nartey ('46 Vollmann), Pepic ('65 Bülow), Scherff - Verhoek ('46 Hanslik), Breier, Opuku ('74 Pedersen)


Aufstellung FCK:

Spahic - Hercher, Sickinger, Hainault, Nandzik - Bachmann, Ciftci ('85 Bergmann), Zuck ('88 Scholz) - Röser ('61 Thiele), Pick ('61 Starke), Morabet ('46 Bakhat)


Tore:

0:1 Morabet (39. Minute)

1:1 Ahlschwede (74. Minute)


Kartenvergabe:

Morabet


Quelle: Treffpunkt Betze