#FCKFCU: Gaus schnappt zu - Lautern siegt

  • Das Abwehrbollwerk steht, die Null steht - der Betze bebt


    21.446 Zuschauer sahen heute ein offenes, giftiges, bissiges und hitziges Spiel auf beiden Seiten. Der FCK startete wie eine Lokomotive mit viel Zug nach vorne, ließ sich nach 10 Minuten aber zunehmend das Zepter aus der Hand nehmen. Die Eisernen übernahmen die Räume im Mittelfeld und ließen hinten nichts anbrennen. Aber auch die Lautrer Abwehr mit Ewerton und Koch zeigte sich in beiden Halbzeiten sattelfest und ließ bis auf wenige Ausnahmen keine Torschüsse der Berliner zu. Nach 45 Minuten war Union die insgesamt spielbestimmende Mannschaft, Großchancen gab es auf beiden Seiten jeweils eine durch Kroos und Osawe.


    Ohne personelle Veränderungen ging es die zweite Halbzeit. Diesmal wieder Lautern am Zug mit deutlich mehr Übergewicht im Mittelfeld. Immer wieder probierten die Männer in rot die Schnittstellen in der Berliner Abwehr zu durchkreuzen. Und dann, die 71. Minute: Ballgewinn im Mittelfeld, Stieber nutzt den Platz vor dem Sechzehner und nimmt Gaus links im Strafraum mit. Dieser fackelt überhaupt nicht lange und nimmt das Leder per Direktschuss. 1:0 Lautern. Der Betze brodelt, der Betze bebt. Wird es der dritte Sieg in Folge? In den verbliebenen zwanzig Minuten hätte der FCK sogar auf 3:0 erhöhen müssen. Osawe und Pritsche vergabe hochkarätige Chancen.


    Am Ende hieß es dann in der Gesamtbetrachtung vollkommen verdient: HEIMSIEG. Aufgrund der engagierten Leistung im zweiten Durchgang geht der Sieg für die Korkut-Elf auch in Ordnung. Die Eisernen taten nach dem Seitenwechsel fast gar nichts mehr für die Offensive. Der dritte Sieg in Folge, zum dritten Mal hintereinander die Null hinten gehalten. Der FCK klettert auf Tabellenrang elf und erhöht insgesamt auch seine eigene Schlagzahl.


    Statistiken:


    #FCK: Pollersbeck - Mwene, Ewerton, Koch, Aliji - Ziegler, Moritz, Stieber, Gaus - Osawe - Görtler
    #FCU: Busk - Leistner, Schönheim, Puncec, Pedersen - Fürstner, Kreilach, Kroos - Redondo, Quaner, Skrzybski


    Tore:
    1:0 Gaus (71. Minute, Vorarbeit Stieber)


    Ein- und Auswechslungen:
    73. Minute: Pritsche für Aliji
    89. Minute: Vucur für Osawe
    90. Minute: Frey für Görtler


    Kartenvergabe:
    Mwene, Aliji, Ziegler (jeweils gelb)


    Zuschauer: 21.446


    Team Fouls Ecken Torschüsse Zweikämpfe Pässe Flanken
    K'lautern 10 6 17 49,28 % 67,35 % erfolgreiche Pässe 7
    Berlin 11 7 11 50,72 % 79,09 % erfolgreiche Pässe 5

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Die zweite Halbzeit war aus meiner Sicht bockstark, da haben wir Union den Zahn gezogen und unsere Abwehr ist mittlerweile unheimlich gefestigt. Ewerthon und Koch in der Innenverteidigung sieht so aus als würden die seit Jahren zusammenspielen. Auch unsere Außenverteidiger waren heute absolut auf der Höhe. Am Ende konnte man sehr gut erkennen, dass Union kein Mittel mehr gefunden hat um durch unsere Abwehr zu kommen. Die wenigen Bälle die dann noch aufs Tor kamen hat Pollersbeck sauber rausgefischt. Die Chancenverwertung zum Ende hin lässt allerdings noch einiges an Raum nach oben. Freue mich schon auf das Comeback von Zoua, mit ihm haben wir noch ein heißes Eisen im Feuer. 3 Siege und 5:0 Tore in den letzten 3 Spielen, hätte mir das einer nach dem Braunschweig Spiel erzählt, dann hätte ich ihn für absolut bekloppt erklärt.

