#FCKSVW: "Uffbasse, die Hesse komme"

Nachdem die Serie von acht ungeschlagenen Spielen in neun Ligapartien zuletzt durch die Heimniederlage gegen Cottbus (0:2) und der deutlichen Auswärtsschlappe in Rostock (1:4) jäh beendet wurde, steht am 16. Spieltag dieser Drittliga Saison gegen den SV Wehen Wiesbaden wieder einmal ein richtungsweisendes Heimspiel an.


Dabei kommt mit dem SV Wehen-Wiesbaden ein Gegner in die Pfalz, mit dem man durchaus gemischte Erinnerungen verbindet. Vor allem Erinnerungen an vermeintlich triste Zweitliga Tage, für die man heute jedoch einiges geben würde.


Insgesamt viermal traf man in der 2. Liga aufeinander, zwei Siege und zwei Niederlagen stehen für den FCK zu Buche. Man erinnere sich beispielsweise an den 7. Spieltag der Saison 2007/2008. Mittwoch, 17:30 Uhr. Neben dieser schlimmen Anstoßzeit hieß es am Ende vor einer damaligen Minuskulisse von 17.100 Zuschauern (gefühlt nur halb so viele) 0:2 aus Sicht der Lautrer. Sieglos stand man somit auf dem 17. Tabellenplatz.


Die letzte Ligapartie dagegen wird bei dem ein oder anderen freudig in Erinnerung sein. Am 29. Spieltag der Saison 2008/2009 sorgte ein gewisser Erik Jendrisek in der 92. Spielminute mit seinem späten 1:0 dafür, dass der Betze bebte. Die Entlassung des „Retters“ Milan Sasic eine Woche später nach einer Niederlage in Rostock konnte es trotzdem nicht verhindern.

Die Lage vor dem Spiel

Nach den beiden Niederlagen gegen Cottbus und in Rostock verpasste der FCK zuerst den vorläufigen Sprung auf Relegationsrang drei und rutsche anschließend wieder ins Mittelfeld der Liga ab. Aktuell haben die Roten Teufel sechs Punkte Rückstand auf den KSC und Preußen Münster, die Platz drei und zwei bekleiden. Allerdings bestehen auch nur drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, auf dem aktuell Fortuna Köln steht. Wehen Wiesbaden steht mit 23 Punkten um drei Zähler besser da als der 1. FC Kaiserslautern, man könnte also auch mit den Hessen im Erfolgsfall gleichziehen.

Unsere Roten Teufel

Aufgrund muskulärer Probleme ist Hendrick Zuck am Sonntag zum Zuschauen verdammt. Ansonsten kann Cheftrainer Michael Frontzeck, abgesehen von den Langzeitverletzten, aus dem Vollen schöpfen. Janek Sternberg kehrt nach seiner Gelbsperre auf die linke Außenbahn zurück. Auch Julius Biada drängt wieder in die Mannschaft. Für Zuck könnten Christian Kühlwetter oder Florian Pick beginnen. Über letzteren sagt Michael Frontzeck, er bewege sich zwischen „Genie und Wahnsinn“, müsse noch stabiler werden, sei aber auf einem guten Weg und auch für das Spiel gegen Wehen ein Kandidat. In der Innenverteidigung wird weiter Lukas Gottwalt neben Kevin Kraus verteidigen. André Hainault, der laut Frontzeck im Training ebenfalls gute Leistungen zeige, muss vorerst mit der Bank Vorlieb nehmen.

Unser Gegner

Nachdem die Wiesbadener zu Beginn der Runde Probleme hatten, hat sich der Vorjahresvierte mittlerweile eingependelt und an die Aufstiegsränge herangespielt. Auffallend sind dabei vor allem die Offensive und die letzten Spiele. So gewann Wehen seine letzten zwei Auswärtsspiele jeweils mit 7:0 und 5:2. Außerdem ist kein Team auswärts in der 1. Halbzeit so gefährlich wie Wehen-Wiesbaden. Ganze 10 Tore fielen in den ersten 45 Minuten. Ebenso sind 19 Auswärtstore und 32 Treffer insgesamt Ligahöchstwert. Der FCK sollte also gewarnt sein.


