FCKUHG: 4:0 Heimsieg - der doppelte 3-Minuten-K.O.-Schlag

Vorletztes Heimspiel in dieser Saison, die Roten Teufel empfingen mit der Spielvereinigung Unterhaching das schwächste Team der bisherigen Rückrunde. FCK-Cheftrainer Sascha Hildmann kehrte zu einem 4-4-2 zurück, dabei musste er Carlo Sickinger und Mads Albaek verletzungsbedingt ersetzen. Mit Jan Löhmannsröben, Gino Fechner, Dominik Schad, Florian Pick und Antontio Jonjic nahm Hildmann fünf Änderungen an seiner heutigen Startelf vor.


In einer insgesamt ausgeglichenen aber zeitgleich spielerisch sehr schwachen ersten Hälfte spielte sich die Partie überwiegend zwischen beiden 16-Metern-Räumen an. Nach 45 Minuten verließen beide Mannschaften das Feld mit einem 0:0, welches insgesamt in Ordnung ging. Die einzige vielversprechende Chance der ersten Hälfte ließ Hachings Marseiller in der 17. Spielminute liegen.

Doppelter Doppelschlag vom FCK

Zu Beginn der zweiten Hälfte traten die Roten Teufel ein wenig aktiver und mutiger auf. Und diesmal auch mit Erfolg: Binnen drei Minuten setzte der FCK die Hachinger Schach matt. Erst traf Christian Kühlwetter nach einem Freistoß von Florian Pick per Kopf, und dann war es Florian Pick selbst, der aus der Distanz auf 2:0 erhöhte. Im Anschluss sahen die Zuschauer eine offenere und schnellere Partie, Haching immer wieder bemüht, doch letztlich ohne Erfolgserlebnis. Die Roten Teufel ließen nach der Führung nichts mehr anbrennen. Am Ende überschlugen sich die Ereignisse dann nochmal. Erneut binnen drei Minuten erhöhten die Lautrer durch Andre Hainault und den eingewechselten Christoph Hemlein auf 4:0. Damit feiert der 1. FC Kaiserslautern auch rein rechnerisch den Klassenerhalt.


Für den FCK steht das nächste Spiel am 37. Spieltag am Samstag Nachmittag an. Dann sind die Roten Teufel auswärts zu Gast bei den Würzburger Kickers.

Statistiken zum Spiel

Aufstellung FCK

Grill - Schad, Kraus, Hainault, Sternberg - Löhmannsröben, Fechner, Pick, Jonjic (Hemlein '87) - Kühlwetter (Huth '74), Thiele


Aufstellung UHG

Königshofer - Schwabl (Hagn '83), Winkler, Greger, Dombrowka - Bauer (Krauß '67), Hufnagel, Endres, Marseiler - Bigalke, Schimmer (Porath '83)


Tore:

1:0 Kühlwetter (59. Minute)

2:0 Pick (62. Minute)

3:0 Hainault (88. Minute)

4:0 Hemlein (90. Minute)


Kartenvergabe:

Kraus, Fechner | Schwabl


Zuschauer:

16.428


Quelle: Treffpunkt Betze