    „Früher war der FCK zu Hause eine Macht, das Anfeuern der Fans setzte in uns Energie frei. Heute sagt man, es verursacht bei den Spielern Druck. Druck hat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern, der 2000€ im Monat nach Hause bringt. Lautern soll nicht belasten, sondern Lust machen!" (Martin Wagner, 20.07.2019)

    Einmal editiert, zuletzt von Betze-Pelé ()

  • Wir waren in Halbzeit 1 trotzdem nicht gut und was du Taktik nennst war teilweise ein Rumgestolpere.


    du machst fehler beim zuschauen
    über welches medium hast du das spiel wieder verfolgt.stream und hd beamer ?


    union hatte die beste spielanlage von allen topteams die hier bisher angetreten sind
    und wir hatten die richtige taktik um sie nicht erfolgreich werden zu lassen.
    in der ersten hälfte durften sie kombinieren bis ins dritte viertel,dann war schluss.wir
    haben kraft gespart für die zweite hälfte.ab der 60 min.waren wir endgültig herr im haus
    und haben die unioner hinten beschäftigt.es war nur eine frage der zeit wann wir uns
    für dieses clevere spiel belohnen.


    allen die bei korkut noch keine spielidee erkennen rate ich, das spiel nochmal in ruhe
    anzuschauen.

  • ja dirtdevil,


    Eine Spielidee kann man durchaus erkennen. Sie ist zwar nicht auf schönes Spiel ausgerichtet, aber auf Stabilität.
    Mit noch etwas mehr Routine werden wir dann hoffentlich wieder mehr Präzision und Ruhe in die Abschlüsse reinbringen.


    Und ja, tlw. konnte man das auch stolpern nennen, aber das liegt ja nicht an der Taktik, sondern am Können oder dem Selbstvertrauen der Kicker.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Hätte nach Braunschweig keinen Cent mehr für Korkut gegeben !


    das hat sich die geduldt von Stöver ausgezahlt und mich und einige andere besorgte Fans lügen gestraft


    der Schuss hätte auch nach hinten los gehen können


    Glückwunsch an den Trainer und Entschuldigung ☝️

  • Konnte leider nur die letzten 30 Minuten sehen.
    Diese waren gut.
    Osawe muss den natürlich machen, auch in Hz 1 (Zusammenfassung).
    Es geht aufwärts und mit Korkut könnte es doch noch was werden.
    Weiter geht's...
    Btw: wie ein Profischiri solch ein Foul an Gaus nicht sehen kann ist mir absolut schleierhaft.

    :schal: Wer keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten. :schild:

  • Nur noch 7 Punkte auf einen direkten Aufstiegsplatz! Das sollte man in den nächsten 22 Spieltagen doch schaffen. :ironie:

  • Die Mannschaft zeigt Potential. Mehr und schneller als vermutet. Aber das ist gut um sich von der ganzen Unruhe und den Horrorszenarien zu erholen und wieder ruhiger zu arbeiten. Allein das genügt mir vollkommen für diese Saison. Genauso weiter und wir landen am Ende wirklich mit gutem Abstand nach unten im gesicherten Mittelfeld.

  • Und jetzt noch ein Auswärtsdreier in 60 und man ist aus dem größten Schlamassel. :D


    Ich hoffe die Truppe hat aus den letzten 3 Siegen gehörig Selbstvertrauen und kann die Serie ausbauen.

  • Stimmt, und sooooo anpassungsfähig. Bei manchen Kommentaren hier in der ersten Halbzeit sah ich uns schon wieder kurz vor Liga 3 :)

    Das Geheimnis des Fußballs ist der Ball (Fußballweisheit von Uwe S.)

  • 5 Punkte hinter Union Berlin, hätte das einer vor paar Wochen gesagt dann hätte man die Person wahrscheinlich eingewiesen

    „Früher war der FCK zu Hause eine Macht, das Anfeuern der Fans setzte in uns Energie frei. Heute sagt man, es verursacht bei den Spielern Druck. Druck hat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern, der 2000€ im Monat nach Hause bringt. Lautern soll nicht belasten, sondern Lust machen!" (Martin Wagner, 20.07.2019)

    Einmal editiert, zuletzt von Betze-Pelé ()

  • Stimmt. Da hätte ich jedem der dies so gesagt hätte dringend empfohlen einen Arzt aufzusuchen, der sich mit Größenwahn auskennt. Ich habe dies nicht gedacht, aber wie schon an anderer Stelle gesagt: Chapeau Herr Korkt, Herr Stöver und auch die Mannschaft!

  • Mit der Drei-Punkte-Regel kann das schnell gehen.Ein paar Siege,und schon hat sich alles geändert.

    Ich bin gläubig!
    Ich glaube,daß 4 Pfund Ochsenschwanz eine gute Suppe gibt
    :biggrin:


    Die Herstellung eines Ofenrohres ist ganz einfach:Man nimmt ein langes Loch und wickelt Blech drumherum! :D

  • Klar wird es auch Niederlagen geben! Ich kann schon die Posts vor meinem geistigen Auge lesen ;)
    Die Mannschaft ist durch tiefen gegangen und nun auch über höhen. Was besseres kann doch der Team-Entwicklung nicht passieren. Die Mannschaft weis genau sie muss zusammenhalten und jeden Tag hart arbeiten um sich den nächsten Punkt zu verdienen.