Union Berlin - Fanclub-Turniere

  • Eiserne Grüsse nach Kaiserslautern!


    Nachdem im Vorjahr die Teilnahme eines FCK-Teams an unserem Fanclubturnier meines
    Erachtens nur recht knapp scheiterte, versuche ichs in diesem Jahr
    nochmal...
    Also: Wenn Ihr hier einen Fanclub habt, oder eine Forumsauswahl zusammenstellt, die vielleicht ein wenig auch noch selbst dem runden Leder nachjagt- dann würde ich Euch gerne einladen!
    Einladen zum Fußball spielen, zum Leute kennenlernen, zum miteinander feiern und auch zum relaxen.
    All das könnt Ihr erleben während des 11. Kleinfeldfanturniers des 1.FC Union Berlin - Fanclubs "Wildauer-Kickers".


    Dieses Mal findet das Spektakel vom 6.-8.7. in Wernsdorf (südlicher Berliner Stadtrand) statt.


    Wir würden uns freuen, Eure Farben auf einer unvergesslichen Drei-Tages-Party begrüßen zu dürfen.


    Eiserne Grüsse nach Lautern!


    ...und niemals vergessen: Berlin ist viel mehr als der BF* Dy**** !!!


    http://fanclubturnier-2012.de.tl

  • Hallo und herzlich WIllkommen auf TB,


    danke für die Einladung. Mal sehen, ob was zu Stande kommt. 3 Tage am Stück ist halt schon heftig und Berlin liegt ja nicht um die Ecke. Geil wärs aber schon... ;) Ohhhweee, wenn ich meinen Übersteiger auspacke :lol:

    sàwàddee kráb

  • Nette Einladung! Da hätte ich wirklich Bock drauf und es liegt ja auf halbem Weg von Warschau nach Kaiserslautern. :D


    Ach ja, schon mal bei der Berliner Bagaasch angefragt?

    Dehäm is dehäm: Wer reist, lernt das umso mehr schätzen.

  • Vielen Dank für den netten Empfang!
    SaZa: Du schreibst, 3 Tage am Stück seien schon heftig...
    Nun- Anreise ist ja erst Freitag im Laufe des nachmittags, dann Zelte aufbauen oder Quartier belegen... Samstag wird gespielt und Sonntag ist schon wieder alles vorbei... Abbauen, Frühschioppen (oder andersrum) und Heimfahrt. Andererseits- ein wenig Stress lässt sich ja vermeiden.
    Die Celtics sowie die Teams aus Salzburg und Steyr kommen nämlich per Flugzeug. Und da ab Sommer der neue Flughafen Berlin/Brandenburg eröffnet, landet man ja quasi im Veranstaltungsort fast vor der Haustür...


    @ Desaparecido: (was ist das eigentlich für ein komplizierter Name????)
    Nee, bei denen habe ich noch nicht angefragt. Wäre ja so gesehen ein Heimspiel für die Jungs. Werd mich mal kundig machen.Hab Dank für den Tipp!
    Nichts desto trotz wäre es toll, wenn sich hier der eine oder andere Hobby-Maradona fände, der Lust auf Fußbal und noch viel viel mehr hat...
    Eisern Union!

  • Die Jungs hatten bei der Begegnung bei euch in Berlin damals meine ich auch die Choreo organisiert.


    Also prinzipiell spricht mich sowas immer an. Was meinst du denn mit "Lust [... auf] noch viel viel mehr hat"? Feiern, einen :bier: oder steckt da noch was anderes hintendran?


    Was heißt hier komplizierter Name? Da kannst du sogar ein Lied drüber machen. Kannst ihn auch gerne abkürzen, wie das manch andere hier auch tun (Desa).

    Dehäm is dehäm: Wer reist, lernt das umso mehr schätzen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Desaparecido ()

  • Was meinst du denn mit "Lust [... auf] noch viel viel mehr hat"? Feiern, einen :bier: oder steckt da noch was anderes hintendran?

