Layenberger Fan-Talk: Unterstützung "E Lewe lang!"

Rund 90 Fans hatten den Weg in den "Fantreff zum 12. Mann" am Kaiserslauterer Hauptbahnhof gefunden, um den ersten Layenberger Fan-Talk live mitzuerleben. Antenne Kaiserslautern übertrug und so fand dieses neue Format direkt eine ansprechende Plattform.


Auf dem Podium nahm zunächst FCK-Hauptsponsor Harald Layenberger Platz. Zu Beginn richtete er ein paar einleitende Worte an die FCK-Fans und bedankte sich für den Zuspruch. "Dieser Talk soll ein Talk von Fans für Fans sein. Es ist schön, dass er hier, in diesem traditionsreichen Rahmen, frei und ohne Zwang, authentisch stattfinden kann".

Band GooGs stellt FCK Songs vor - "Des krie' mer schun hie, FCK E LEWE LANG!"

Zunächst stellte Layenberger die Band "GooGs" vor, die ihre CD "Des krie' Mer schun hie!" präsentierten. Die Songs, vor allem "FCK E LEWE LANG" soll eventuell in Zukunft auch im Stadion bei Spielen der Roten Teufel laufen. "Letztlich müssen das aber die Fans entscheiden", sagte Layenberger im Gespräch mit Treffpunkt Betze. Im Publikum kamen die Lieder auf jeden Fall gut an. Die Songs sind modern, rockig, passen textlich aber passgenau auf den FCK. Absolut stadionverdächtig! So mussten "GooGs" Frontmann Jott und seine Kollegin Nicole auch direkt ein paar Autogramme schreiben.


Anschließend kam Harald "Harry" Layenberger auf das Format des Fan-Talks zu sprechen. So soll dieser in Zukunft mittwochs vor jedem Heimspiel stattfinden und regelmäßig prominente Gäste und Fans begrüßen und behandeln. Im Publikum nahmen heute schon der Ex-Präsident des 1. FC Kaiserslautern Rainer Keßler und sein Nachfolger Andy Buck Platz. "In Zukunft sollen Leute wie Ihr hier oben sitzen, ich werde mich da mehr und mehr zurückziehen", beschrieb Layenberger die Pläne der nächsten Wochen.


Ebenfalls auf dem Podium saß FCK Fan Matze, der kein Pflichtspiel der Roten Teufel verpasst und regelmäßig Videos über die besuchten Spiele dreht. "Vor so Fans kann ich nur den Hut ziehen", so Layenberger.


Dann kamen auch schon die Fans zu Wort. Unisono waren alle Anwesenden froh, dass es so ein Forum für Fans und Anhänger des Vereins wieder gibt. "Wir haben so ein enormes Potential, aber der Verein muss wieder öffentlich präsenter werden, gerade in den Regionen wie Rhein-Hessen", sagte ein treuer Anhänger aus dem Raum Mainz.


Ob der schwierigen sportlichen Lage wurde vor allem die wahnsinnige Unterstützung der Fans hervorgehoben. "Wenn man sieht, dass 4.000 Fans nach Köln fahren, die sonst nur einen Schnitt von knapp 3.000 Zuschauern haben, dann sagt das alles. Wir müssen und werden den Verein weiter unterstützen, bis der Knoten platzt", gab sich ein Fan kämpferisch.

Fritz Walter Nachlass: "Glücklich, dass Fritz daheim bleibt"

Thema war natürlich auch der Nachlass Fritz Walters, der im Februar um ein Haar an ein Aktionshaus gefallen und in alle Winde verstreut worden wäre. In letzter Sekunde kaufte Harald Layenberger den Nachlass und möchte jetzt eine Lösung finden, um ihn in Zukunft öffentlich für jedermann zugänglich zu machen.


Dafür dankte Layenberger vor allem Ex-Präsident Rainer Keßler. "Ich möchte Ihnen von ganzem Herzen danken. Der FCK hat einen enormen Image-Schaden durch die ganze Sache erlitten. Durch ihre Hilfe konnte dieser minimiert werden. Es wäre schön, wenn es noch mehr Leute wie sie gäbe", wurde Keßler emotional.


Auch Layenberger ist glücklich, dass Fritz Walter daheim bleibt". Um die Ausstellung der Gegenstände zu vereinfachen und zu finanzieren, kann jeder Fan ein T-Shirt mit der Aufschrift "DES KRIE' MER SCHUN HIE", sowie die CD der "GooGs" für 10 Euro erwerben und so die Nachlassverwaltung unterstützen.


Exklusiv gegenüber Treffpunkt Betze gab sich Layenberger zufrieden mit dem Auftakt der Talkreihe. "Wir wollten vor allem etwas für die Fans schaffen. Ich freue mich natürlich, dass es so gut angekommen ist, die Leute hier auch nach dem Ende noch zusammensitzen und diskutieren. Darauf lässt sich aufbauen".


Mit Blick auf das kommende Heimspiel verbreitete Layenberger ebenfalls Optimismus. "Der Knoten muss ja einmal platzen und er wird platzen. Wir gewinnen 3:0".


So gingen am Ende alle anwesenden Fans zufrieden und ein Stück weit optimistischer nach Hause. Froh, einfach gehört worden zu sein und ihre Meinung kundgetan haben zu können. Ein Abend, an dem die FCK-Familie wieder ein Stück weiter zusammen gerückt ist.



Quelle: Treffpunkt Betze