#KFCFCK: 4:2! Starke Teufel besiegen Uerdingen

Freitag Abend, 19 Uhr. Nicht die beliebteste Anstoßzeit für Fußballfans. FCK Fans lassen sich davon aber nicht unterkriegen. Über 1.500 Anhänger reisten heute nach Duisburg, wo der KFC Uerdingen seine Heimspiele austrägt und sorgten für eine wahnsinnige Heimspielathmosphäre.

Sascha Hildmann stellte sein System auf ein 3-5-2 um, brachte Theo Bergmann als 10er, Janek Sternberg musste auf die Bank. Timmy Thiele startete in der Box neben Christian Kühlwetter, zudem kehrte Jan Löhmannsröben in die Mannschaft zurück, ersetzte im Mittelfeld Gino Fechner.

Traumtore und eine rasante Aufholjagd in Halbzeit 1

Die Roten Teufel begannen engagiert, doch sie bekamen früh einen heftigen Nackenschlag. Nach gerade einmal 10 Minuten klärt der FCk den Ball nicht richtig, Maximilian Beister bekommt den Ball und zieht aus 25 Metern ab, der Ball landet traumhaft im langen Eck, keine Chance für Lennart Grill. Doch die Pfälzer reagierten keinesfalls geschockt, sie waren jetzt hellwach. In der 16. Minute fast genau diesselbe Situation, jetzt auf Seiten des FCK. Uerdingen klärt zu kurz, Florian Pick ist zur Stelle, fasst sich ein Herz und schlenzt wunderschön ins lange Eck zum 1:1 Ausgleich!


Doch damit nicht genug! Nur zwei Minuten später flankt Thiele in die Mitte, Bergmann verpasst noch, doch Kühlwetter verwandelte zur 2:1 Führung. Spiel gedreht und damit ging es auch in die Halbzeit.


Thiele belohnt sich - So macht der FCK Spaß!

Die 2. Halbzeit begann wie die Erste aufhörte. Der FCK war agiler, aggressiver und spielte weiter mutig nach vorne. Und das wurde belohnt. In der 54. Spielminute spielte Löhmannsröben einen langen Ball auf Timmy Thiele während Uerdingen auf Abseits spekulierte. Thiele erlief sich den Ball auf rechts und zog aus spitzem Winkel ab, Benz sieht nicht gut aus, doch es steht 3:1! Endlich erntet Thiele einmal den Lohn für seine unermütliche Arbeit.


Und es sollte der "Timmy-Tag" werden. In der 73. Minute zieht Schad zunächst unbedrängt in den Strafraum, Thiele erläuft sich den Raum und schiebt ganz einfach zum 4:1 ein. Der FCK heute sehr gefährlich, auch nach Standards und endlich auch einmal treffsicher. Auch wenn noch mehr Tore hätten fallen können.


In der 78. Minute verkürzte Grimaldi zwar noch einmal auf 2:4, doch es nutzte nichts mehr. Der 1. FC Kaiserslautern fährt am Ende einen hochverdienten Sieg ein und springt zumindest bis morgen auf den 5. Tabellenplatz.



Statistiken zum Spiel

Aufstellung #KFC Uerdingen

Benz - Dorda, Lukimya, Maroh ('58 Erb), Großkreutz - Matuschyk, Litka, Konrad ('57 Kefkir) - Osawe ('73 Aigner), Grimaldi, Beister


Aufstellung #FCK

Grill - Kraus, Sickinger, Hainault - Schad, Löhmannsröben, Albaek, Bergmann ('83 Fechner), Pick ('79 Gottwalt) - Thiele ('89 Huth), Kühlwetter


Tore:

1:0 Beister (10. Minute)

1:1 Pick (16. Minute)

1:2 Kühlwetter (18. Minute)

1:3 Thiele (54. Minute)

1:4 Thiele (73. Minute)

2:4 Grimaldi (78. Minute)


Kartenvergabe:

Lukimya, Hainault


Zuschauer: 5.000



Quelle: Treffpunkt Betze