Anekdoten aus den Fußballer-Karrieren der Foristen

  • Wer spielt selbst Fußball und welche Position habt ihr begleitet?
    Hat die Position und eure Spielweise auch euer Fußballverständnis und gewünschte Taktik der Profis geprägt?
    Welche Geschichten aus eurer Karriere habt ihr zu erzählen?



    Ich selbst war erst der 1o er im MF, dann wurde ich zum Stümer umfunktioniert und in meiner erfolgreichsten Zeit war ich defensiver zentraler MF Spieler.
    Die große Stärke und gleichzeitig die größte Schwäche war der sonntags Aggressionsabbau auf dem Grün..
    Ich will es mal so ausdrücken: ich habe mehr rote Karten kassiert als Tore geschossen.. und ich war torgefährlich! :D
    Und es gab zwar nach dem Spiel oft Shakehands, aber nicht wenige Spieler haben ihn nach dem Spiel verweigert.


    Eine der Anekdoten ist die meines Comebacks.
    Nach ca. 3 Jahren Pause, brauchte ich bei meinem Comeback Spiel ca 5 Minuten um vom Feld zu fliegen.


    Eine weitere Anekdote ist die meiner ersten Knieverletzung..
    Gibts noch Jemanden hier, der sich beim Torjubel verletzt hat?


    p.s. mein Vorbild während meine Fußballer Zeit war Karlheinz Pflipsen.
    Ich selbst würd mich fußballerisch als Mischung ziwschen Ihm und Gattuso beschreiben.
    Hauptmerkmale Klein, Giftig und Ballverliebt.

    Fußball bleibt nur dann Fußball, wenn der jeweilige Erfolg eines Vereines im direkten Zusammenhang mt dem Sportlichen und dem sportlich erwirtschafteten Erfolg des Vereines steht!
    ==> gegen den modernen Fußball.
    @BVB: Danke für Nichts! Der letzte Spieltag2012/2013 für immer eine Schande!

    8 Mal editiert, zuletzt von Buggy ()

  • Also ich habe in meiner Laufbahn eigentlich alle Positionen gespielt. Bei den Aktiven nachher war ich aber meistens offensiv auf der Außenbahn zu finden. Klein und wuselig eben. :-) Mein erstes Spiel bei den Aktiven wurde nach 80 Minuten abgebrochen, weil die Zuschauer auf den Platz gestürmt sind und einen unserer Spieler nach einem üblen Foul lynchen wollten. Seitdem hatte ich auch immer nur Luft für 80 Minuten. ;-) Mein schnellster Platzverweis war nach 18 Minuten Gelb-Rot. War bei einer Situation etwas spät dran. :-) Grätschen war eine meiner Lieblingsbeschäftigungen, natürlich immer mit Ball. ;-) Hatte mich leider oft mit den Schiedsrichtern in den Haaren. Waren oft unterschiedlicher Meinung und ich konnte noch nie gut den Mund halten. Daraus resultierten auch einige unnötige Karten. Eins meiner schönsten Erlebnisse war ein Spiel gegen den damaligen Tabellenführer. Mein Trainer wollte mir aufgrund meiner Trainingsfaulheit nen Denkzettel verpassen und hat mich 88 Minuten auf der Bank schmoren lassen. Zur 88. wollte er nen Mitspieler einwechseln, der hâtte aber keine Böcke sich noch für zwei Minuten die Frisur zu zerstören. Notgedrungen hat er dann mich eingewechselt und ich hab ne Minute später den 2:1 Siegtreffer gemacht. Da sag ich nur alles richtig gemacht Trainer. :-) hach das waren noch Zeiten.

  • in meiner aktiven zeit,habe ich eigentlich immer nur 2 positionen gespielt,rechter verteidiger,vom dem lange nicht die offensivqualitäten verlangt werden wie heute und vorstopper.
    war immer ein klasse gefühl,bei diesem sliding tackling,den gegner abräumen und den ball unter kontrolle zu bringen,ohne foul gespielt zu haben.


    ich war leider sehr trainingsfaul.lieblingsspruch von meinem damaligen trainer,du bischt de änzische,wo im training zunimmt.


    um auf die inflationäre rote kartensammlung von buggy einzugehen.
    ich habe in meiner gesamten aktiven zeit nur eine rote karte erhalten und das wegen einer tätlichkeit.war für mich ein normaler zweikampf,bei dem er fällt.er steht auf und spuckt mir ins gesicht.


    zum ausklang,hatte ich es dann als libero etwas ruhiger

  • Am Anfang meiner Karriere war ich Torwart aber das wurde mir dann mit der Zeit langweilig und danach wechselte ich in den Sturm.
    Zu den Roten Karten ich habe 1 glatt rot und eine gelb rot bekommen.