    Also- zugegeben... Fußball spielen wäre nicht alles, was Euch an diesem Wochenende erwarten würde.
    Durch die Nähe zu Berlin (Stadtgrenze in 2km Entfernung) bietet sich beispielsweise ein Trip in die Hauptstadt an. Die Platzanlage von Wernsdorf befindet sich zudem in unmittelbarer Nähe zum Crossinsee und zum Wernsdorfer See, Bademöglichkeiten sind daher reichlich vorhanden.
    Tja- und dann die Freitagabend- Kennenlernparty... Die ist schon legendär! Endet meistens Samstagmorgen mit der Auslosung der Staffeln. Setzt sich dann während des Turniers etwas gedämpfter, aber anschließend umso heftiger fort. Es soll Leute geben, die Freitags früh von daheim wegfahren und Sonntagabend dann zu Hause erstmals wieder zum schlafen ins Bett fallen... Fragt mal bei den Offenbachern nach- das sind in der Beziehung die völlig durchgeknallten!
    Beweis erwünscht??? Deren Fahrt zum Turnier...

  • Haha, echt super. :rofl: Ich kann mir schon vorstellen, wie der Kick aussah.. Das erinnert mich an gute Auswärtsfahrten. :)


    Ich werd's auch mal an meinen Fanclub weiterleiten.

    Dehäm is dehäm: Wer reist, lernt das umso mehr schätzen.

  • Haha, echt super. :rofl:

    Dazu sei ergänzt- Du hast es sicher schon rausgehört- dieser Bus startet alljährlich in OF, macht Rast in Leipzig, dort steigen dann die Chemiker dazu. In Berlin sind die dann eigentlich immer so "durch", das man die schon im Bett verschwinden sieht... Aber denkste! Die scheinen den Rest des Jahres vorzuschlafen und Kondition zu tanken... Auf jeden Fall- sehr nette Leute! Wie alle unsere Gäste... Wir hatten in all den Jahren nicht einen erwähnenswerten Vorfall! Abgesehen 2008 ein paar Hertha-Fratzen, die meinten unsere St.Pauli-Gäste antisemitisch beleidigen zu müssen. Eine Stunde später hatten die mit unserer "Hilfe" ihre Zelte abgebaut...

  • Der nahezu Alleinunterhalter Zimmi ist offensichtlich Mitglied im Fanclub Wildauer Kickers. Dort gehört seit Jahrzehnten der derzeitige Union-Präsident Dirk Zingler ebenfalls dazu. Zingler gefiel sich im Alter von etwa 23 Jahren dem Ministerium für Staatssicherheit
    beizutreten. Entgegen seiner Beteurungen hatte er einen hauptamtlichen Weg innerhalb der Stasi geplant. Es gab aber mindestens einen schwerwiegenden Disziplinverstoß des Zingler. Nach diesem Vorfall wurde ihm das Ende seiner Karriere bedeutet. Dies geht aus seiner Stasi-Akte hervor. Zingler kann sich nicht darauf berufen, seiner regulären Wehrpflicht nachgekommen zu sein, da diese 1,5 Jahre betrug. Auch die 3 Jahre Wehrdienst um besser an ein Studium gelangen zu können fallen hier aus. Denn den
    Dienst im MfS-Wachregiment Feliks Dzierszinsky konnte man nur bei besonderer persönlicher Eignung und dementsprechenden Vorgesprächen antreten.
    Das bedeutet konkret, daß Zingler zu denen gehörte die wahllos auf Union-Fans einprügelten oder dazu bereit waren. Weiterhin gehörte Zingler denen an, die die Menschen in Ost und West daran hinderten zueinander zu kommen. Und sei es unter Anwendung der
    Schußwaffe. Seine Darstellung er habe nur vor dem MfS-Krankenhaus Wache gestanden ist, für Leute die sich in militärischen Dingen auskennen, lächerlich.
    Aktuell gefällt sich Zingler in seiner Selbstdarstellung die dem Verfolgungswahn recht nahekommt. Da wurde der frühere Union-Spieler Nico Patschinsky aus dem Verein geworfen weil er an einem Pokerturnier des BFC Dynamo teilnahm. Er verhindert regelmäßig den Besuch der BFC-Fans bei den Spielen der Oberliga gegen Union-2.Mannschaft. Das macht er so; er verlangt vom BFC Vorkasse für den gesammten Gästeblock, ohne das diese genau wissen können wie viel ihrer Zuschauer denn überhaupt kommen können. Und für den in finanziell kleineren Rahmen agierenden BFC ist dies natürlich eine große Belastung.......usw und so fort.


