Die Pokalsensation bleibt aus: FCK verliert mit 2:5

Dienstag Abend, 18:30 Uhr, Flutlichtatmosphäre und Fritz-Walter-Wetter. Im DFB-Pokal-Achtefinale treffen die Roten Teufel auf den abstiegsbedrohten Bundesligisten Fortuna Düsseldorf. FCK-Cheftrainer Boris Schommers schichte zum dritten Mal in diesem Jahr seine neu formierte 4-3-3 Aufstellung aufs Feld. Neu im Team waren Alexander Nandzik und Hikmet Ciftci, die zeitgleich ihre Startelf-Premiere im Trikot des FCK feiern durften. Auch Timmy Thiele, der zuletzt in Ingolstadt traf, durfte wieder von Beginn an ran.

Heiße Anfangsphase

Die Partie begann brisant. Düsseldorf begann das Spiel deutlich stärker als die Pfälzer und ging bereits nach 9 Minuten mit 1:0 in Führung. Torschütze Ampomah. Doch beinahe im Gegenzug glich der FCK aus. Sickinger rechts raus auf Thiele, dieser legte quer und Kühlwetter verwandelte gekonnt zum Ausgleich. Was für ein Auftakt. Und der Ausgleich verleihte der Mannschaft von Boris Schommers Selbstvertrauen, die in den Folgeminuten mutig und immer wieder gefährlich nach vorne spielte. Nach ungefähr einer halben Stunde verflachte die Partie ein wenig - beide Mannschaften taten sich schwer, die jeweiligen Defensivreihen zu durchbrechen. Doch dann die 38. Spielminute: Florian Pick dringt in den Sechzehner ein und wird von Gießelmann mit einer Grätsche zu Fall gebracht, klare Sache, Elfmeter. Christian Kühlwetter trat an und verwandelte unhaltbar zur 2:1 Führung. Und diese war zu diesem Zeitpunkt auch verdient.

Und dann wird der Klassenunterschied doch sichtbar ...

Und die Fortuna startete wieder besser. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff traf Hennings per Volleyschuss zum 2:2 Ausgleich, keine Chance für Lennart Grill. Mit zunehmenden Spielverlauf wurden die Düsseldorfer immer stärker und schnürten die Pfälzer in der eigenen Hälfte ein. Der FCK kam nur noch selten zu Entlastungsangriffen. In der 65. Minute drehten die Fortunen dann die Partie sogar. Nach einem schnell ausgespielten Konter aus der eigenen Hälfte konnte Ampomah freistehend flanken, Zimmermann gewann das Duell gegen Nandzik und köpfte zum 3:2 ein. In der 78. Minute erhöhte Düsseldorf nach einer Ecke dann auch noch auf 2:4. Und nur fünf Minuten später erhöhte der Ex-Lautrer Stöger auf 2:5.


Besonders in der zweiten Halbzeit wurde der Klassenunterschied dann doch sehr deutlich. Düsseldorf behielt vor allem in den 1:1 Zweikämpfen die Nase vorn, der FCK tat sich mit der Geschwindigkeit der Fortunen schwer. Am Ende sicherte sich die Fortuna aus Düsseldorf einen verdienten Sieg und dementsprechend auch den Einzug ins Viertelfinale. Die Roten Teufel kassierten ihre zweite Niederlage in Folge und verabschieden sich damit auch aus dem diesjährigen Pokalwettbewerb.


1. FC Kaiserslautern - Fortuna Düsseldorf 2:5 (2:1)


Aufstellung FCK:

Grill - Schad, Kraus, Hainault, Nandzik - Bachmann, Sickinger, Ciftci ('79 Zuck) - Kühlwetter, Thiele ('Röser; '79 Bjarnason), Pick


Aufstellung F95:

Kastenmeier - Ayhan, Gießelmann, Jörgensen - Zimmermann ('73 Adams), Morales, Sobottka ('46 Ofori), Barkok ('46 Stöger), Thommy - Ampomah, Hennings


Tore:

0:1 Ampomah (9. Minute)

1:1 Kühlwetter (10. Minute)

2:1 Kühlwetter (38. Minute, Foulelfmeter)

2:2 Hennings (49. Minute)

2:3 Zimmermann (65. Minute)

2:4 Hennings (78. Minute)

2:5 Stöger (84. Minute)


Kartenvergabe:

Kühlwetter| Ampomah, Gießelmann, Morales, Kastenmeier, Ofori


Zuschauer:
35.340


Quelle: Treffpunkt Betze