Ablösewahnsinn, Quo vadis?

  • Das Sommerloch neigt sich langsam dem Ende zu und im Laufe der nächsten Wochen wird es wieder viel über den FCK zu schreiben geben. Momentan bleibt aber noch ein wenig Zeit sich mit anderen Themen im Fussball zu beschäftigen.


    Aktuell beschäftigt mich dieser Ablösewahnsinn der scheinbar allmählich ganz neue Dimensionen erreicht.


    Neymar vom FC Barcelona wechselt möglicherweise für eine festgeschriebene Ablösesumme von 222 Millionen Euro zu PSG.


    http://www.kicker.de/news/fuss…-paris-saint-germain.html


    Mit Gehalt zusammen soll das Gesamtpaket bei über 500 Millionen Euro liegen :schock:


    https://www.transfermarkt.de/t…rechnet-/view/news/282124


    222 Millionen Ablöse und 60 Millionen Gehalt im Jahr, da frage ich mich ehrlich ob die Pariser jetzt komplett den Verstand verloren haben...


    Auch in der Bundesliga mehren sich die Stimmen, die diesen Transferwahnsinn nichtmehr verstehen können. So verglich Max Eberl im aktuellen Kicker die Geschehnisse mit Monopoly. Oder Christoph Kramer meint dazu:


    Zitat

    "Das ist schon brutal und nicht mehr wirklich, was für Summen da im Raum stehen. Es war früher schon nicht mehr greifbar für den normalen Menschen, wenn ein Spieler acht Millionen gekostet hat. Aber wenn jetzt Paris St. Germain 222 Millionen für Neymar bietet, das ist unwirklich. Ich finde das schade"


    Er ist aber auch der Überzeugung das es nie eine Übersättigung geben wird, da einfach zuviele Menschen den Fussball lieben.


    Zitat

    "Für den Fußball jetzt im Moment ist es gut. Es gibt keine andere Sportart auf der Welt, die so viel Interesse hervorruft, die so viel Geld hergibt. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es irgendwann mal eine Übersättigung geben wird, weil viel zu viele Menschen den Fußball lieben."


    Das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass dieser Wahnsinn immer extremer wird und eigentlich auch nichtmehr aufzuhalten ist, vielleicht sogar bald die Milliardengrenze in Gefahr gerät...


    Mich würde mal interessieren wie die Meinung hier im Forum dazu ist. Glaubt ihr das es irgendwann sowas wie eine Übersättigung geben könnte (auf sowas wie Vernunft bei den beteiligten braucht man ja nichtmehr zu hoffen) oder wird dieser Wahnsinn in Zukunft noch ganz andere Sphären erreichen?


    Ich persönlich habe noch nichtmal Sky, weil ich diesen Wahnsinn nicht unterstützen will und werde. Was natürlich noch dazu kommt sind dreiste Berater und Funktionäre die sich mit dem Fussballgeschäft die Taschen vollstopfen. Ein größenwahnsinniger Italiener der meint er müsse die Weltmeisterschaft neu erfinden um die eierlegende Wollmilchsau noch mehr zu melken etc. Also mir macht dieses Fussballgeschäft schon lange keinen Spaß mehr.


    Weiteres aktuelles Beispiel:


    Westham schnürt ein Paket von 57 Millionen Euro für Arnautovic :schock: (der ein oder andere mag sich an den Bremer Durchschnittskicker von damals erinnern)


    http://www.spox.com/at/sport/f…est-ham-neue-details.html

    „Wenn Deutsche gedemütigt wurden, hält sie nichts mehr auf“, erinnerte sich Pep Guardiola später einmal an jene Novembernacht 1991: „Ich weiß das. Ich war in Kaiserslautern. Damit bin ich genug bedient.“

    2 Mal editiert, zuletzt von Betze-Pelé ()

  • Diese Blase wird platzen - da bin ich mir absolut sicher!


    Eine halbe Milliarde für einen Menschen der besser als der Durchschnitt kicken kann - sorry, aber da kann ich nur noch laut lachen!

    Der oben stehende Post stellt lediglich meine persönliche Meinung, bzw. Einschätzung dar. Er soll keinesfalls eine absolute Richtigkeit meiner Meinung, bzw. Einschätzung darstellen.



    .

    R.I.P.

    Der 1. FCK - von gewählten Vertretern verraten für ein paar Euro!


