WM in Russland - ohne mich

  • Einge sageN Dabb soll er die Klappe halten und uns nicht nerven.
    So einfach ist es nicht. Wer schweig stimmt zu.
    Es ist eine derb gekaufte WM. Es ist eine WM die politische Stimmung schafft. Es ist eine WM bei der Stadien unter massiver Menschnerechtsverletzung gebaut wurden.


    Bleibt die Frage: Ein Fußballspieler ha 1-2 Mal die Chance eine WM zu spielen. Muß er dann nicht schweigen?


    Antwort: NEIN
    Ein Einkommensmillionär hat auch eine Verantwortung.

    Es sind nicht immer die Lauten stark, nur weil sie lautstark sind. Es gibt so viele denen das Leben ganz leise viel besser gelingt.
    ...
    Die schützt kein Programm. Die sind Melodie. So aufrecht zu gehen lerne ich nie

  • Diese WM wurde genauso verkauft (nicht gekauft!), wie die in Katar, wie die vorherigen WMs (auch die bei uns, u.a.!) und wie die zukünftigen WMs!


    Und WMs sind immer politisch! Warum sonst (neben den Dollar) wurde die WM damals an ein korruptes Regime wie Südafrika vergeben? Also ist der Aufschrei der Empörung jetzt genauso richtig oder falsch - je nach Blickwinkel.


    Aber auch mich interessiert dieses Spektakel der FIFA nicht. Sollen sie im Wettkampf der Eitelkeiten mitspielen - ohne mich.


    Ein Löw, der wieder und weiter in seiner selbstgefälligen Art agiert, dem es egal ist, dass von ihm nominierte Spieler mit Diktatoren posieren und die als "meinen Präsidenten" betiteln - obwohl jener "Herr" einem fremden Staat vorsteht - der soll sein Ding machen. Aber ohne mich. Wobei den Herrn Löw meine Meinung genauso wenig interessiert, wie einen Herrn Bierhoff oder die anderen sauberen Herrn vom DFB.

    Der oben stehende Post stellt lediglich meine persönliche Meinung, bzw. Einschätzung dar. Er soll keinesfalls eine absolute Richtigkeit meiner Meinung, bzw. Einschätzung darstellen.



    .

    R.I.P.

    Der 1. FCK - von gewählten Vertretern verraten für ein paar Euro!


    16. Mai 2019

  • @NRW_Teufel
    Du triffst mit deinem Postr genau mein Empfinden.
    Sauberer Beitrag.
    Auch ich werde die WM nicht weiter verfolgen.

    "Fußball ist eigentlich ein einfaches Spiel, das erst durch die Einflussnahme des Trainers verkompliziert wird!"

    ich bin Optimist -- sogar meine Blutgruppe ist positiv

    Einmal editiert, zuletzt von goettinger ()

  • Ich werde die WM sehr sparsam verfolgen. Wenn überhaupt schaue ich Spiele von Deutschland, aber selbst das weiß ich noch nicht. Aus Interesse am Sport werde ich aber wie sonst auch die Ergebnisse verfolgen.


    Bezüglich Löw verstehe ich den ganzen Trubel nicht. Dass es ihm egal sei ist falsch, sonst hätte er nicht mit den Spielen gesprochen, genauso wie Bierhoff. Es wurde ja dann noch mehrfach öffentlich diskutiert. Wann kann man da nen Punkt hinter machen ohne den Vorwurf zu hören ihn würde das nicht interessieren?

  • ... Bezüglich Löw verstehe ich den ganzen Trubel nicht. Dass es ihm egal sei ist falsch, sonst hätte er nicht mit den Spielen gesprochen, genauso wie Bierhoff. Es wurde ja dann noch mehrfach öffentlich diskutiert. Wann kann man da nen Punkt hinter machen ohne den Vorwurf zu hören ihn würde das nicht interessieren?


