Fünf Spieler könnten den Aufstiegskader verlassen

Thomas Hengen bringt die Zielsetzung für die neue Spielzeit in Liga zwei schon vor Trainingsbeginn auf den Punkt: "Wir sollten demütig an die Sache herangehen. Das Ziel kann nur der Klassenerhalt sein", äußert der Geschäftsführer im Interview mit der Deutschen Presse Agentur. Hengen unterstreicht zugleich die Bedeutung kontinuierlicher akribischer Arbeit und realistischer Zielsetzungen. Seine Aufgabe dabei ist es, einen konkurrenzfähigen Kader zusammenzustellen - und dafür muss der Geschäftsführer auch unpopuläre Entscheidungen treffen. Es braucht laut Hengen eine "gute Mischung zwischen Erfahrung und jugendlicher Unbekümmertheit" einerseits - und mehr Tempo in Umschaltsituationen andererseits.

Winkler verlässt den FCK - fünf weitere Spieler sollen folgen

Bereits am Wochenende verkündete Innenverteidiger Alexander Winkler seinen Abschied via Instagram - ein Anschlussvertrag für die zweite Liga wurde dem gebürtigen Münchner nicht mehr angeboten. Nun sollen mit Anil Gözütok und Lucas Röser zwei weitere Akteure den Verein verlassen. Das ließ Thomas Hengen in einer Medienrunde am Dienstagmittag durchblicken, schreibt die Rheinpfalz. Gözütok und Röser haben die komplette Spielzeit aufgrund langwieriger Verletzungen verpasst. Ein weiterer Spieler, der folgen könnte ist Nicolas Sessa. Der stets gut gelaunte und sympathische Mittelfeldspieler kam in der Aufstiegssaison trotz seiner spielerischen Fähigkeiten kaum zum Zug. Obwohl sich sein Vertrag aufgrund einer Aufstiegsklausel verlängert hat, ist nicht davon auszugehen, dass sich seine Einsatzzeiten in Liga zwei erhöhen werden. Gehen werden auch die beiden zuletzt ausgeliehenen Spieler Elias Huth und Marius Kleinsorge. Im Falle von Huth liegt bereits ein konkretes Angebot vor.


Ob Mittelfeldspieler Hikmet Ciftci bleiben kann, ist indes offen. Sein Berater Nassim Touhiri ließ in der Bild-Zeitung verlautbaren, dass sich die Wertschätzung für seinen Spieler auch im Gehalt widerspiegeln müsste. Obwohl Ciftci selbst im FCK seinen ersten Ansprechpartner sieht, könnte eine Vertragsverlängerung an den finanziellen Hürden scheitern. "Wir liegen weit auseinander“, so Hengen gegenüber der Rheinpfalz.

Große Änderungen auf der Torwartposition

Die wohl größten personellen Veränderungen erleben die Roten Teufel auf der sonst so stabilen Torhüterposition. Mit Matheo Raab (Hamburger SV) und Lorenz Otto (SSV Ulm) haben bereits zwei Keeper den Verein verlassen. Medienberichte zufolge könnte Avdo Spahic folgen und zum Drittligisten MSV Duisburg wechseln. Laut Thomas Hengen liegen aktuell allerdings keine Angebote für Spahic vor - auch habe Spahic selbst keinen Wechselwunsch geäußert. Ausgang weiterhin offen. Neu verpflichtet haben die Pfälzer hingegen den routinierten Andreas Luthe (Union Berlin) und den jungen und talentierten Torhüter Julian Krahl (Viktoria Berlin).


Quelle: Treffpunkt Betze

Unsere Empfehlungen