​Fünf Nachwuchstalente reisen mit ins Trainingslager nach Spanien​

Der 1. FC Kaiserslautern versteht sich inzwischen selbst als Ausbildungsverein. Damit gemeint ist eine höhere Durchlässigkeit der eigenen U19 und U21 Talente in die Profimannschaft. Obwohl Transfers junger FCK-Talente (Orban, Zimmer, Heintz und andere) in die erste und zweite Bundesliga in den vergangenen Jahren aufgrund finanzieller Nöte überlebenswichtig waren, plant der Verein heute eigene Spieler, die im Nachwuchsleistungszentrum ausgebildet wurden, stärker und langfristiger an den Verein zu binden. „Wir wollen die Talente aus unserem eigenen Nachwuchs lange an den Verein binden, das muss der künftige Weg des FCK sein", beschreibt Martin Bader den neuen Weg des FCK. Damit das gelingen kann, muss die Ausbildung junger Talente verbessert und eine einheitliche Vereinsphilosophie installiert werden. "Idealerweise soll bis hin zu den Profis, möglichst unabhängig vom jeweiligen Chefcoach, sehr ähnlich trainiert werden, eine FCK-Spielidee vorherrschen", erklärt Bader die zukünftige Strategie.


Mit Mohamed Morabet, Jonas Scholz, Antonio Jonjic und Julian Löscher trainieren bereits vier Nachwuchstalente regelmäßig mit der Profimannschaft. Zudem haben vor einigen Tagen mit Lorenz Otto, Leon Hotopp, Constantin Fath, Anas Bakhat und Anil Gözütok fünf weitere Nachwuchstalente (siehe Pressemeldung) langfristige Verträge am Betzenberg unterzeichnet.


Nun dürfen, wie FCK-Cheftrainer Sascha Hildmann gegenüber der Rheinpfalz bestätigte, fünf Nachwuchstalente mit ins Trainingslager nach Spanien reisen. Mit im Aufgebot sind Lorenz Otto und Anas Bakhat (beide U19) sowie Jonas Scholz, Toni Jonjic und Mohamend Morabet (U21).


Jonas Scholz (Jahrgang '99) wechselte erst im Sommer ablösefrei von Nürnbergs U19 zum Betze. Vorher spielte er beim ASV Neumarkt und TV 21 Büchenbach. Im diesjährigen Verbandspokal Südwest kam der 19-jährige Innenverteidiger bereits zwei Mal zum Einsatz über volle 90 Minuten.


Mohamend Morabet (Jahrgang '98) spielt inzwischen seine zweite Saison in Kaiserslautern. Im Sommer 2017 wechselte er aus der U19 vom FSV Frankfurt zum FCK. Zu seinen vorherigen Stationen zählen der SV Wehen Wiesbaden und die Spvgg 05 Oberrad. Der 20-jährige offensive Mittelfeldspieler kam genauso wie Scholz im Verbandspokal zu seinem ersten Profieinsatz und erzielte dabei auch einen Treffer.


Toni Jonjic (Jahrgang '99) spielt bereits seit 2013 in Lautern. Seine angestammte Position ist das rechte Mittelfeld. Vor seinem Wechsel zum FCK spielte Jonjic bei der TSG aus Hoffenheim und beim SV Waldhof Mannheim. Auch Jonjic durfte bereits im Verbandspokal sein Debüt feiern.


Lorenz Otto (Jahrgang '01) spielte vor seinem Wechsel im Jahr 2017 für folgende Vereine: Rot-Weiß Erfurt, JFV Viktora Fulda, TSV Lehnerz, SKG Gersfeld. Der 17-jährige wird den Kader im Trainingslager neben Hesl, Sievers und Grill als vierter Torhüter begleiten.


Auch Anas Bakhat (Jahrgang 2000) wechselte erst im Sommer 2017 zum Betze. Der 18-jährige beidfüßige Mittelfeldspieler spielte vorher beim TSV Schott Mainz und bei den Mainzer 05ern. Bisher kam Bakhat lediglich in der A-Junioren Bundesliga zum Einsatz.


Quelle: Treffpunkt Betze