    Die gelb rote war geld wegen foulspiel und die zweite wegen der Aussage ,, das Mädchen sollte doch jetzt bitte aufstehen"
    Kostet mich 35 Euro.


    Die Rote bekam ich weil ich vor lauter frust den Gegner an der Außenlinie weggehauen habe.
    Er wollte den Ball abschirmen das er ins Seitenaus rollt, was der Ball auch tat. Und ich musste ihm dann die Beine wegziehen
    Kostet 50€ und 2 Wochen Sperre


    Ich war immer ein Kämpfer.
    Egal ob Verbandsliga (Jugend) oder Landesliga (Herren) oder heute C Klasse :rofl:
    ich versuche immer 100% zu geben


    Darum kann ich das dann heute nicht verstehen wenn die Spieler sich nicht
    den Ar.. aufreißen. Für uns Fans wäre es ein Traum für den Verein zu spielen und die unten auf dem Platz ist es sche... egal.

    "I did it for me. I liked it. I was good at it. And I was really -- I was alive."


    WW

  • Komisch den Post von Dirtdevil könnte ich kopieren. Aber ich habe keine Rote kassiert :-)


    Und es war zu früh vorbei weil das rechte Knie gefetzt ist. Und aktuell steht da die zweite Kreuzband OP an. Aber ich weiss ja jetzt wies geht :-)

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • Als Fußballer in der Schülermannschaft war mein ganz großes Vorbild Fritz Walter. Auch auch dem Bolzplatz wachte ich streng darüber, dass kein anderer Fritz Walter sein durfte. Deshalb wollte ich natürlich immer im offensiven Mittelfeld spielen. Meine Stärken waren gute Technik, Ausdauer und Übersicht. In der Herrenmannschaft wurde ich dann immer nur "Vava" gerufen. Das wurde damals mein Spitzname. Erinnert sich noch einer an den Brasilianer der 60er Jahre?


    Aber ich will euch nichts vormachen: Meine Schwächen waren mangelnde Härte und Spritzigkeit. Und so blieb nur ein sehr kleiner Mini-Fritz Walter in der Bezirksklasse. Eigentlich weiß man erst viel später um seine Schwächen, in der aktiven Zeit verdrängt man sie gern.


    Natürlich: Die Rote Karte sah ich deshalb auch nur einmal - und das war mehr ein Versehen.


    Ich kann deshalb auch Leute wie Baumjohann oder Fortounis verstehen - spielerisch gut, aber es fehlt letztendlich die physische und mentale Härte, um für größere Aufgaben in Frage zu kommen. ( Obwohl die wenigstens ein guter Antritt und Beweglichkeit auszeichnet)


    Übrigens: Die Nummer 8 auf dem Trikot habe ich immer behalten.
    Und ich habe mich sehr gefreut, als dann vor gut einem Jahr das Fritz-Walter-Retrotrikot herauskam.
    Das habe ich natürlich sofort gekauft.

    2 Mal editiert, zuletzt von fckzipfe ()

  • Das neue Kniegelenk mach ich Dir hoffentlich nicht nach. Die solen mir in Pforzheim mal schln den Meniksu und das Kreuzband flicken.

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • So dann will ich hier auch mal mein Bestes preisgeben. Hab jahrelang bis vor ca. 3 Jahren aktiv in der Bezirksklasse gespielt als waschechter Allrounder. Aber am wohlsten fühlte ich mich wie Buggy auch immer im defensiven Mittelfeld.
    Einmal hab ich es geschafft per Pressschlag ca. 5 Meter hinter der Mittellinie in der gegnerischen Hälfte ein Tor zu erzielen. Dürten gut 40 Meter gewesen sein aus halbrechter Position. Der Torwart hatte wohl schon lange mit dem Ball abgeschlossen. Mir ging es kaum anders bis zu dem Zeitpunkt als mir ein Mannschaftskamerad um den Hals sprang und ein Zuschauer rief "der is drin!"


