Lukas Spalvis [33] (07/2017 - 06/2022)


  • Zitat

    Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat FCK-Stürmer Lukas Spalvis wegen einer Tätlichkeit mit einer Sperre von drei Meisterschaftsspielen der Lizenzligen belegt.


    Spalvis war in der 65. Minute des Zweitligaspiels beim 1. FC Heidenheim am 1. Dezember 2017 von Schiedsrichter René Rohde (Rostock) nach einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen worden. Nach der Sperre fehlt Spalvis dem FCK somit in den beiden Heimspielen gegen den FC Ingolstadt und den 1. FC Nürnberg sowie beim Auswärtsspiel gegen den SV Darmstadt 98.


    Der FCK hat diesem Urteil zugestimmt.


    http://fck.de/de/drei-spiele-sperre-fuer-lukas-spalvis/

    „Es ist noch keiner vom Ball erschossen worden!"

    - Gerry Ehrmann -

    Einmal editiert, zuletzt von PFALZADLER ()

  • Wow... drei Spiele?


    Edit: Ich muss mich korrigieren, hab nochmal eine Wiederholung gesehen. Da geht er schon aktiv mit dem Kopf hin, wenn auch nicht hart. Aber darf er nicht. Dann ist es regelkonform, würde ich meinen. Sah für mich während des Spiels anders aus.

    Einmal editiert, zuletzt von Gonzo ()

  • Drei Spiele finde ich viel zu hart. Aber mich kotzt diese lachhafte Schauspielerei im Fußball eh an. Bei mir hätt‘s Gelb für beide gegeben mit dem Hinweis beim nächsten Foul oder Schauspiel gibt’s glatt rot. Dann hätten wir zwar erstmal viele rote Karten bis die Spieler lernen damit umzugehen. Aner nach ner Weile wäre der Schauspielerei Einhalt geboten.

  • Früh war das mal ein Männersport...


    Die wo die Strafe für in Ordnung halten, haben wohl nichts mit den 80ern und 90ern zu tun gehabt.


    Mehr möchte ich dazu gar nicht mehr sagen.

  • Ich schrieb wohl...


    Und wenn man genau hinschaut gehen eigentlich beide mit dem Kopf aufeinander zu.


    Spalvis ist von den beiden der gestandene Mann, den er ließ sich nicht fallen.


    Der andere hatte keine Manieren und sollte besser seine Fussballschuhe an den Nagel hängen.

  • Endlich sind wir auf der sachlichen Ebene angekommen. Ich habe die Saituation so gesehen und das ist meine subjektive Meinung dazu, dass Spalvis sauer auf sich selbst war weil er den Elfer verursachte und den Schuldigen beim Gegenspieler suchte anstatt sich selbst zu hinterfragen. Dann macht er eine Dummheit und die gehört bestraft. Wäre es andersrum passiert, wäre jeder von auf auf die Barrikaden gegangen wenn sich unser Spieler nicht hätte fallen lassen. Dies ist ein grundsätzliches Problem, zu viel Schauspielerei , zu wenige Karten dagegen.

  • Eine Kopfnuss ist für mich eine Dummheit.


    Da ich auch Schiri bin, bewerte ich die Dinge immer nur in der Situation um meinen "Kollegen" bewerten zu können. Im Nachhinein, sprich Zeitlupe, ist jeder schlauer. Es sah für mich ganz klar nach Kopfnuss aus und deswegen Rot.

  • So kennt man die aalglatten Schnösel an der Pfeife die wahrscheinlich noch nie selbst gegen den Ball getreten haben. Denen geht doch einer ab, wenn sie einen Spieler wegen ner kleinen Dummheit gleich vom Platz fliegen lassen können (außer der Spieler trägt das Trikot von Bayern), da kommen die sich gleich ganz groß vor. Wenn ich mal sehe was sich beispielsweise ein Ribery schon alles ungestraft erlaubt hat oder ein Olli Kahn früher, dann kann man darüber wirklich nur lachen. Und der wirklich unsportliche Schauspieler von Heidenheim kommt natürlich völlig ungestraft davon. Die Unsportlichkeit hat sich mal wieder richtig gelohnt.

    „Früher war der FCK zu Hause eine Macht, das Anfeuern der Fans setzte in uns Energie frei. Heute sagt man, es verursacht bei den Spielern Druck. Druck hat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern, der 2000€ im Monat nach Hause bringt. Lautern soll nicht belasten, sondern Lust machen!" (Martin Wagner, 20.07.2019)

  • Wird leicht mit der Stirn berührt und fällt um wie vom Blitz getroffen und spielt den sterbenden Schwan. Wenn schon rot dann hätte ich diesen Schauspieler gleich mit runtergestellt. Georg Koch ist früher nach ner Ohrfeige stehen geblieben.

    „Früher war der FCK zu Hause eine Macht, das Anfeuern der Fans setzte in uns Energie frei. Heute sagt man, es verursacht bei den Spielern Druck. Druck hat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern, der 2000€ im Monat nach Hause bringt. Lautern soll nicht belasten, sondern Lust machen!" (Martin Wagner, 20.07.2019)

  • Und deswegen bin ich froh wenn ich diesen atik nicht mehr sehen muss. Der ist nämlich das gleiche in grün und so einen brauche ich nicht. Nicht in der liga und erst recht nicht bei uns

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

  • Eine Kopfnuss kann es nicht gewesen sein weil die Ausholbewegung fehlt. Er geht hoch, schiebt den Kopf vor. Das an sich ist dämlich und kann zu Rot führen. Ein besonnener Schiri zeigt gelb, ein Goretzka kommt mit N11 Bonus ungeschoren davon. Und das ist es was mich am meisten ärgert. Nur weil der Schiedsrichter auf Schalke die Szene völlig anders bewertet, trotz Videoschiedsrichter, wird hier einmal ein Spieler 3 Spiele gesperrt und einmal ist er völlig straffrei. Darauf hätte ich auch als FCK einen Einspruch begründet, denn ein einheitliches Regelwerk sollte man schon noch haben.

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...