    16. Mai 2019

  • bin mir auch sicher dass irgendwann der große knall kommen wird, hatte ich schonml geschrieben. es geht nicht nur um die ablösen. die zerrung der spieltage, die tatsache dass immer weniger im free-tv kommt trägt seinen teil dazu bei. ich habe jedenfalls keine lust mir von freitag bis montag jeweils von 13:00 bis 22:00 Uhr fußball anzuschauen. mal ist das ja ok, wenn das wetter kacke ist und man mal faulenzen will. und welche frau macht das denn mit dass man das ganze WE vor der glotze hängt :D für mich war fußball samstag nachmittag, ab und zu mal im radio wo man richtig mitfiebern kann. mich zieht es nicht mehr so an vor allem wenn ich dann die begegnungen lese. mich interessiert kein hoffenheim, leipzig, ingolstadt, wolfsburg, augsburg, mainz. also fallen 1/3 der spiele oft weg weil sie für mich schlicht uninteressant sind. dazu der beschiss der relegation heißt und eine jahr für jahr ermüdende meisterschaft in der die bayern vermutlich nur noch alle 7-8 jahre mal einzuholen sind. macht in der summe für mich das paket nicht interessant genug um im jahr 300 bis 500 € dafür zu latzen. und ich denke dass auch ein paar andere das ähnlich sehen. wenn das interesse sinkt und nicht mehr genug gelder generiert werden dann wird sich zeigen was passiert

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

  • Die Anzeichen verdichten sich das Paris tatsächlich über 200 Mio für Neymar auf den Tisch legt. Damit nicht genug, ist Sanchez jetzt plötzlich als Zugabe auf dem Sprung. Lächerlich was mittlerweile bei den Ablösen läuft.

  • Nur weil ein Financial Fairplay und Salary Cap nicht konsequent umgesetzt, eingeführt werden.
    Man schimpft so gern auf die US Ligen und deren Kommerz, aber die haben schon lange was gelernt und sind da um einige Schritte voraus.


    Das Problem ist nicht das Geld das in der branche verdient wird. Es sind die unkontrollierten Gelder von außen. Mäzene, Scheichs, Konsortien, Milliardäre......
    Man muss sich nurmal vorstellen was passiert wenn der Junge richtig verletzt ist und ein halbes Jahr ausfällt. Wieviel Geld dann verbrannt wurde.....

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • Die EU sollte endlich diesen Wahnsinn angemessen besteuern. Ich würde eine Steuer erheben, die bei solchen Riesensummen nicht unter 60 Prozent liegt.....

    Wir kommen wieder....:schild:

  • http://www.bild.de/sport/fussb…mtlich-52742094.bild.html


    wechsel ist wohl fix 222 Mio. was will man dazu noch sagen? da setzt man eine utopische ablösesumme in den vertrag und ein paar jahre später kommt ein idiot und zahlt das :cursing: denke das wird die preise noch mehr nach oben schrauben weil man sieht dass vereine unsummen, mondpreise wie auch immer man das bezeichnen will, bezahlen
    2001 ist zidane, damals der mit abstand beste fußballer der welt für 71 mio (damals Rekord) gewechselt, wäre ja heute ein schnäppchen-

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

  • Ich bin mal gespannt was für eine Kettenreaktion dadurch ausgelöst wird, Barca wird sicherlich einen Großteil des Geldes wieder in Spieler investieren.


    Zitat

    Und nun, FC Barcelona? Seit den Gerüchten rund um Neymar wurden freilich auch potenzielle Nachfolger gehandelt. Die heißesten Kandidaten sind wohl Paulo Dybala (23) von Juventus Turin und Philippe Coutinho (25) vom FC Liverpool, den Coach Jürgen Klopp am Montag nochmals für "unverkäuflich" erklärte. Auch der Name von Antoine Griezmann (26, Atletico Madrid) ist schon häufiger gefallen. Die katalanische Kriegskasse zumindest, die zuvor 60 Millionen Euro beinhaltete, wird somit wohl auf 282 Millionen anwachsen. Die nächste Unsumme im Transfer-Wahnsinn dürfte folgen.