    Sowas vergißt man nicht wie der Ball plötzlich im Winkel vom Himmel fiel wie ein Stein :-)


    P.S.: Dirtdevil ich hab mich grade halb tot gelacht. Was ein geiler Spruch von deinem Trainer :-D


    Den geilsten Spruch meiner Laufbahn brachte allerdings ein Schiri. Nachdem ein recht schmächtiger Flügelflitzer aus dem gegnerischen Team von unserem etwas bulligen und leicht übergewichtigen Verteidiger vollkommen umgerannt wurde ( ich dachte der Kleine is hinüber), der Junge Foulspiel reklamierte, meinte der Schiri nur: "Junge, wenn der Zug kommt, dann geh von den Gleisen!"


    Mod-Edit : Bitte Edit-Funktion nutzen, dafür ist sie da. Gruß wentzerich

  • Am Ball selbst war ich eigentlich immer ne ordentliche Gurke, lediglich wenn der Ball ruhte konnte ich damit wirklich etwas anfangen. Dank meiner Statur und einem einigermaßen guten Geschick in der Defensive, war ich dann meistens als Vorstopper bzw. Abräumer aufgestellt. Im Großen und Ganzen bin ich aber nie über die B-Jugend hinaus gekommen, weil dann andere Dinge wichtiger wurden. Heute bereue ich das manchmal aber beim Kick mit Freunden zeigt sich immer noch die Kampfsau in mir. Ich verliere ungern und der Ehrgeiz lässt mich meißtens rennen bis gar nichts mehr geht. Wirkliche Anekdoten habe ich nicht zu erzählen, aber an eine Sache erinnere ich mich bis heute : Den Stein Cola-Bier nach dem Spiel, aus dem wir alle getrunken haben war immer genial :thumbsup: :bier:

    Moderator a.D. - Nervt die Anderen :)


    Ihr seid laut, doch wir sind Lautrer !

  • Spontan fällt mir der Spruch eines Gegenspielers nach einem Kopfballduell mit mir ein:


    "Schiri, soll ich auf dem Platz sterben?" Der meinte daraufhin, er müsse halt auch hochspringen.


    Oder nach einem AH-Spiel, da meinte mein Gegner, der mich aus aktiven Spielen schon kannte, ich wäre noch genau so aggressiv wie früher.
    Und nach 2 Kreuzbandrissen am rechten Knie innerhalb eines Jahres mit weiteren Schäden am Meniskus ist das leider auch vorbei. :crying:

    FUSSBALL IN LAUTERN, SO SPIELT MAN FUSSBALL IN LAUTERN!!!
    FUSSBALL IST EIN MÄNNERSPORT!!! FUSSBALL IST EIN MÄNNERSPORT!!!


    OLD SCHOOL BLOCK 6.1

    Einmal editiert, zuletzt von Betzepower1973 ()

  • Ich bin Gott sei Dank in meiner aktiven Zeit immer verletzungsfrei geblieben. Meine erste ernsthafte Verletzung, Armbruch, gabs bei nemHobbyturnier. Und zwar gegen die Messdiener Roden. :-)

  • Ich hab nur in Tor gespielt. Ich weiss hört sich nu abgedroschen an aber ich stand kurz vor´m Vertragabschluss beim FCK da hat mir einer das rechte Knie durchgetreten und das war es dann. Der Leistungssport war dann vorbei und für eine unterklassige Mannschaft hat es auch nicht mehr gereicht weil sobald ich etwas härter trainiert hab schwoll (schwillt) mein Knie an.


    Es hat aber noch für eine Thekenmannschaft gereicht. Wir hatten keinen Trainer und haben uns einmal die Woche im Stadtpark zum Bolzen getroffen. Heimspiele hatten wir auch nie da wir keinen eigenen Platz hatten aber wir hatten gute Einzelspieler und kaum ein Spiel verloren. Es standen dann die Stadmeisterschaften die auf der TSG ausgetragen wurden an. Wir kamen auf die Idee wir könnten ja mal Waldlauf machen um etwas fitter zu werden. Wir sind auf dem Betze in den Wald dann durch den Wildpark ins Quack. Im Quack wollten wir nur kurz was trinken und dann wieder zurück. Scheiße war´s. Wir waren am Ende allesamt so dottelvoll da ging garnix mehr und wir mussten uns abholen lasen.