    Man kann den BFC vielleicht nicht mögen. Aber wer dem Besserungsgedanken anhängt wird von Zingler enttäuscht.


    Der Zimmi muß von alldem so begeistert sein, daß er sich seinen KLICK nicht ersparen konnte. :autsch:

    2 Mal editiert, zuletzt von Sperber ()

  • Ok, mein kleener gefrusteter Herthaner (ich kann dich ja verstehen) - da Dein Beitrag vor Fehlern und Halbwahrheiten nur so strotzt, werde ich mich dazu hinreißen lassen, diesen zu korrigieren:
    Zunächst einmal: Zingler ist nicht seit Jahrzehnten Mitglied der Kickers, sondern seit 2006. Guckst Du!
    Desweiteren hat Dirk uns bereits vor Jahren in einem lockeren Gespräch, in dem es eigentlich weder um Stasi, DDR oder ähnliches ging, sondern wie lange wer zu Union fährt, berichtet, das er damals 3 Jahre zu "Felix" gegangen sei, um in Berlin-Nähe "dienen" zu können. Guckst Du!
    Seine Verpflichtung, "länger zu dienen" hatte er seinerzeit auf dem Wehrkreiskommando abgegeben.
    Es hätten genauso die Grenztruppen werden können, wenn es die Entscheider so gewollt hätten...
    Oder die MOT-Schützen.
    So aber wurde es das Wachregiment. Und mal ehrlich- ich hab ja keine Ahnung, wie alt Du bist- aber wusstest Du mit Erreichen der Volljährigkeit bereits, wer genau sich hinter „Wachregiment F. Dzierzynski“ verbirgt??? Also ich wusste es nicht....
    Das Zingler einen Weg als "hauptamtlicher" Mitarbeiter plante- dieses Wissen hast Du exclusiv.
    Bei einem eigens anberaumten Fantreffen stand Zingler zu jeder Frage Rede und Antwort- selbst "Skandaljournalist und Enthüller" Matthias Wolf musste eingestehen, ein "klein wenig" über das Ziel hinausgeschossen zu sein....
    Deine Behauptung, Zingler hätte wahllos auf Unionfans eingeprügelt, oder wäre dazu bereit gewesen, ist an Dummheit Boshaftigkeit fast nicht zu übertreffen.
    Das hieße, jeden ehemaligen Panzerfahrer als potentiellen Mörder abzustempeln, jeden MOT-Schützen als Killer zu brandmarken... Grenzer sowieso...
    Provokant gefragt- waren für Dich alle Nicht-ausreisewilligen DDR-Bürger Mörder in Spe?
    Ich meine- im Falle einer allgemeinen Mobilmachung hätte JEDER zur Waffe greifen müssen...
    Merkst Du, das das Scheisse war, was Du geschrieben hast?
    Und das Thema Nico P.- oh Gott , oh Gott...
    Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts, nicht wahr lieber Sperber?!
    Patschinskis Genickbruch war nicht die Teilnahme am Pokerturnier.
    Wenn ein Angestellter von Firma XY zum erklärten Gegner fährt, und dort in Gesänge einstimmt, die Firma XY in Mißkredit bringen- in benanntem Fall "Scheiss Union"...- ja was glaubst du, wie loyal der Arbeitgeber sich da verhalten muss????
    Patsches sprichwörtliche Spielsucht wurde mir , nebenbei gesagt , vor etlichen Jahren bereits von Paul Linz (damals Trainer von Eintracht Trier) bekundet.
    Und die Kartenvergabepraxis...- Hmmmm.... Du kennst das Verhalten dieser Brüder, hast es, wie Du schreibst beim Pokalspiel gegen den FCK selbst erlebt...
    Es mag vielleicht nicht die feine englische Art sein- aber muss ich mir Leute in mein Wohnzimmer einladen, von denen Aggressionen und Gewalt nicht nur drohen, sondern förmlich erwartet werden???
    Ich bin grundsätzlich gegen Repressionen, gegen Stadionverbote, gegen Fanüberwachung...
    AUSSER BEI BEIDEN DYNAMO-VEREINEN, denn die haben neben den ganz, ganz wenigen vernünftigen Menschen (mit dem Fanbetreuer des BFC, Rainer Lüdtke telefoniere ich sogar ab und an!) einen Dunstkreis um ihre Vereine errichtet, den ich beim Fußball einfach nicht brauche.
    Eisern Union!