    http://www.kicker.de/news/fuss…na-wechselwunsch-mit.html


    Wens interessiert, hier noch ein Artikel zur Meinung von Christian Streich zu dem ganzen Wahnsinn:


    http://www.kicker.de/news/fuss…es-verschlingt-alles.html

    „Wenn Deutsche gedemütigt wurden, hält sie nichts mehr auf“, erinnerte sich Pep Guardiola später einmal an jene Novembernacht 1991: „Ich weiß das. Ich war in Kaiserslautern. Damit bin ich genug bedient.“

  • Die Idioten sind nicht die,
    die das Geld zahlen,
    und nicht die, die es bekommen,


    sondern diejenigen, die ohne Hirn diese ganze Entwicklung mitmachen und nicht aussteigen.
    Vielleicht sogar noch durch Spenden "ihrem" Verein, der schon lange nicht mehr ihr Verein ist, helfen, dass er nicht ins Hintertreffen gerät.
    Ohne Schafe wäre diese perverse Entwicklung nicht möglich.
    Ich schieße mich dabei ein - ich bin das gleiche dämliche Schaf, das nicht vom Fußball wegkommt. Er zieht uns zu sehr in den Bann.


    Aber Demonstrationen und Boykott europaweit - das wäre möglich.
    Aber man demonstriert lieber gegen einzelne Spieler, die auch nur in diesem Strom mitschwimmen, aber das große Problem übersieht man lieber, denn dann wäre man selbst gefordert.


    Streich ist gut. Sein Engagement und seine Leidenschaft imponieren mir sehr. Er ist wirklich eine Ausnahme unter den Trainern.

    2 Mal editiert, zuletzt von Teufelsbraten ()

  • Man kann denken was man will, aber es ist ein ganz trauriger Tag für den Fußball

  • Betrachtet man Steuern und Gehalt hat der Deal ein Volumen von 350 Millionen Euro aufwärts und jetzt wirds lustig:
    Barca hat schon angekündigt die UEFA wegen Einhaltung des Financial Fairplay anzurufen. Notfalls wollen sie auch den CAS bemühen und wenn das nicht reicht eben spanische und französische Gerichte. Witzgerweise hat Barca ja mal ne Transfersperre abgesessen und sie sind ein Schwergewicht. Die UEFA wird in einen Spagat gehen müssen denn Barca trägt einiges zum Produkt CL bei, die muss man hören.
    Und PSG kann never erklären wie sie 400 Millionen Einnahmen generieren wollen. Ich bin gespannt,

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • Bei Spox war zu lesen, dass der Deal sogar um die 500 Millionen Euro insgesamt verschlingen wird. Muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen...

    „Wenn Deutsche gedemütigt wurden, hält sie nichts mehr auf“, erinnerte sich Pep Guardiola später einmal an jene Novembernacht 1991: „Ich weiß das. Ich war in Kaiserslautern. Damit bin ich genug bedient.“

  • Barca hat schon angekündigt die UEFA wegen Einhaltung des Financial Fairplay anzurufen.


    Das find ich witzig. Da pochen gerade die auf Financial Fair Play, die selbst noch 2016 über 320 Mio Schulden hatten. Wie können die dann so einen Kader finanzieren? Ist das mit Financial Fair Play in Gleichklang zu bringen?


    Das ganze Fußballsystem ist nur noch eine einzige, geldgierige Lüge.

    "Wo Licht ist ist auch Schatten.
    Auf die Sonne folgt der Regen, mein Leben ist ein Fluch und Segen.
    Du darfst auf die Fresse fallen, Gewinner stehen wieder auf nur Verlierer bleiben liegen.
    Mund abwischen weiter gehen, ihr werdet mich von hinten sehen!"

  • @Tanz der Teufel


    Da magst Du Recht haben. Das Stadion soll ja auch für geplante 420 Mio umgebaut werden. Dann würde der Wert ja noch mehr Steigen. Aber ohne mich da genau auszukennen behaupte ich mal, dass Barcelona und so viele andere Vereine in Europa Schwierigkeiten mit der Lizenz hätten, wenn es nach Deutschen Maßstäben ginge. Und selbst bei uns klafft ja schon eine riesen Lücke und von fairem Wettbewerb kann im Grunde kaum noch die Rede sein.


    Mit fairem Wettbewerb meine ich nicht, wer wirtschaftlich am meisten aufbieten kann. Fairer Wettbewerb wäre, wenn Spiele auf sportlicher Ebene ausgetragen würden. So wie es bis in den 90ern noch war.

