Verlieren verboten!

„Interne Kritik ist wichtig, Bilder aufzeigen, da bleibt keiner verschont. Ich sage den Jungs immer: Da geht es nie ums Persönliche. Da geht es nur darum, dass wir uns als Mannschaft verbessern. Die Kritik bei der Videoanalyse war sachlich, aber auch hart“, kommentiert Lauterns Cheftrainer Jeff Saibene die zu Wochenbeginn angekündigte Aufarbeitung der Leistung im Auswärtsspiel gegen Meppen.


Im kommenden Heimspiel gegen Hansa Rostock (Montag, 19 Uhr) erwarten die Pfälzer einen selbstbewussten und hochmotivierten Gegner aus dem Norden Deutschlands. Erst eine Niederlage hat die 'Hansa Kogge' in der bisherigen Saison kassiert, mit 14 Treffern reist die zweitbeste Ligaoffensive an. Zuletzt hat Rostock Viktoria Köln souverän mit 5:1 geschlagen. Keine einfache Aufgabe für den FCK, der zuletzt besonders in der Defensive für haarsträubende Fehler sorgte. „Der Gegner strotzt vor Selbstvertrauen, ist defensiv sehr stabil, schießt aber auch viele Tore und hat viele Spieler in seinen Reihen, die Tore schießen können. Das ist ein spannendes Spiel für uns. Wir wollen uns beweisen, dass wir um einiges besser sind, als die letzten Resultate aufgezeigt haben", so Saibene im Vorfeld der Partie.

Änderungen in der Startelf wahrscheinlich

Neben den derzeit langzeitverletzten Spielern Anas Bakhat, Dominik Schad und Lukas Gottwalt wird der Mannschaft auch ein weiterer Spieler fehlen. Wer, das möchte der Verein aufgrund des Schutzes von Persönlichkeitsrechten nicht mitteilen. Es handelt sich dabei um einen Spieler, der sich mit dem Corona-Virus infiziert hat und sich derzeit in Quarantäne befindet. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt durfte die Mannschaft nach einer freiwilligen Quarantäne am Donnerstag das Mannschaftstraining am Freitag wieder aufnehmen.


Nach solch desolaten Leistungen wie im Auswärtsspiel gegen Meppen sind Änderungen im Kader und der Startelf nicht unüblich. Auch Jeff Saibene wird aller Voraussicht nach zu diesem Mittel greifen. „Nach einer Niederlage macht man sich so seine Gedanken, was man anders oder besser machen könnte". Als Sanktion sieht der Cheftrainer solche Änderungen allerdings nicht und räumt ein, dass sich im Training alle Spieler aufdrängen können. "Ich will den Jungs eine faire Chance geben". Zur Verfügung stehen dem Coach nach langer Verletzungspause die beiden Neuzugänge Alexander Winkler und Nicolas Sessa. Gut möglich, dass der Trainer auf beide Spieler von Beginn an setzt.


Im Überblick: Der aktuelle Teamstatus

Sondertrikot und Fritz Walters Abbild im Rasen

Zwei besondere Aktionen plant der 1. FC Kaiserslautern zum Heimspiel gegen Hansa Rostock. Zum einen wird die Rasenfläche der Fritz-Walter-Stadions mit einem Abbild Walters verziert. Dieses wird direkt in die Rasenfläche gemäht und zeigt Fritz Walter als Schattenriss in Aktion. Zugrunde liegt ein Foto, das bei einem Länderspiel Anfang der 1950er-Jahre gemacht wurde. Darüber hinaus werden die Roten Teufel in einem schlichtgehaltenem bordeauxroten Sondertrikot auflaufen.


Quelle: Treffpunkt Betze