#FCKHFC: Siegesserie hält an: FCK schlägt Halle

Im Vergleich zum fulminanten 2:4 Auswärtssieg in Köln musste FCK-Trainer Boris Schommers seine Startaufstellung auf einer Position verändern. Für den gelbgesperrten Christian Kühlwetter rückt Simon Skarlatidis in die erste Elf. Auch Kapitän Carlo Sickinger konnte nach überstandener Fußprellung von Beginn an auflaufen.

Ereignisarme 1. Halbzeit - FCK dominant

Vom Start weg spürte man das wachsende Selbstvertrauen der Roten Teufel aus den vergangenen Wochen. Der FCK übernahm direkt die Initiative und bestimmte zunächst das Spielgeschehen. Immer wieder setzte der FCK mit starkem Pressing die gegnerische Abwehr unter Druck und ließ Halle kaum zur Entfaltung kommen. Es fehlte lediglich der Torabschluss in einer sonst bärenstarken Anfangsphase.


Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte blieben die Männer in Rot die aktivere Mannschaft und konnten besonders in Sachen Kampf und Laufbereitschaft überzeugen. In der Defensive stand der FCK wie schon in den letzten Spielen sicher und souverän und ließ nicht eine gefährliche Chance der Gäste im ersten Durchgang zu. Mittlerweile kam auch der FCK zu ersten Chancen, doch keiner der Versuche schaffte es gefährlich auf das Tor der Hallenser, die beste Chance für den FCK hatte Janik Bachmann, dessen Schuss knapp über das Tor ging. Zu oft fehlte beim FCK im letzten Drittel die Genauigkeit und die Durchschlagskraft, weshalb es torlos in die Pause ging.

Pick erlöst den Betze

Bei richtigem Fritz Walter Wetter machte die Mannschaft im zweiten Spielabschnitt dort weiter, wo sie im ersten Durchgang aufgehört hatte. Erst scheiterte Zuck mit seinem Freistoß am Gäste Keeper, ehe Thieles Kopfball beim anschließenden Eckball zu ungenau war. Der FCK kam jetzt zu immer besseren Torchancen, doch nach wie vor fehlte die Führung. Mittlerweile kam auch Halle zur ersten richtigen Möglichkeit, Grill war aber rechtzeitig zur Stelle. Dennoch blieb der FCK die bessere Mannschaft und fuhr immer wieder gefährliche Angriffe Richtung Westkurve, eine Führung wäre längst überfällig zu diesem Zeitpunkt.


Knapp 10 Minuten vor dem Ende war es dann endlich soweit: Pick setzt sich auf der linken Seite an der Toraußenlinie durch und zog in die Mitte und schlenzte den Ball hinten in den Knick. In den Schlussminuten erhöhte Halle deutlich den Druck und versuchte mit aller Macht den Ausgleich zu erzielen, doch die Roten Teufel brachten die Führung über die Zeit.


1. FC Kaiserslautern - Hallescher FC 1:0 (0:0)

Aufstellung FCK

Grill - Hercher, Hainault, Kraus, Schad – Bachmann, Sickinger (89. Bergmann), Skarlatidis (67. Röser), Zuck – Pick (85. Starke), Thiele


Aufstellung HFC

Eisele - Vollert, Mai, Landgraf – Hansch (46. Guttau), Bahn, Papadopoulos, Mast (46. Drinkuth), Nietfeld (75. Fetsch) – Boyd, Sohm


Tore:

1:0 Pick (82. Spielminute)


Kartenvergabe:

Röser | Mai


Zuschauer:

19.060


Quelle: Treffpunkt Betze