  • UnionZimmi.
    Zum geplanten hauptamtlichen Mitarbeiter; Die anderthalbjährige Wehrpflicht beinhaltete die Laufbahn Soldat-Gefreiter. Der 3-jährige Wehrdienstleistende endete als Unteroffizier. Die Feldwebellaufbahn betrug 10 Jahre. Der unterste Grad war Unterfeldwebel. Zingler war laut Stasi-Akte Unterfeldwebel. Also hat er auf 10 Jahre angeheuert.
    Richtig ist das man als 3-jähriger Wehrdienstleistender sich Waffengattung und Dienstort in begrenztem Rahmen aussuchen konnte. Hier hat sich Zingler schon beizeiten für die Stasi entschieden. Schließlich gab es an seinem Arbeitsplatz dem RAW „Franz Stenzer“ ein Gespräch mit einem Abgesandten der Stasi. Siehe Stasi-Akte.
    Dein Verständnis für militärische Vorgänge scheint leider begrenzt zu sein. Nicht alle Soldaten erschienen Grau in Grau. Die aufgenähten Armbinden der Wachregimenter „Friedrich Engels“ und „Feliks Dzierszinsky“ waren sehr auffällig. Und wer diese im Stadtbild nicht wahrnahm lebte in seiner eigenen Welt. Zumal Gespräche über die Stasi doch zum DDR-Alltag gehörten.
    Weiter; Bei einer Armee dreht sich der Alltag immer um Leben und Tod. In der Kaserne herrscht gespannter Frieden. Bei entsprechender Befehlslage dreht sich dann alles um Sein oder Nichtsein.
    Das persönliche Verhalten Zinglers ist nicht als offen einzuschätzen. Er hat sich erst nach Veröffentlichung seiner Stasi-Vergangenheit, wohl oder übel dazu bekannt. Wenn ich nichts auf dem Kerbholz habe, kann ich mich sofort dazu bekennen. Sofort heißt spätestens im November 1989.
    Zimmi, zu Deinem persönlichen Verhältnis zum Zingler gibt es Folgendes. Mit der Aktion PRO-AF und dem immer stärkeren Engagement des Zingler war sein Wechsel zur öffentlichen Person deutlich absehbar. Ihr im Fanclub hättet ihm spätestens jetzt raten müssen seine Stasi-Vergangenheit öffentlich zu machen. Nein, im Gegenteil ihr habt anscheinend dicht gehalten.
    Zu Patschinsky. Die Darstellung dieses Falls wurde durch Union in katastrophaler Weise der Öffentlichkeit bekanntgegeben. Von vereinsschädigenden Äußerungen war nie die Rede. Es waberte nur dieses Pokerturnier durch die Öffentlichkeit. Im Übrigen sind Besuche bei der Konkurrenz nicht unüblich.
    Zu unliebsamen Fans; Union ist als gemeinnütziger Verein eingetragen. Demzufolge unterliegt Union den hiesigen gesellschaftlichen Werten. Einer davon ist im Bereich des Vergehens; Bestrafung-Wiedergutmachung-Integration. Dagegen verstößt Union.
    Zimmi, zum Schluss noch mal direkt an Dich. Du machst hier einen als großen Saubermann. Na vergessen die Zeiten der Strafspiele von Union in Cottbus und Dessau. Auch vergessen das jahrelange einseitige Zusammenschlagen der Anhänger von Dynamo Dresden durch Unioner u.s.w…….
    ´n Abend!

