#VfRFCK: Spiel gedreht - FCK feiert wichtigen Auswärtssieg

Abschluss des 13. Spieltags. Montag Abend: "We don't like mondays". Bei herbstlichen zehn Grad empfing der VfR Aalen die Roten Teufel aus Kaiserslautern in der heimischen Ostalb-Arena. Beide Teams trafen erstmals im Rahmen der 3. Liga aufeinander. Statistisch betrachtet hat Aalen die Nase vorn: Der VfR gewann drei von sechs Zweitligaduellen. Mit einem Auswärtsdreier könnte der FCK bis auf zwei Punkte an Tabellenplatz drei heranrücken. Im Falle einer Niederlage würde der Vorsprung auf Platz 17 auf drei Punkte schrumpfen. FCK-Cheftrainer Michael Frontzeck vertraute heute auf dieser Siegerelf vom Heimsiel gegen Uerdingen: "never change a winning team".

Aalen bestimmt das Tempo

Der Gastgeber aus Aalen beherrschte die Partie während der ersten 45 Minuten und ging auch folgerichtig in der Führung. Nach einem Ballverlust der Pfälzer im Vorwärtsgang leiteten die Aalener einen schön ausgespielten Konter vor eigenem Publikum ein, Sessa netzte sehenswert unten rechts ein, keine Chance für Hesl. Der FCK zeigte sich im Gesamtbild einfach zu passiv gegen sehr engagierte Aalener.

Der FCK erhöht den Druck

In Halbzeit zwei igelte sich der VfR zunehmend ein, Lautern hingegen erhöhte den Druck auf das gegnerische Tor. Doch den Roten Teufeln fehlten zu häufig die Anspielstationen in der Offensivbewegung, zumal der VfR die wenigen zur Verfügung stehenden Räume immer wieder klug dicht hielt. Nach 66 Minuten brachte Frontzeck Huth und Kühlwetter für Hemlein und Biada. Und mit beiden Einwechslungen sollte Frontzeck ein glückliches Händchen beweisen. Nur wenige Sekunden nach seiner Einwechselung stand Kühlwetter direkt im Mittelpunkt des Geschehens. In Höhe des 16ers kam Kühlwetter frei zum Schuss, traf den Ball aber eigentlich nicht richtig, und Aalens Keeper Bernhardt rutschte der Ball durch die Arme. 1:1. Und nur acht Minuten später die Führung für den FCK. Nach einer Schad Flanke von rechts schaltete Huth schneller als die gesamte Verteidigung des VfR und köpfte ein zum 2:1.


In der Schlussviertelstunde ließ der FCK nichts mehr anbrennen und feierte seinen fünften Saisonsieg. In der Tabelle springen die Roten Teufel dadurch auf Tabellenplatz sieben, zwei Punkte entfernt vom Relegationsplatz.

Spielstatistiken:

Aufstellung FCK:

Hesl - Schad, Kraus, Hainault, Sternberg - Löhmannsröben, Bergmann - Hemlein (Kühlwetter '66), Zuck (Fechner '83), Biada (Huth '66) - Thiele


Aufstellung VfR:

Bernhardt - Rehfeldt, Geyer, Schorr, Traut - Funk, Fenell (Trianni '83), Morys, Lämmel, Bär (Schnellbacher '65) - Sessa


Tore:

1:0 Sessa (33. Minute)

1:1 Kühlwetter (67. Minute)

1:2 Huth (75. Minute)


Kartenvergabe:

Geyer | Biada


Zuschauer:

5.804 (darunter ca. 1.100 FCK Anhänger)


Quelle: Treffpunkt Betze

Quelle Titelbild: http://www.ms-sportfoto.de