Erster Neuzugang fix: FCK holt Skarlatidis aus Würzburg

Der erste Neuzugang der Roten Teufel zur Saison 2019/20 steht fest. Simon Skarlatidis wechselt ablösefrei vom Ligakonkurrenten Würzburger Kickers auf den Betzenberg. Der flexibel einsetzbare Mittelfeldspieler unterschreibt beim FCK einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

Der 1,74 Meter große Deutsch-Grieche, der in der Sommerpause seinen 28. Geburtstag feiern wird, wurde in Waiblingen geboren und begann beim VfB Stuttgart mit dem Fußballspielen. Nach acht Jahren beim VfB wechselte er über Zwischenstationen in Fellbach und Backnang zur SG Sonnenhof Großaspach, bei der er den Sprung in den Profifußball schaffte und sechs Jahre lang spielte. Nach zwei Jahren beim FC Erzgebirge Aue, mit dem er den Aufstieg in die Zweite Liga feiern konnte, verbrachte er die vergangenen beiden Spielzeiten bei den Würzburger Kickers. Insgesamt sammelte der torgefährliche Rechtsfuß dabei die Erfahrung von 137 Drittligaspielen (21 Tore, 14 Vorlagen) und zwölf Zweitligapartien (zwei Treffer).


Martin Bader, Geschäftsführer Sport: „Simon ist ein variabel einsetzbarer, offensiver Spieler, der seine Klasse bereits nachgewiesen hat. Wir freuen uns, dass er uns zugesagt hat und sind überzeugt, dass er sowohl sportlich als auch charakterlich ein Gewinn für unsere Mannschaft ist.“

„Ich habe mich sehr gefreut, als ich die Anfrage aus Kaiserslautern bekommen habe. Ein Verein mit einer solchen Geschichte, solchen Fans und diesem Stadion, da musste ich nicht lange überlegen. Jeder Fußballer kennt den FCK und weiß, dass Verein und Fans eigentlich in eine andere Liga gehören. Jetzt freue ich mich darauf, mitzuhelfen, den FCK wieder in die Erfolgsspur zu bringen. Dafür werde ich alles geben“, freut sich Simon Skarlatidis auf seinen Wechsel an den Betzenberg.


Quelle: Pressemitteilung 1. FC Kaiserslautern