  • @ Mods:


    meine ich das nur, oder hat der fred im Moment gar nix mehr mit Fußball zu tun? Haben wir nicht FCK interne Probleme genug, als das wir gegenseitigen Schuldzuweisungen Dritter noch Raum geben müssen?

    Alles nur subjektive Wahrnehmungsdefizite! :kritisch:

  • Ich finde es schon interessant, da die Diskussion für mich als Aussenstehender immer wieder Neuigkeiten beinhaltet. Aber mit Fussball hat das wohl wirklich nichts mehr zu tun.

    Zitat

    Armer Mann trifft reichen Mann und sehn sich an. Da sprach der Arme zum Reichen: "Wär ich nicht arm, wärst Du nicht reich!"


    Bertolt Brecht

  • Ein freundliches, eisernes "Hallo" nach Kaiserslautern!
    Zunächst einmal hoffe ich, seid Ihr alle gut ins neue Jahr gerutscht,
    habt die letzten Ergebnisse Eures Clubs verdaut und freut Euch nun
    schon genauso heftig auf die Rückrunde wie ich.
    ................


    12.Fanclubturnier der"Wildauer-Kickers"!


    Nachdem es in den vergangenen Jahren jeweils scheiterte, versuch ich es auf ein neues:
    Wir, die Wildauer-Kickers, (der
    älteste eingetragene Fanclub des 1.FC Union Berlin) veranstalten 2013 bereits zum 12.Mal unser internationales
    Fanclub-Kleinfeldturnier.
    Gibt es bei Euch
    vielleicht auch im Fankreis des FCK ein Team, das Interesse hätte, am 1.Juli-Wochenende
    (5.7.-7.7.) am Rande Berlins ein Mega-Feierwochenende zu durchleben?
    Wir planen mit 16 - 20 Teams, die Teamstärke liegt bei 5 Feldspielern+Torwart.
    Gespielt wird auf der malerisch gelegenen Platzanlage der "SG Südstern Senzig".



    Übernachtet kann in Zelten, Wohnwagen, oder Wohnmobilen direkt auf der Anlage werden.
    Ablaufplan:


    Freitag 5.7.2013
    - Anreise
    - nachmittags/abends Open Air Party


    Samstag 6.7.2013
    - 9.00 Uhr Auslosung
    - 9.30 Uhr Turnierbeginn
    -17.00Uhr Siegerehrung
    -anschliessend Party,Party,Party...
    -grosses Abschlussfeuerwerk


    Sonntag 7.7.2013
    -Möglichkeit zum Frühschoppen
    -Abreise


    An
    allen Tagen stellen wir Frühstück sowie die Ganz-Tages-Verpflegung an
    Speisen und Getränken für einen "schmalen" Obulus zur Verfügung.
    Jede Mannschaft erhält einen Pokal!
    Der Turniersieger zusätzlich den Wildauer-Kickers- Wanderpokal.


    Bisher feststehende Teams:


    Eiserne Ladys (1.FC Union)
    St.Andrews+District CSC (Celtic Glasgow)
    Südchaos (SK Vorwärts Steyr)
    Stauderkommilitonen (Rot Weiss-Essen)
    Löwenpower Laufen (TSV 1860 München)
    Stierwascher (SV Austria Salzburg)
    Die Fanaten (SV Wacker Burghausen)
    Tecklenburger Land (VFL Osnabrück)
    Feinherb (Chemie Leipzig)
    Kalker Jungs (1.FC Köln)
    Stralsunder Kickers (Hansa Rostock)
    Red Flame United (1.FC Union)
    Die Fans aus Senzig (1.FC Union)
    Wildauer-Kickers (1.FC Union)



    Wir würden uns freuen, wenn in dieser Liste in Kürze auch ein "teuflisches" Fan-Team stünde.
    Und vielleicht feiert Ihr da ja dann mit uns Euren Aufstieg in Liga 1 ?!


    Eisern Union!