"Ich hätte allen den 'Lucky Punch' gegönnt"

"Sch...", entfuhr es Sascha Hildmann, als er das Spielfeld in Richtung Mixedzone verließ. Nicht etwa, weil das Spiel heute so schlecht gewesen war. Im Gegenteil. Die Roten Teufel begeisterten heute phasenweise die rund 17.000 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion. Einzig und allein die Tore fehlten am Ende. "Wir haben heute ein sehr engagiertes Spiel abgeliefert. Leider sind die Chancen nicht hineingegangen. Aber auch Ingolstadt hatte immer wieder gefährliche Aktionen", sagte Hildmann nach der Partie.

Hildmann lobt die Betze-Atmosphäre: "Ich hätte es allen so sehr gewünscht"

Insbesondere vom Lautrer Publikum war Sascha Hildmann heute sehr angetan. "Das Publikum hat uns heute so wahnsinnig unterstützt, der Funke ist übergesprungen. Deswegen hätte ich mir heute so sehr für alle einen 'Lucky Punch' gewünscht. Das wäre so geil gewesen. Dann gehen hier alle aus dem Sattel und du hast die typische alte Betze Atmosphäre", so Hildmann. „Nicht alle“, warf Ingolstadt Trainer Saibene scherzhaft ein.


Der Lautrer Coach ist sich aber auch sicher: "Wenn wir so weiter auftreten, dann werden wir noch einige Spiele gewinnen".


Kurioses erlebte Hildmann in der 24. Spielminute. Nach einem fragwürdigen Foulpfiff gegen Manni Starke sprang Hildmann etwas impulsiv aus seiner Coaching-Zone und sah - das neue Regelwerk macht es möglich - die gelbe Karte. "Ich war ganz perplex als der Schiedsrichter mit der gelben Karte auf mich zu kam", scherzte der Trainer nach dem Spiel. "Ich bin eben ein emotionaler Trainer, gestikuliere schon mal mit den Armen. Hier offenbar etwas zu viel", so Hildmann weiter.

Kühlwetter lobt das Team - Schad sieht bessere Mannschaft als letztes Jahr

Einer der auch heute wieder sehr umtriebig war, war Christian Kühlwetter. Der Angreifer haderte zwar mit der ein oder anderen verpassten Möglichkeit, ergänzte aber direkt: "Eigentlich ist der Punkt zu wenig, aber ich bin trotzdem sehr stolz auf die Mannschaft. Wir sind sehr viel gerannt und haben heute gezeigt, dass wir Fußball spielen können".


So sah es auch Dominik Schad. "Im Großen und Ganzen nehmen wir den Punkt mit, auch wenn wir heute gerne gewonnen hätten. Am Samstag geht es weiter. Ich denke, es ist schon jetzt eine andere Mannschaft auf dem Platz zu erkennen als letztes Jahr", so Schad.

Kapitän Hemlein kämpferisch: "Du musst es einfach erzwingen"

Christoph Hemlein war mit der Leistung der Mannschaft ebenso zufrieden, wenngleich natürlich auch er lieber gewonnen hätte. "Besser wäre es gewesen, wenn wir gewonnen hätten. Wir hätten den Sieg mehr als verdient gehabt. Aber wenn wir so weiter machen, dann werden wir noch einige Punkte holen", sagte Hemlein nach dem Spiel in der Mixedzone. Die Stimmung war dabei ganz nach Hemleins Geschmack. "Wir müssen begreifen, was mit diesen Leuten im Rücken möglich ist. Wir müssen es einfach erzwingen, den Ball noch über die Linie drücken. Dann ist hier sehr viel möglich", so der Kapitän der Roten Teufel.


Torhüter Lennart Grill stand heute gleich mehrfach im Blickpunkt. Zum einen, weil er erneut mit einigen sehr starken Paraden den Lautrer Kasten sauber hielt. Zum anderen, weil er in der 52. Minute den Ball knapp außerhalb des Platzes aufnahm und mit einer gelben Karte wohl noch glücklich davon kam. "Eigentlich dachte ich auch immer, dass es Rot gibt, wenn ich wirklich außerhalb die Hand nehme", konnte Grill nach dem Spiel schon darüber lachen. "Im Endeffekt hatten wir hier dann Glück. Ich hätte mir in den Arsch gebissen, wenn ein Tor gefallen wäre", so der Lautrer Keeper.

Saibene sieht gerechtes Unentschieden - Hildmann will fokusiert nach Münster fahren

Ingolstadts Trainer Jeff Saibene zeigte sich am Ende mit dem 0:0 zufrieden. "Wir haben jetzt 7 Punkte auf dem Konto. Man darf nicht vergessen, wie jung diese Mannschaft ist. Es war heute ein Spiel auf Augenhöhe, von daher bin ich zufrieden", so der Luxemburger nach dem Spiel.


Sascha Hildmann sieht seine Mannschaft indes auf dem richtigen Weg. "Ich habe ja immer gesagt, dass wir die Jungs hier ankommen lassen müssen. Die Entwicklung der Mannschaft ist gut und das wollen wir so beibehalten. Am Samstag wollen wir wieder erfolgreich sein", zeigte sich Hildmann fokusiert.


Am Samstag wartet mit Preußen Münster das nächste schwere Auswärtsspiel auf den FCK.


Quelle: Treffpunkt Betze