Babak Rafati: Zwei Fehlentscheidungen beim 0:5 in Haching

Zwei von fünf Treffern hätten nicht zählen dürfen - Elfmeter-Entscheidung richtig


Babak Rafati, ehemaliger Bundesliga- und FIFA Schiedsrichter analysiert jeden Spieltag strittige Situationen und Schiedsrichter-Entscheidungen aus der dritten Liga. Auch beim letzten Auswärtsspiel in Unterhaching gab es insgesamt drei Spielsituationen, die sich Babak Rafati etwas genauer angeschaut hat.


Die erste Spielszene spielt sich unmittelbar vor dem 0:1 Rückstand ab. Hachings Dominik Stahl passt den Ball zu Luca Marseiler, Gino Fechner versucht den Ball noch abzuwehren. Die Lautrer protestieren und reklamieren eine Abseitsstellung. Das Schiedsrichtergespann entscheidet sich dennoch für einen regulären Treffer. Gegenüber liga3-online.de beschreibt Rafati die Szene wie folgt: "Zum Zeitpunkt des Abspiels von Stahl auf Marseiler steht dieser im Abseits. Die Berührung durch den Lautrer Verteidiger ist eine Abwehraktion und kein kontrolliertes Zuspiel, daher gilt nicht die Maßgabe, dass der Ball vom Gegner kommt". Der Treffer hätte laut Rafati also nicht zählen dürfen, eine klare Fehlentscheidung also.


Die zweite strittige Spielszene spielt sich in der zweiten Halbzeit ab. FCK-Verteidiger Dominik Schad erwischt Hachings Marseiler im eigenen 16er - Schiedsrichter Waschitzki zuckt die Pfeife und zeigt auf den Elfmeterpunkt. Ein regulärer Elfmeter? Oder hätte der Schiedsrichter anders entscheiden müssen? Rafati bewertet diese Situation wie folgt: "Schad trifft Marseiler beim Abwehrversuch mit seinem rechten Fuß an dessen linken Fuß und bringt ihn dadurch in aussichtsreicher Position zu Fall". Ein klarer Fall also, an dieser Stelle war es richtig, den Elfmeter zu geben.


Die letzte strittige des Spiels ereignet sich unmittelbar vor der 4:0 Führung für Haching. Angreifer Stephan Hain setzt sich im Lautrer 16er durch und will schießen, der Ball wird noch durch einen Lautrer Verteidiger abgewehrt und gelangt schlussendlich zu Jim-Patrick Müller, der per Kopf auf 4:0 erhöht. Möglicherweise eine abseitsverdächtige Position? Rafati: "Beim Zuspiel von Hain steht Müller leicht im Abseits, sodass dieser Treffer für Unterhaching wegen Abseits nicht hätte zählen dürfen". Klarer Fall also. Auch wenn dem Linienrichter die Sicht ein wenig versperrt war, der Treffer hätte aufgrund der Abseitsposition nicht zählen dürfen.


Alle strittigen Spielszenen lassen sich hier nochmal in der Wiederholung anschauen.


Quelle: Treffpunkt Betze