#FCKVFL: 1:3 - ein erkennbarer Klassenunterschied

Sonntag Mittag, bestes Fußballwetter, der FCK empfängt den Tabellenführer VfL Osnabrück. Cheftrainer Sascha Hildmann veränderte seine Startelf im Vergleich zum Auswärtsspiel in Lotte auf zwei Positionen: Ins Sturmzentrum rückte der wiedergenesene Christian Kühlwetter, Timmy Thiele und Florian Pick rückten raus auf die Außenpositionen. Jan Löhmannsröben nahm nach seiner Denkpause auf der Bank Platz.

So spielt eine Spitzenmannschaft

Der FCK begann die Partie durchaus mutig und suchte in den ersten Minuten immer wieder den Weg auf das gegnerische Tor. Nach 13 Minuten dann auch die erste Ecke für die Roten Teufel - doch anstatt Offensivgefahr auszustrahlen, fingen sich die Pfälzer unmittelbar nach der Ecke einen Konter ein, den der VfL in bester Spitzenreiter-Manier zu Ende spielte und in Führung ging. Nur sieben Minuten später erhöhte der VfL nach eigenem Eckball auf 0:2. Nach 45 Minuten machten sich beide Teams von Lautrer Pfiffen begleitet auf den Weg in die Kabinen. Der VfL Osnabrück präsentierte sich als mindestens eine Nummer zu groß für den FCK.

Systemwechsel in Halbzeit zwei

In der zweiten Halbzeit stellte Sascha Hildmann seine Mannschaft vom 3-4-3 auf ein 4-4-2 um, für Fechner kam Hemlein in die Partie. Der FCK begann deutlich stärker, wusste die Räume in der gegnerischen Hälfte deutlich besser zu nutzen und erarbeite sich erste Torchancen. Doch spätestens in der 58. Minute war klar, dass Osnabrück das Spiel als Sieger beenden wird. Nach einer Ecke konnte der FCK zunächst noch klären, doch Ajdinis Nachschuss aus der zweiten Reihe prallte unhaltbar an den Pfosten und rein ins Tor. In den letzten 20 Minuten wachte der FCK nochmal auf und kam durch Carlo Sickingers erstes Profitor zum Anschluss. Für mehr reichte es an diesem Tag letztlich aber nicht mehr.


Heute zeigten die Osnabrücker den Roten Teufeln deutliche Grenzen auf: Offensiv clever, zielstrebig, effizient und variabel - und dazu noch in der Verteidigung gut gestaffelt und konzentriert. Der FCK bemühte sich zwar, hatte allerdings spielerisch wenig entgegen zu setzen.

Statistiken zum Spiel

Aufstellung #FCK
Grill - Kraus, Sickinger, Hainault - Schad, Sternberg, Fechner (Hemlein '46), Albaek (Bergmann '77) - Pick, Thiele, Kühlwetter

Aufstellung #VfL
Körber - Susac, Trapp, Engel - Ajdini, Blacha, Taffertshofer, Tigges - Amenyido (Danneberg '77), Girth (Alvarez '87), Ouahim


Tore:

0:1 Tigges (14. Minute)

0:2 Tigges (21. Minute)

0:3 Ajdini (58. Minute)

1:3 Sickinger (69. Minute)


Kartenvergabe:

Pick, Kühlwetter | -


Zuschauer:

23.165


Quelle: Treffpunkt Betze