    Schade, dass Du den "Trubel" (von Gündogan und Özil initiiert!) nicht verstehst! Vielleicht - ohne Dir etwas unterstellen zu wollen - solltest Du Dich nochmals über den Hintergrund informieren, wegen dem es zu diesem Eklat kam!


    Du schreibst, er hätte mit den Spielern gesprochen (hat er mit Müller, Boateng, Hummels, ect. bestimmt auch) - ja, und was kam denn dabei raus? Ein Gündogan, der erklärt, dass er dankbar sei für "dieses" (nicht sein) Land spielen zu dürfen. (Klar, steigert auch seinen Marktwert) Ein Özil, der mal gar nichts sagt. Das soll das oder ein Ergebnis sein?


    Die Spieler sind allesamt volljährig! Das ist keine "dumme Buben Geschichte", das war ein klares Statement! Nix hat Löw gemacht, gar nichts! Er hat "die Mannschaft" hervor gehoben! Mit die "die Mannschaft" meint er wahrscheinlich die deutsche Nationalmannschaft? Und in der deutschen Nationalmannschaft haben ganz bestimmt keine Spieler etwas verloren, die einem ausländischen Präsidenten (ich schreibe nicht Diktator, obwohl das auch nicht verkehrt wäre) huldigen und den als "ihren Präsidenten bezeichnen.


    Und ein Bierhoff hat sich angefressen über die Reaktionen gezeigt. Auch hier hätte ein wenig Eigenreflexion ihm besser zu Gesicht gestanden. Aber auch hier Fehlanzeige!


    Nee, da kann kein Punkt gemacht werden und zur Tagesordnung übergegangen werden. Da gehört auch kein Punkt gemacht, so lange das Ganze nur ausgesessen wird!

    Der oben stehende Post stellt lediglich meine persönliche Meinung, bzw. Einschätzung dar. Er soll keinesfalls eine absolute Richtigkeit meiner Meinung, bzw. Einschätzung darstellen.



    .

    R.I.P.

    Der 1. FCK - von gewählten Vertretern verraten für ein paar Euro!


    16. Mai 2019

  • Ich habe die Fotos gesehen, die Kritik gelesen, ebenso Gündogans Statements (er hat sich ja schon mehr als einmal geäußert) und die Aussagen von der Nationalmannschaft. Insofern bleibt meine Frage bestehen, wann man da einen Punkt hinter machen kann. Denn der einzige, der es aussitzt, ist Özil und da kann ich den Unmut auch eher verstehen. Trotzdem halte ich einige der Reaktionen (zum Beispiel die Pfiffe) für überzogen und frage mich, was genau erwartet wird, damit die beiden sich nicht mehr rechtfertigen müssen. Sich von einem politischen Statement, das in die Bilder hineininterpretiert wird, zu distanzieren hat mir persönlich genügt, anderen genügt das aber offensichtlich nicht.

  • Zunächst haben sich Gündogan und Özil selbst in diese Situation gebracht... bestimmt gut „beraten“.
    Und ich denke Gündogan hat sehr viel versucht im Nachgang zu ordnen, Özil nicht. Er sitzt das aus.
    Ich denke, dass wird nicht bereinigt. Das wird auch vom DFB ausgesessen.


    Aber in Summe muss man sich nicht wundern über die Diskussion- passt ins aktuelle Bild. Und zum Teil auch zu recht - man hat sich hier zum Wahlkampfhelfer gemacht.


    Zum Thema „ohne mich“:
    ich war letzte Woche in Ostasien, besonders in Smalltalks mit Menschen aus Japan und Südkorea überwiegt die Vorfreude.. Trotz Putin und FIFA. Ich habe mich dort anstecken lassen.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

    Einmal editiert, zuletzt von Ostalb-Devil ()

  • wann man da einen Punkt hinter machen kann.


