#SCPFCK: "Wiedergutmachungstournee 2019" - Nächster Halt: Münster

Nachdem in den Wochen vor dem Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach vor allem die Querelen neben dem Platz den Pfälzer Traditionsclub in die Schlagzeilen gebracht hatten, war es am letzten Samstag endlich mal wieder die Mannschaft, die für positives Aufsehen sorgte. Gegen die Schwaben feierte der FCK einen hochverdienten 2:0 Heimerfolg, der noch höher hätte ausfallen müssen. Nun möchte die Mannschaft von FCK-Cheftrainer Sascha Hildmann unbedingt in Münster den nächsten Sieg einfahren.

Die Lage vor dem Spiel

Gegen Großaspach fruchtete das neue 3-4-3 Spielsystem von Sascha Hildmann schon ganz gut. Selten kreierte eine FCK-Mannschaft so viele Chancen, stand aber trotzdem – von der ein oder anderen Aktion abgesehen – defensiv stabil.


Daran möchte Sascha Hildmann anknüpfen. „Wir werden wieder offensiv in dieses Spiel reingehen. Wir wollen mutig sein und uns wieder so viele Chancen erarbeiten wie zu Hause gegen Großaspach und hoffentlich noch mehr Tore erzielen“, so der Lautrer Coach auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.


Im vierten Pflichtspiel unter Sascha Hildmann blieb der FCK damit zum dritten Mal ohne Gegentor. Balsam bei bereits 30 kassierten Gegentreffern und eine Qualität, die in den nächsten Wochen noch wichtig werden wird. Die Chancenverwertung bleibt derweil das Problem der Lautrer. Auch gegen Großaspach wurden hundertprozentige Chancen vergeben, ein bis zwei Tore hätte der FCK mehr erzielen müssen. Hier wartet nach wie vor viel arbeitet auf Hildmann, der diese aber gerne annimmt und seinen „Traumjob genießt“.

Unsere Roten Teufel

Personell kehren einige Spieler gegen Münster in den Kader zurück. Janek Sternberg ist nach seiner verbüßten Sperre wieder spielberechtigt. Hendrick Zuck konnte nach überstandener Grippe wieder trainieren und dürfte eben so im Kader stehen wie Lukas Gottwalt. Ob letzterer sogar ein Thema für die Startelf ist hängt auch davon ab, ob Kevin Kraus einsatzfähig sein wird. Er musste gegen Großaspach verletzungsbedingt ausgewechselt werden, Diagnose: Meniskusquetschung. Sein Einsatz ist noch fraglich, Sascha Hildmann hofft aber noch auf die sichere Bank in der Lautrer Defensive, der bisher in jedem Spiel in der Startformation stand. Mads Albaek laboriert derweil weiter an einem Faserriss im Oberschenkel und wird definitiv ausfallen.

Unser Gegner

Auch beim SC Preußen Münster ging es die Tage durchaus turbulent zu. So verkündete der Verein am Dienstag, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Verein und Cheftrainer Marco Antwerpen über das Saisonende hinaus nicht fortgesetzt wird. Offenbar geschah dies auf Wunsch Antwerpens, der in der Vergangenheit immer wieder Meinungsverschiedenheiten mit dem Geschäftsführer Sport, Malte Metzelder, Bruder des ehemaligen Nationalspielers Christoph Metzelder, hatte. Sportlich läuft es nicht mehr rund bei den Preußen. Nach einem sehr guten Saisonstart standen die Münsteraner nach 16 Spieltagen mit 29 Punkten noch auf Platz zwei. Es folgten jedoch vier Niederlagen in Serie und auch letzte Woche kam Münster nicht über ein 0:0 in Jena hinaus. So wartet der Klub jetzt schon seit vier Pflichtspielen auf einen eigenen Torerfolg und steht in der Tabelle nur noch zwei Punkte vor dem 1. FC Kaiserslautern.

Daten, Fakten, Statistiken

  • Bislang trafen beide Vereine viermal aufeinander. Der FCK konnte dabei lediglich eine Partie gewinnen: das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft 1951 in Berlin.
  • Das einzige Spiel der beiden Mannschaften, das in Münster ausgetragen wurde, verlor der FCK am 22.02.1964 mit 0:1.
  • Das Hinspiel verloren die Pfälzer dramatisch. Nach 1:0 Führung und zwischenzeitlichem Ausgleich sorgte ein Freistoß von Münsters Kobylanski in der 92. Spielminute für die damals erste Niederlage in der noch frischen Drittliga-Geschichte des FCK.

Stimmen zum Spiel

FCK-Cheftrainer Sascha Hildmann: „Wir sind alle gut beraten uns weiter zu fokussieren. Es ist noch nichts passiert, wir haben jetzt mal ein Spiel gewonnen. Das ist zwar schön, aber unser Anspruch muss noch ein ganz anderer sein. Münster hat ein paar Spiele unglücklich verloren, das ist schon eine Qualität über die sie verfügen und wir müssen aufpassen, dass die nicht ins Rollen kommt. Wir sind ehrgeizig und wir wollen auch das nächste Spiel gewinnen“.

Voraussichtliche Aufstellung:

Grill – Kraus (Özdemir), Sickinger, Hainault, Schad, Löhmannsröben, Pick, Bergmann, Hemlein, Thiele, Kühlwetter

Faninfos

Die Roten Teufel können sich auch am Freitag wieder rüber zahlreiche Unterstützung freuen. Bis Mittwoch wurden 1.431 Tickets an FCK-Anhänger abgesetzt, für einen Freitagabend enorm. Wichtige Informationen für Auswärtsfahrer findet ihr auf fck.de. Da nur Telekom Sport das Spiel live überträgt, bieten wir auch am Freitag unseren Liveticker an.


Quelle: Treffpunkt Betze