    Bei den Stadtmeisterschaften hatten wir die ersten zwei Gruppenspiele gewonnen und waren schon für die K.o.-runde qualifiziert. Wie wir halt so waren musste das erst mal gefeiert werden aber nur mit einem Bier. Schon wieder scheiße war´s. Beim 3. Spiel sind schon einige über den Platz geschwankt wir haben aber noch Unentschieden gespielt. Bis zum ersten K.o.-spiel sind noch ein paar Bier geflossen so das kaum noch jemand geradeaus laufen konnte. Da haben wir in 2x15min. gleich mal 7 Stück kassiert.

  • Ich war quasi eine Art Magic Dick für (sehr) arme...meistens als rechter Verteidiger oder auch mal als Innenverteidiger. Immer mit Einsatz dabei, aber "der Ball war nicht sein Freund". Da wurde doch sehr häufig der Befreiungsschlag ausgepackt...auch aus absolut unbedrängter Position. Und sämtliche Einwürfe durfte ich auch ausführen...


    Defensiv nannte man mich "die Mauer" - weil ich so unbeweglich war :-)


    Die grandiose Karriere endete in der D oder C Jugend...als mein Trainer mich in den Sturm stellen wollte, ich aber keine Lust darauf hatte und nicht mehr hingegangen bin :D

    "Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity"
    - Robert J. Hanlon

  • Ihr habt wenigstens lustig Sprüche zu bieten. Das einzige was mir an Sprüchen im Gedächtnis blieb war ein wehleidiger türkischer Mitbürger. Den hatte ich mitsamt Spielgerät halbwegs fair über die Seitenauslinie geflext und anstatt sich für den Einwurf zu bedanken giftet der mich an "Machst Du das nochmal stech ich Dich ab". Naja er brachte den Spruch auch bei unserem rechten IV und in der zweiten Halbzeit gabs dann ne echt unglückliche Situation wo wir ihn echt unabsichtlich in die Zange genommen haben per Grätsche. Er hatte nur ein bissel Aua, musste aber raus. Ich denke er wird als erstes versucht haben sein Messer zu finden.

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • Ich muss nochmal nachträglich erwähnen, dass ich nicht immer rot gesperrt war.. :weiseropa:
    Ich habe zwar wirklich viele rote Kartenbekommen, aber es war nie wirklich brutale oder extrem unfaire Aktion..
    Meist nur Schiribeleidigungen oder kleine Tätlichkeiten.. aber alles immer fair.. :whistling:


    Wo issn eigentlich Bakero, der in der Jugend den Libero ala Beckenbauergegeben ha?t.. oder Arilson der sicher auch ein paar lustige Geschichten vom Sportplatz erzählen kann..?

    Fußball bleibt nur dann Fußball, wenn der jeweilige Erfolg eines Vereines im direkten Zusammenhang mt dem Sportlichen und dem sportlich erwirtschafteten Erfolg des Vereines steht!
    ==> gegen den modernen Fußball.
    @BVB: Danke für Nichts! Der letzte Spieltag2012/2013 für immer eine Schande!

    Einmal editiert, zuletzt von Buggy ()

  • Als Fußballer in der Schülermannschaft war mein ganz großes Vorbild Fritz Walter. Auch auch dem Bolzplatz wachte ich streng darüber, dass kein anderer Fritz Walter sein durfte


    Ich war immer Kalle Rummenigge ( :rotwerd: ), auch im Tor. :rofl:


    Bei Anekdoten bin ich außen vor, meine "richtige" Vereinsfußballkarriere begann sehr spät mit 18 (früher durfte ich nicht, bin ja ein Mädchen und die spielen kein Fußball X( ) und dauerte auch nur ein halbes Jahr. Dann habe ich mich dämlich verletzt - bin mit dem linken Fuß im matschigen, aufgeweichten Platz hängen geblieben (das war im Sept. 94, gleichzeitig hat die N11 mit 1:0 gegen Rußland gewonnen, Tor Kuntz - wär ich mal am TV geblieben). An dieser Verletzung knabbere ich heute noch, d.h. ich merke es z.B., wenn ich links schieße oder in weichem Untergrund (Sand) laufe. Während dieser Rekonvaleszenzzeit habe ich mich dann entschlossen, doch weiter/wieder Handball zu spielen, auch weil mich die 15min-Fahrt zum FC nervte, während der Hv im Ort war.
    Ich habe dadurch auch dummerweise kein einziges Ligaspiel bestritten, weil´s erst am Paß hing und dann an meinen Fuß, es reichte nur zu max. ner handvoll Freundschafts- bzw. Turnierspielen. Dabei ging an mir doch eigentlich ein Sturmtalent verloren... :rofl: :rofl:


    Am liebsten habe ich ja immer offensiv gespielt, Abwehr und so´n Kram war mir zu langweilig. 8)
    Bei nem bestimmten Dorf-spielt-Fußball-Turnier musste ich allerdings immer ins Tor, obwohl ich eigentlich ursprünglich für den Sturm "verpflichtet" wurde - aber alle anderen (ne befreundete Handballmannschaft) hatten Angst davor. :rolleyes: So standen die Spiele unter dem Motto "hinten hält Gazza und vorne hilft der liebe Gott". Grausam was man da mit ansehen musste... :whistling:


    Edit sagt: ich war sogar schon Ü18, fällt mir da grad auf.


    @ Buggy (unter mir): :schmoll: :girly1:

    Alles nur subjektive Wahrnehmungsdefizite! :kritisch:

    Einmal editiert, zuletzt von Gazza ()

  • früher durfte ich nicht, bin ja ein Mädchen und die spielen kein Fußball X(


    was heißt hier "früher" diese Aussage stimmt nun mal zu jedem Zeitpunkt. :nana:


    Aber am wohlsten fühlte ich mich wie Buggy auch immer im defensiven Mittelfeld.


    Das ist einfach die geilste Position auf dem Grün, bei dem du am meisten Einfluss auf das Spiel nehmen kannst.
    Du kannst dir von hinten die Bälle holen und bist trotzdem in der Offensive involviert.
    Du hast das Spiel vor dir und du bist auf dem ganzen Spielfeld gefragt.
    Alle guten Fußballeigenschaft kannst du gewinnbringend ins Rennen werfen.
    Deswegen finde ich gerade die Position die mit Wichtigste in der Kaderfrage und gerade hier muss man möglichst verschiedene Spielertypen für verschiedene Ausrichtungen haben.
    Du brauchst den Dauerläufer, den spielstarken und den groß gewachsenen 2 Kämpfer, der Kopfballduelle gewinnt.., Torgefährlichkeit ist gefragt..
    Auf der 6er Position war ich deswegen schon oft ein Fan von Spielern, die in der breiten Masse oft nicht so gut weg gekommen sind..
    Allen voran bin und war ich ein großer Fan von Mandjeck.. der mich vorallem mit seiner Athletik,Laufstärke,Kopfballstärke und seinem aggressiven Spiel beieindruckte.. und für mich sowas wie der heimliche Aufstiegsheld ist.. auch wenn wir andere Knaller wie Sam in dieser Spielzeit hatten..
    Auch Demai fand ich nicht so schlecht wie Viele hier..


    Was bei einem 6r ein NoGo ist, ist für mich beispielsweise das komplett fehlende spielerische Verständniss eines Jirji Bileks..



    Mod-Edit : ´Beiträge zusammengefügt.Bitte Edit-Funktion benutzen. Gruß wentzerich

    Fußball bleibt nur dann Fußball, wenn der jeweilige Erfolg eines Vereines im direkten Zusammenhang mt dem Sportlichen und dem sportlich erwirtschafteten Erfolg des Vereines steht!
    ==> gegen den modernen Fußball.
    @BVB: Danke für Nichts! Der letzte Spieltag2012/2013 für immer eine Schande!

    5 Mal editiert, zuletzt von Buggy ()

  • Da können Vorstopper nun mal nicht mit reden :undwech:

    Fußball bleibt nur dann Fußball, wenn der jeweilige Erfolg eines Vereines im direkten Zusammenhang mt dem Sportlichen und dem sportlich erwirtschafteten Erfolg des Vereines steht!
    ==> gegen den modernen Fußball.
    @BVB: Danke für Nichts! Der letzte Spieltag2012/2013 für immer eine Schande!