    Für einige nie. Was persönliche Befindlichkeiten sind denn Dutzende andere Personen der Öffentlichkeit, diesogar im Bundestag sitzen nutzen jegliche bisweilen zuhöchst braune Rhetorik und mehr um dieses Land zu spalten.
    Wer die zeit hat den beiden einen Dauerstick zu drehen hat mit dem Produkt Fußball genausowenig am Hut wie mit dem Sport an sich. Da frage ich mich dann aber warum man sich über die Ausgliederung freut und in den bezahlten Fußball zurück will. Das beißt sich!


    Ich schau die WM weil ich den Sport liebe, nur darum gehts. Weltmeisterschaften sind multikulturelle Feste die den Planeten begeistern. Das kriegen all die politischen Egos die sich wie empel unterm Sofa aufführen auch nicht kaputtgemacht.

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • Zugegeben, ich finde die "Aktion" von Gündogan und Özil reichlich misslungen, egal wie viel Eigenanteil sie an der Szene haben. Und ich kann Menschen verstehen, die sich darüber aufregen und die Spieler für ihr Verhalten kritisieren. Aber es sollte im Rahmen bleiben, im sportlichen Rahmen; und da sollte man einen Punkt machen.


    Ich bin auch sicher nicht mit jeder Entscheidung vom Bundesjogi einverstanden, aber er hat ausgewählt, wer mit zur WM fährt und unser Land dort sportlich vertritt. Und die Mannschaft gilt es m.E. dann auch zu unterstützen.


    Ähnlich sehe ich es auch im Bezug auf die WM. Natürlich ist das heutzutage ein Sumpf an Korruption und ein Blitzlichtgewitter für die Funktionäre aller Farben. Es ist immer wieder abscheulich, was sich nach solchen Veranstaltungen den Weg in die Öffentlichkeit bahnt. Da gibt es sehr viel, was abzulehnen ist, weil es gegen die guten Sitten ist oder gar gegen Menschen- und Tierrechte verstößt.


    Trotzdem ist es in erster Linie ein Fest für die Massen, Momente, in denen Menschen unterschiedlichster Herkunft miteinander verbunden werden. Deswegen werde ich mir sicherlich auch diese WM "antun"; vielleicht weniger intensiv als bisherige Turniere, aber ganz sicher nicht ignorieren.

    Nach über 12-jähriger Zugehörigkeit und zwischenzeitlicher Moderatorentätigkeit habe ich mich dazu entschlossen, wieder ein "ganz normaler" Teilnehmer des Forums zu sein. Einhergehend mit diesem neuen und endgültigen Abschnitt wurde auch der Wechsel vollzogen, aus canelon wird einfach nur Sebastian - ich schreibe nicht mehr unter einem Pseudonym.

  • ... Für einige nie. Was persönliche Befindlichkeiten sind denn Dutzende andere Personen der Öffentlichkeit, diesogar im Bundestag sitzen nutzen jegliche bisweilen zuhöchst braune Rhetorik und mehr um dieses Land zu spalten. ...


    Bisher wurde hier sachlich argumentiert. Also fange jetzt nicht mit Deinem braunen Todschlagargument an und versuche nicht, andere unterschwellig in die rechte Ecke zu stellen. Dass Du so eine Dialektik nötig hast enttäuscht mich jetzt doch.

    Der oben stehende Post stellt lediglich meine persönliche Meinung, bzw. Einschätzung dar. Er soll keinesfalls eine absolute Richtigkeit meiner Meinung, bzw. Einschätzung darstellen.



    .

    R.I.P.

    Der 1. FCK - von gewählten Vertretern verraten für ein paar Euro!


    16. Mai 2019


  • Bisher wurde hier sachlich argumentiert. Also fange jetzt nicht mit Deinem braunen Todschlagargument an und versuche nicht, andere unterschwellig in die rechte Ecke zu stellen. Dass Du so eine Dialektik nötig hast enttäuscht mich jetzt doch.


