Niederlage im Testspiel: FCK unterliegt Homburg mit 1:3

Gegen den FC 08 Homburg war vor allem die erste Spielhälfte ausschlaggebend für die 1:3-Niederlage. Einziger Torschütze für die Roten Teufel war Timmy Thiele in der 51. Minute.


Die Partie begann für den FCK mit einer kalten Dusche: Patrick Dulleck brachte den FC 08 Homburg nach wenigen Minuten mit 1:0 in Front, ein Schuss aus rund 16 Meter markierte den ersten Treffer der Partie. Der FCK war bemüht, die richtige Antwort zu finden und spielte sich nach knapp zehn Minuten das erste Mal vor das Homburger Tor, eine Flanke von Janek Sternberg verfehlte jedoch ihr Ziel. Kurz darauf verpasste ein langer Ball von Christoph Hemlein sein Ziel nur knapp – der als lange Flanke gedachte Ball landete fast im Kasten von David Saalfeld. Das wäre ein Treffer Marke Tor des Monats gewesen! Stattdessen waren es die Homburger, die nach einer Viertelstunde nachlegen konnten: Kapitän Christian Telch traf zum 2:0. Mit dem doppelten Rückstand hatte der FCK Mühe, einen ordentlichen Spielfluss aufzubauen. Immer wieder spritzten die Homburger dazwischen, lauerten gefährlich auf Kontermöglichkeiten und forderten Betze-Keeper Lennart Grille des Öfteren heraus. Im Verlauf der ersten Halbzeit fanden die Roten Teufel etwas besser in die Partie, zwingende Torchancen blieben aber zunächst weiterhin aus. Die erste richtig gute Gelegenheit ergab sich nach rund 35 Minuten: Manfred Starke startete aus dem Halbfeld einen Konter und steckte gut durch zu Andri Rúnar Bjarnason, der den mitlaufenden Florian Pick auf der linken Seite bediente. Der kam einen Schritt zu spät, ansonsten wäre das die große Möglichkeit zum Anschlusstreffer gewesen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es für die Leistungssteigerung der Lautrer einen harten Dämpfer: Thomas Steinherr nutzte ein unübersichtliches Gewusel im Strafraum zum 3:0.


In der zweiten Halbzeit stellte FCK-Cheftrainer Sascha Hildmann ein wenig um. Vor der Viererkette agierten jetzt Gino Fechner und Theodor Bergmann auf der Doppelsechs, dafür rückte Starke aus dem Zentrum in den Sturm neben den eingewechselten Timmy Thiele. Und die Nummer 9 der Roten Teufel sorgte prompt für das erste Erfolgserlebnis im Spiel: Nach einer starken Balleroberung und einem tollen Zuspiel von Bergmann hämmerte Thiele das runde Leder zum 1:3-Anschlusstreffer unter die Latte. Die Elf von FCK-Cheftrainer Hildmann präsentierte sich im zweiten Durchgang deutlich besser, hatte aber noch immer ihre Probleme mit gut verteidigenden Homburgern, die natürlich darauf bedacht waren die Defensive zu stabilisieren und offensiv kaum noch zu Aktionen kamen. Die nächste gute Chance der Roten Teufel hatte der eingewechselte Anas Bakhat in der 78. Minute, als er mit seinem Schuss aus der Drehung nur knapp an Saalfeld scheiterte. In der 89. Minute hätte Gino Fechner die Hoffnung auf einen späten Ausgleich nochmal aufleben lassen können, verpasste aber einen ordentlichen Torabschluss. So blieb es am Ende beim 1:3 aus Sicht des FCK und der zweiten Testspielniederlage dieser Vorbereitung.


Spieldaten:


FC 08 Homburg – 1. FC Kaiserslautern 3:1 (3:0)


1. FC Kaiserslautern: Grill – Sternberg (46. Hercher), Matuwila, Kraus, Schad – Pick, Starke (72. Bakhat), Sickinger (46. Fechner), Hemlein (72. Jonjic) – Kühlwetter (46. Bergmann), Bjarnason (46. Thiele)


Tore: 1:0 Dulleck (4.), 2:0 Telch (15.), 3:0 Steinherr (43.), 3:1 Thiele (51.)


Zuschauer: 2.650


Quelle: 1. FC Kaiserslautern