Preußen Münster: Hildmann übernimmt das Traineramt

Achzehn Partien bleiben dem SC Preußen Münster noch, um die Abstiegsränge zu verlassen. Sicher eine schwierige, aber keineswegs ausweglose Situation, die der Traditionsverein von der Hammer Straße mit Sascha Hildmann als neuem Cheftrainer und Louis Cordes als Co-Trainer angehen wird. Hildmann stand zuletzt beim Ligakonkurrenten 1. FC Kaiserrslautern unter Vertrag, Cordes betreute die U19 des FSV Frankfurt. Beide arbeiteten bereits im Nachwuchsbereich des FSV Mainz 05 erfolgreich zusammen.


"Wir waren auf der Suche nach einem Trainer, der zu uns und zu unserer Philosophie passt und der absolut davon überzeugt ist, gemeinsam mit uns das Ruder rumzureißen. Diesen Eindruck hat Sascha Hildmann von Anfang an vermittelt. Er hat in den vergangenen Jahren gezeigt, dass er auch unter sportlich schwierigen Bedingungen erfolgreich arbeiten kann", kommentiert Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport beim Adlerclub, die Entscheidung zugunsten des 47-jährigen Fußballlehrers.


"Ich bin absoluter Überzeugungstäter und von der Qualität der Mannschaft überzeugt. Ich hatte sehr gute Gespräche mit Malte Metzelder und konnte mich sofort für diese reizvolle Aufgabe in einem spannenden Umfeld begeistern. Es wird jetzt darauf ankommen, möglichst schnell in die Köpfe der Spieler zu kommen und die Mannschaft kennenzulernen", so der neue Preußentrainer.


Sascha Hildmann wurde am 7. April 1972 in Kaiserslautern geboren und hat seine fußballersichen Wurzeln bei den Roten Teufeln, für die er fast 15 Jahre lang seine Fußballschuhe schnürte, ehe es ihn zur Jahrtausendwende zu Alemannia Aachen und später zum FK Pirmasens sowie zum FC Homburg verschlug. Beim SV Rodenbach ließ er serine aktive Karriere ausklingen und machte seine ersten Schritte als Trainer. Im Profibereich stand er bisher bei der SG Sonnenhof Großaspach und in Kaiserslautern als Verantwortlicher an der Seitenlinie.


Quelle: Pressemeldung SC Preußen Münster

Link: https://scpreussen-muenster.de…rd-neuer-preussentrainer/

Antworten 8

  • Eben auf WDR 2 ein Hintergrundbericht:


    - Da die Trainersuche mehr als 4 Wochen gedauert hat wird vermutet, dass sich Preußen Münster einige Absagen abgeholt hat

    - Hildmann scheint alles andere als 1. Wahl gewesen zu sein

    - Hildmann wird als mäßiger und nicht erfolgreicher Trainer in der Dritten Liga angesehen, der nirgend wo die Erwartungen erfüllen konnte und bisher immer gescheitert sei

    Gefällt mir 1
  • Münster ist ein schönes Städtchen, vielleicht kann er eas bewegen dort, glaube es aber nicht


    Das Wichtigste: er ist von unserer Gehaltsliste

    Gefällt mir 1
  • Natürlich wünschen wir S.H. alles Gute.

    Außer gegen uns, darf seine Mannschaft gegen alle gewinnen !

    Ganz sicher bekam er eine Abfindung vom 1.FCK und kein monatl. Gehalt mehr, deshalb wird es uns keinen Cent sparen !

  • Sein Vertrag mit dem FCK wurde gerade aufgelöst, um den Vertrag mit Münster unterzeichnen zu können. Demzufolge stand er nach wie vor auf der Gehaltsliste (selbstverständlich). Demzufolge spart es dem FCK natürlich Geld. In welchem Umfang, regelt der Auflösungsvertrag.

    So viel zu "ganz sicher" und dessen Aussagekraft einzelner Schreiber...


    Selbstredend wünsche ich SH viel Erfolg in Münster. Außer gegen den FCK. Wobei ich nicht wirklich an eine Ergebnisverbesserung glaube, die einen Klassenerhalt möglich macht. Die Anzahl der "Unentschieden" dürfte jedoch weiter deutlich steigen.

    Gefällt mir 1
  • Viel Erfolg und immer einen Tabellenplatz hinter uns bleiben..

  • Ganz sicher bekam er eine Abfindung vom 1.FCK und kein monatl. Gehalt mehr, deshalb wird es uns keinen Cent sparen !

    Der Auflösungsvertrag war auch in seinem Interesse, daher wird eine evtl. Abfindung nicht so hoch gewesen sein. Der FCK wird sich wohl auf kein Nullsummenspiel eingelassen haben.

  • Manche Kritik Hildmann gegenüber ist auch ein wenig überzogen.

    In Großaspach hat er mit bescheidenden Mitteln den nicht selbstverständlichen Klassenerhalt geschafft.Wird aber schnell mal übersehen.

    Naja aber es wird halt immer nur die Zeit bei uns gesehen wo es nicht funktioniert hat.

    Ich wünsche ihm alles gute bei den Preußen und traue im zu dort die Klasse zu halten.

    Gefällt mir 4
  • Ich glaube das Gebilde Trainer-Mannschft ist kompliziert.Es gibt Trainer, die nicht überall funktionieren und trotzdem nicht schlecht sind. Für mich das jüngste Beispiel: Bayern. Ich denke da hat die Mannschaft der Diven - meine persönliche Meinung - ein Zeichen gesetzt.

    In Dortmund konnte Klopp noch selbst die Reißleine ziehen. Danach gab es viele (erfolglose) Experimente.

    Gefällt mir 2
  • Diskutieren Sie mit!