    Ja, ich finde Maggos Beitrag auch befremdlich. Ich denke, es steht diesem Forum nicht, in eine Diskussion über Sport (so sah ich Sie jedenfalls bisher) braune Soße zu schütten.

    Das Geheimnis des Fußballs ist der Ball (Fußballweisheit von Uwe S.)

  • Ihr negiert damit die Aktualität von Personen der Öffentlichkeit.
    Auf den Sportlern wird rumgeritten bis der Gaul tot ist während andere Dinge ignoriert werden.
    Fußball ist Sport, keine Politik. Das war meine Intention.

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • Ui Gutmenschenthema. Da muss ich ja was schreiben, sobald ich fertig gelacht hab. :rofl:


    Wo fang ich denn an? Ich denk bei Gündogan und Özil. Die dürfen sagen, was sie wollen. Warum sollte ein Löw sie deswegen aburteilen. Freie Meinungsäusserung. Bei uns bezeichnen auch Leute aus anderen Ländern als Ziegenficker und feiern sich noch dafür. Vielleicht haben die beiden dran gedacht und wollten sich nicht weiter fremdschämen. Und warum zahlt man Kickern denn so hohe Prämien für einen Titelgewinn? Würd man das lassen, würden nur noch die für uns spielen, die sich voll mit diesem Land identifizieren. Dann werden auch wieder Spiele gegen die Faröer spannender. Übrigens hat sich glaub der DfB dafür entschieden, dass mind. 50% der Mannschaft aus Einwanderern u.ä. bestehn. Man hätt ja den Türken den Zugang zur Nationalmannschaft verwehren können, aber dann wären wir wieder genauso schlecht wie zu Zeiten, wo Kevin Kuranyi noch unumstritten bester deutscher Stürmer war. Dann wär der Spielerpool halt viel kleiner und die Sandra wär tatsächlich doch zur WM gefahren. Allein um sowas zu vermeiden, muss man den Imigrationsfussball lieben.


    Zu Russland. Welche WM war nicht gekauft? Was ist ne WM anderes als ne Gelddruckmaschine für korrupte Funktionäre? Soll ich auf die scheinbar unproblematische menschenverachtende Diktatur in Argentinien 1978 hinweisen als Beispiel? Und was hat euch persönlich Russland denn getan? Also bei mir hat noch kein Putin mit nem T34 im Garten gestanden. Mag es vielleicht sogar sein, dass unsere Politik- und Presselandschaft ein Bild zeichnet, dass möglicherweise nur mit ner westlichen Sichtweise zu erklären ist? Zum Glück haben wir mit unserem Freund, dem US-Amerikaner, ein makelloses Vorbild für Menschlichkeit, Charme und Vernunft. Ich weiss, die US-Propaganda läuft schon seit den Marschallplanmitteln, die für Deutschlands Wiederaufbau nichts entscheidendes beigetragen haben. Aber stand ja an jedem Zug, der Güter nach Deutschland brachte. Muss also stimmen. Genauso spannend, wie schnell sich die Kontinente in den letzten Jahren verschieben. Inzwischen liegen sogar Georgien und die Ukraine am Atlantik. Natürlich nur wegen den Menschenrechten. Und natürlich war die Wahl in Russland getürkt (oder war die in der Türkei gerusst?). Seid ihr euch wirklich so sicher, dass es bei uns anders ist? Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten! Man hatte in den 90ern die Möglichkeit positiv auf Russland einzuwirken und eine gemeinsame Basis zu schaffen. Stattdessen hat man geschaut, ob noch was kommt, wenn man dem Amerikaner noch tiefer in den Arsch kriecht. Ich hab jedenfalls nix gegen Russland, auch nicht gegen Putin. Wären wir Russen würden wir in Anbetracht der Aktionen anderer Mächte die Entscheidungen dort genauso befürworten.


