Spahic: Vorzeitige Vertragsverlängerung bis 2023

Der 1. FC Kaiserslautern und Torhüter Avdo Spahic haben ihren ursprünglich bis Sommer 2021 laufenden Vertrag vorzeitig verlängert. Das neue Arbeitspapier des 23-Jährigen hat nun eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2023.


Der frühere bosnische Junioren-Nationalkeeper wechselte im vergangenen Jahr vom FC Energie Cottbus an den Betzenberg, wo er bislang zumeist die Rolle des Ersatztorhüters innehatte und in seiner Premierensaison in der Pfalz bisher lediglich auf zwei Pflichtspieleinsätze im Verbandspokal kommt. Vor seinem Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern lief er für Energie Cottbus bereits u.a. 30-mal in der Dritten Liga und 46-mal in der Regionalliga auf.


FCK-Sportdirektor Boris Notzon: „Avdo Spahic hat sich nach seinem Wechsel aus Cottbus bei uns sportlich sehr gut weiterentwickelt. Daher wollten wir frühzeitig seinen Vertrag verlängern, was uns glücklicherweise gelungen ist. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm.“


Avdo Spahic: „Ich fühle mich beim FCK pudelwohl und bin noch immer froh, dass ich den Schritt nach Kaiserslautern gemacht habe. Ich freue mich sehr, dass der Club mir mit der Vertragsverlängerung sein Vertrauen entgegenbringt. Ich werde weiter alles geben und möchte meinen Teil dazu beitragen, dass wir wieder an erfolgreiche Tage anknüpfen.“


Quelle: 1. FC Kaiserslautern

Antworten 11

  • :schal:Positive Nachrichten, erfreuen einen umso mehr :jubel:

    Gefällt mir 1
  • wer würde seinen vertrag verlängern,wenn er weiß der verein ist am sterben

  • Jeder der ein bißchen Sicherheit will und woanders nicht mehr unterkommt.

  • In erster Linie weiß man jetzt durch diese Vertragsverlängerung, dass Spahic wohl zu 99% die neue Nummer 1 wird, wenn die nächste Saison losgeht. Der wird hier wohl kaum vorzeitig um zwei Jahre verlängern, wenn man ihm das nicht mehr oder weniger fest zugesichert hat.


    Im Übrigen würde ich behaupten, dass ein Avdo Spahic mit Sicherheit auch jetzt noch problemlos woanders unterkommen könnte. Wir hatten letzten Sommer einige Konkurrenten, die ihn auch verpflichten wollten, weil er in Cottbus einfach klasse gehalten hat. Wüsste nicht, wieso das jetzt anders sein sollte.


    Grundsätzlich ist diese Meldung für mich ein kleiner Hoffnungsschimmer, dass beim FCK demnächst dann doch noch nicht endgültig das Licht ausgeht, da ich mir kaum vorstellen kann, dass ein Spieler, auch in Abstimmung mit den Verantwortlichen im Verein, hier verlängert, wenn man definitiv wüsste, dass am 30.06. Feierabend ist.

    Gefällt mir 1
  • Ein Spieler hat doch nichts zu verlieren.

    Bei Insolvenz erlischt sein Vertrag und

    er wechselt ablösefrei zu einem anderen Verein.

    Gefällt mir 1
  • Alle Verträge würden in diesem Fall ihre Gültigkeit behalten.


    Dies wäre nur dann der Fall, wenn ein Verein absteigt und der Vertrag für die neue Liga keine Gültigkeit hätte.

    Gefällt mir 2
  • Sehr gut, NRW_Teufel!

    Mit 4 Sätzen Klarheit geschaffen. :thumbup:

    Gefällt mir 2
  • Alle Verträge würden in diesem Fall ihre Gültigkeit behalten.


    Dies wäre nur dann der Fall, wenn ein Verein absteigt und der Vertrag für die neue Liga keine Gültigkeit hätte.

    Es war die Rede davon, daß hier am

    30.06. Feierabend ist.

    Da behält kein Vertrag seine Gültigkeit.

  • Ich würde ihn SOFORT in's Tor stellen und Grill als Ersatz auf die Bank, was ihn in LEV wohl auch erwartet! 8)

  • @ Kisber


    Sorry, vielleicht reden wir aneinander vorbei.


    Ich schrieb davon was passiert, wenn der FCK in eine Planinsolvenz ginge. Die Verträge verlieren dann ihre Gültigkeit, wenn der FCK abmeldet.


    Dass dies am 30. Juni der Fall wäre ist zumindest mir neu.

  • Diskutieren Sie mit! Eine weitere Antwort