Vereinsvorstand gefunden: de Buhr und Buck in Gremium berufen

Die Suche hat ein Ende. Nachdem der frühere Vorsitzende Rainer Keßler im Dezember von seinem Amt abberufen und zuvor schon Michael Littig von seinem kommisarischen Amt zurückgetreten war, stand der 1. FC Kaiserslautern e.V. ohne Führung da. Jetzt hat der Aufsichtsrat zwei geeignete Kandidaten gefunden.


Neuer Vorstandsvorsitzender wird der ehemalige Geschäftsführer und Aufsichtsrat des FCK, Wilfried de Buhr. Der 65-jährige war in mehreren Funktionen von 1995 bis 2005 beim FCK tätig.

„Für mich schließt sich mit diesem Engagement ein Kreis, denn ich bin seit 1995, nicht nur aufgrund meiner langjährigen Freundschaft mit Norbert Thines, dem FCK und den Menschen in dieser Region eng verbunden. So bin ich auch bei all meinen beruflichen Stationen nach 1996 stets in der Region geblieben. Ich freue mich auf die anstehenden Aufgaben und auf die Zusammenarbeit mit meinem Vorstandskollegen Andreas Buck, dem Aufsichtsrat und der Geschäftsführung. Wir werden jetzt die Gespräche mit den Abteilungen, den Gremien und den Mitgliedern suchen. Für uns ist es wichtig, die dringend nötige Ruhe in den Verein zu bringen“, erklärt der neue Vorstandsvorsitzende de Buhr.


Ihm zur Seite stehen wird Andreas Buck. Den Fans dürfte er vor allem als Spieler der legendären Meistermannschaft von 1998 in Erinnerung geblieben sein. "Ich freue mich auf die anstehenden Aufgaben und darauf, den FCK in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Wer mich kennt, der weiß, dass ich diese Aufgabe mit viel Ehrlichkeit und Engagement angehen werde", so Andi Buck auf der FCK-Homepage.


Auch der Aufsichtsratsvorsitzende Patrick Banf zeigte sich zufrieden:

Wir freuen uns sehr darüber, nach den intensiven Gesprächen in den vergangenen Wochen zwei geeignete Kandidaten für den Vorstand des FCK gefunden zu haben, die über die notwendige Kompetenz und Persönlichkeit verfügen. Wilfried de Buhr bringt viel Erfahrung mit, kennt das Geschäft und die Position an der Spitze eines großen Traditionsvereins. Darüber hinaus sind wir sehr erfreut, mit Andreas Buck auch einen ehemaligen Spieler an Bord zu haben, der den FCK und die Menschen hier aus der Region kennt und seit seiner Spielerkarriere tief in der Pfalz verwurzelt ist“, so Banf über die Berufung des neuen Vorstands, in die auch Ehrenrat, Vereinsrat und die sportlichen Abteilungen eingebunden waren.


Quelle: Treffpunkt Betze

Quelle Bild: 1. FC Kaiserslautern