Auswärtsspiel in Lautern

"Heimspiel in Jena! Wir haben Heimspiel in Jena!". Solche oder so ähnliche Gesänge sind nicht ungewöhnlich im Fanlager des FCK, wenn es oft zu Tausenden zu den Auswärtsspielen der Roten Teufel geht und das Gastspiel stimmungsmäßig zum Heimspiel umfunktioniert wird. Ein "Auswärtsspiel in Lautern" aber, das ist neu. Noch dazu ohne einen einzigen Fan. Möglich macht es Corona. Aufgrund der Auflagen im Freistaat Thüringen darf Jena nicht im heimischen Stadion antreten. Die beiden Vereine und der DFB einigten sich daraufhin, das Heimrecht zu tauschen und auch das Rückspiel dieser Partie im Fritz-Walter-Stadion auszutragen.


Boris Schommers sah im Auftritt unter der Woche zu Hause gegen 1860 München eine klare Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Auftritt nach der Corona-Pause in Magdeburg. Gerade offensiv bestand aber auch da noch einiges an Steigerungspotenzial. Insbesondere das erneute Heim-Unentschieden - mittlerweile das neunte - kann nicht zufriedenstellen.


Gegen das Schlusslicht aus Jena soll deswegen endlich der "Auswärts-Heimsieg" her. Gleichwohl sind die Gäste aus Thüringen nicht zu unterschätzen. Obwohl mit 18 Zählern meilenweit abgeschlagen, trotzte der Tabellenletzte vergangenen Mittwoch dem Liga-Primus aus Duisburg verdientermaßen einen Punkt ab. "Meine Mannschaft hat noch nie einen Gegner unterschätzt, aber spätestens seit Mittwoch sind wir alle gewarnt. Wir haben Jena sehr gut analysiert. Ich habe den größten Respekt vor dieser Mannschaft, die bei Duisburg zu Recht einen Punkt geholt hat.", sagte Boris Schommers auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Der FCK und die Bürde der verschenkten Punkte

Die Lautrer hängen tabellarisch auf dem 12. Rang fest, auch ein Sieg über Jena würde das nicht ändern. Allerdings könnte man den Abstand zu den Abstiegsrängen auf acht Zähler vergrößern und das Thema Abstiegskampf somit wohl so langsam aber sicher ad acta legen. Ärgerlich: Allein mit einem Sieg gegen die Münchner Löwen und einem Erfolg heute gegen Jena wäre der FCK aufgrund der Patzer der anderen Mannschaften bis auf fünf Punkte an die Aufstiegsplätze herangerückt. Punktverluste gegen Ingolstadt, Meppen oder Großaspach gar nicht eingerechnet. Aber wie pflegt der deutsche Rekordnationalspieler Lothar Mathhäus zu sagen: "Wäre wäre Fahrradkette!"

Daten, Fakten, Statistiken

  • Insgesamt zehnmal trafen beide Vereine bisher aufeinander: Dreimal ging der FCK als Sieger vom Platz, zweimal Carl Zeiss. Fünfmal gab es eine Punkteteilung
  • Der FCK konnte noch kein "Auswärtsspiel" gegen Jena gewinnen: Vier Remis stehen eine Niederlage gegenüber
  • Jena hat eine glorreiche Vergangenheit, spielte 34 Jahre in der höchsten Spielklasse der DDR.
  • Elfmeter-Gefahr: Beide Vereine haben zusammen bereits 15 Elfmeter verursacht
  • Das Hinspiel auf dem Betze gewann der FCK mit 3:1: Einer von bislang nur drei Heimsiegen in dieser Saison
  • Jena steht seit dem 3. Spieltag auf dem letzten Tabellenrang


Die Partie des FCK gegen Carl Zeiss Jena wird um 14 Uhr angepfiffen und ist ausschließlich im Pay-TV bei Magenta Sport live zu empfangen.


Quelle: Treffpunkt Betze