Personell muss Wehen, das ganze vier ehemalige FCK-Spieler unter Vertrag stehen hat, auf Mittelfeldspieler Sebastian Mrowca verzichten. Auch Stürmer Dominik Martinovic wird grippebedingt fehlen. Ebenso wie der Ex-Lautrer Nicklas Shipnoski, dem eine Zerrung seine Rückkehr auf den Betze verhageln wird.


Trainiert wird der SV Wehen-Wiesbaden von Rüdiger Rehm, der vor der Saison 2016/2017 selbst einmal fast FCK-Trainer geworden wäre. Schlussendlich wurde das aber Tayfun Korkut.

Daten, Fakten, Statistiken

  • Der FCK und Wehen Wiesbaden trafen bisher in 4 Ligaspielen aufeinander (2 Siege, 2 Niederlagen)
  • Im DFB-Pokal gab es bisher zwei Aufeinandertreffen. 1988 erreichte man einen knappen 3:2 Erfolg im Achtelfinale, 2014 ein 5:3 Sieg im Elfmeterschießen in der 1. Runde, was zugleich die letzte Partie gegeneinander war.
  • Die beste Offensive der 1. Halbzeit aus Wehen (10 Tore) trifft auf eine der besten Defensivreihen der 1. Halbzeit aus Kaiserslautern (nur 2 Gegentore, beide gegen Fortuna Köln)
  • Als der FCK das letzte mal zwei Niederlagen in Serie einstecken musste, folgten sechs ungeschlagene Partien am Stück.
  • Bei Wehen Wiesbaden stehen 4 Ex-FCK Spieler unter Vertrag (Modica, Dittgen, Shipnoski, Mockenhaupt). Schon früher galt Wehen als „Zweigstelle des FCK“, wechselten Spieler wie Ziemer, Reinert, Bohl oder Schönheim zu den Hessen.

Stimmen zum Spiel

FCK-Trainer Michael Frontzeck: „Wehen-Wiesbaden verfügt über eine Mannschaft, die unter dem Radar fliegt. Sie sind im letzten Jahr nicht umsonst nur knapp am Relegationsplatz gescheitert. Sie sind weitestgehend als Mannschaft zusammengeblieben, sie sind sehr spielstark und haben ähnlich wie Rostock ein sehr gutes Umschaltspiel. Und ich brauche es an dieser Stelle nicht zu erwähnen, dass sie die letzten beiden Auswärtsspiele mit 7:0 und 5:2 gewonnen haben. Wir werden eine sehr gute Balance finden müssen zwischen eigenem Angriffsspiel und einer Kompaktheit gegen den Ball, um den Gegner letztlich nicht zur Entfaltung kommen zu lassen".


Wehen-Trainer Rüdiger Rehm: „Uns erwartet eine Wucht an Spielern mit hoher individueller Qualität. Der FCK muss eigentlich von daher gesehen am Ende oben in der Tabelle stehen. Qualität ist aber immer das eine, man muss es eben aber auch auf den Platz bringen. Da hatten sie bis jetzt Schwierigkeiten und wir wollen sie nicht zur Entfaltung kommen lassen und immer wieder Druck aufbauen. Wir können sicherlich auch in Kaiserslautern gewinnen".

Voraussichtliche Aufstellung

Hesl – Schad, Kraus, Gottwalt, Sternberg – Löhmannsröben, Albaek, Hemlein, Bergmann, Kühlwetter – Thiele

Faninfos

Für die Partie wurden bisher 16.333 Eintrittskarten abgesetzt. Der Verein rechnet am Samstag mit bis zu 20.000 Zuschauern. Das Redaktionsteam von Treffpunkt Betze wird über das Heimspiel gegen Wehen-Wiesbaden live vom Betze berichten. Mit ist dabei auch wieder unser Liveticker.


Quelle: Treffpunkt Betze