    "Wo Licht ist ist auch Schatten.
    Auf die Sonne folgt der Regen, mein Leben ist ein Fluch und Segen.
    Du darfst auf die Fresse fallen, Gewinner stehen wieder auf nur Verlierer bleiben liegen.
    Mund abwischen weiter gehen, ihr werdet mich von hinten sehen!"

  • Deal ist fix


    http://www.kicker.de/news/fuss…ldet-neymar-transfer.html


    Zitat

    Der teuerste Transfer der Fußballgeschichte ist offiziell: Paris St. Germain hat am Donnerstagabend die Verpflichtung Neymar (25) vom FC Barcelona bekannt gegeben - für 222 Millionen Euro. Zuvor hatten seine Anwälte den Katalanen einen Besuch abgestattet.


    Interessant sein Begründung.


    Zitat

    Warum er zu PSG gewechselt ist? Die offizielle Version: nicht weil er in Barcelona stets im langen Schatten von Lionel Messi stand oder in Paris sein Gehalt auf angeblich 30 Millionen Euro netto verdoppelt, nein: "Die größte Herausforderung, die mich am meisten motiviert hat, ist, dem Klub dabei zu helfen, die Titel zu erringen, die sich die Fans wünschen. Die Ambitionen von PSG haben mich am meisten gereizt, zusammen mit der Leidenschaft und der Energie, die damit einhergehen. Ich habe jetzt vier Saisons in Europa gespielt und fühle mich bereit, mich dieser Herausforderung zu stellen."


    :gaehn:

    „Wenn Deutsche gedemütigt wurden, hält sie nichts mehr auf“, erinnerte sich Pep Guardiola später einmal an jene Novembernacht 1991: „Ich weiß das. Ich war in Kaiserslautern. Damit bin ich genug bedient.“

    2 Mal editiert, zuletzt von Betze-Pelé ()

  • Früher war Fußball ein Sport für den "kleinen Mann".
    Man ging ins Stadion, trank ein zwei Bier und aß eine Wurst.
    Stand unter gleichgesinnten und freute oder ärgerte sich über das Geschehen auf dem Rasen.
    Heute ist Fußball ein Event, teils nicht unerhebliche Eintrittspreise machen den Stadionbesuch auch für manch einen unerschwinglich.
    Die Summen die durch Bezahlfernsehen, Investoren etc. bezahlt werden entfernen den Sport immer mehr vom "kleinen Mann"
    Aber gerade der, sorgt für Stimmung, nicht angeheizt durch abfackeln von Pyro oder sonstiges, sondern durch lautstarke Unterstützung für die Mannschaft.
    Heute durch die ganze Eventkacke, gibt es nur noch wenige Vereine in Deutschland mit wirklich vielen Anhängern, der Rest lebt von Tradition, aber leider kann man sich von der nichts kaufen und schon gar keine Superstars, die wiederum Publikum ins Stadion locken engagieren.
    So wird es in wenigen Jahren kommen, dass Vereine wie der FCK von der Bildfläche verschwinden. Dann gibt es nur noch ein paar alte Säcke die mit Wehmut an die vergangenen Zeiten denken. Die meisten laufen dann in Bayern, Dortmund Trikots durch die Gegend und erfreuen sich an Spielen gegen die Größen Europas.

    Wir kommen wieder!
    :schild:

  • Financial Fairplay - Scheiß drauf


    Der gute Neynmar dem es nicht ums Geld geht wird die Ablöse ganz oder zum großen Teil selbst bezahlen, Als Gegenleistung erhält er einen Vertrag über 300 Mio als Botschafter für die WM.


    Bevor jetzt einige zu kotzenanfangen werde ich euch alle bei dieser WMdaran erinnern wenn ihr die Spiele schau. Ich werde kei n einziges schauen und werde sowohl in Russland wie auch in Katar den Sponsoren eineMail schicken, dass ich aufgrund ihres Engagement ihre Produkte nicht mehr kaufen kann


    Das ist die einzige Form des Protests der noch möglich ist
    ich muß mich auch weitgehend aus dem aktiven Spielbetrieb verabschieden, da ich mein Sky-Abo gekündigt habe

    Es sind nicht immer die Lauten stark, nur weil sie lautstark sind. Es gibt so viele denen das Leben ganz leise viel besser gelingt.
    ...
    Die schützt kein Programm. Die sind Melodie. So aufrecht zu gehen lerne ich nie