    Ich werd jedenfalls schauen, was ich zufällig zu sehn bekomme, falls mir danach ist und ich es nicht einfach vergesse teilweise. So wars aber bei mir auch bei anderen WMs. Mir auch total egal, ob ich damit irgendwas ganz Schlimmes unterstütze. Aber spannend zu sehn bei den Kommentaren, dass die westliche Propaganda wieder einmal reibungslos funktioniert hat.

    3 Mal editiert, zuletzt von tja-heinz ()

  • Ich habe mir sehr lange überlegt, ob ich zu diesem sensiblen Thema meinen Senf dazugeben möchte. Meine Enttäuschung (und ich spreche nur für mich) gründet sich in der Tatsache, dass die beiden Spieler Özil und Gündogan mit dieser Aktion gezeigt haben, dass sie trotz deutschen Passes und Mitgliedschaft in der Nationalmannschaft (Und nicht wie vom DFB proklamiert: der Mannschaft) nur ein Söldnerdasein fristen. Ich mag zwar von vorgestern sein, aber den Adler auf der Brust zu tragen, muss mehr bedeuten als um die ausgelobte Prämie des DFB spielen und den Marktwert steigern zu wollen. Dazu gehört für mich auch, als Migrant der dritten oder gar vierten Generation ein Beispiel für gelungene Integration vorzuleben. Hat es jemals Kritik an Klose und Podolski gegeben, Migranten immerhin erst in zweiter Generation ? Und ebenso konservativ, wie ich wohl bin, gehört es für mich dazu, die Nationalhymne mitzusingen, wie es die Spieler Klose, Podolski, Mustafi, Khedira etc. auch vorgelebt haben. Da hatte ich bei Herrn Özil schon immer ein ungutes Gefühl der Desintegration. Wenn jemand hier im Forum meine Auffassung als "braun" bezeichnet möchte, so what ? Es zeigt mir in diesem Fall nur, wie ein für mich unerklärlicher Wertewandel zur Inflation der Verwendung dieses Adjektivs geführt hat. Das ist dann ein Argument, das mundtot machen kann und soll. Zur Erklärung: Niemand, den ich kenne, verurteilt Nationalspieler mit Migrationshintergrund per se: keinen Khedira, keinen Gomez, keinen Boateng. Wohl aber die beiden, die ein Defizit an Solidarität zur Mannschaft und zum Fan gezeigt haben. Die gezeigt haben, dass andere Gründe als Identifikation sie bewog, Nationalspieler zu werden. Deshalb ist meine Vorfreude auf die deutsche Mannschaft mehr als gedämpft.

    Einmal editiert, zuletzt von Hexer ()

  • Die Grenze zwischen braun und bunt drohen ja immer mehr zu verschwimmen... was ist konservativ, was ist Patriotismus.... was ist braun.
    Man darf gerne enttäuscht sein, über die Naivität und die Dollars in den Augen, bei dieser Wahlkampfhilfe und Werbemasche.
    Ich finde dies gut von dir geschildert, ohne dass ich es als Soße empfinde. Gute Meinungsdarstellung



    Ich freue mich dennoch auf viele interessante Teams, auf David gg Goliath Duelle... auf ein Thema über das viele auf der Welt sprechen können und werden.
    Bei all dem was drumrum ist.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

    Einmal editiert, zuletzt von Ostalb-Devil ()

  • Wobei das auch schon lange viele urdeutsche Spieler betrifft.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Und ich finde das Singen von Nationalhymnen dagegen jedem selbst überlassen, denn die wenigsten Menschen können beeinflussen, welche Nationalität sie haben. Ich bin einfach zufällig hier geboren worden, was kann ich dafür, dass ich das Glück hatte, nicht in einem Dritte-Welt-Land zur Welt gekommen zu sein? Übertriebener Nationalstolz ist für mich nahezu überall auf der Welt fehl am Platz.

    Lautrer geben niemals auf - sie kämpfen!

  • Und dann gibt es noch die, von denen ich sage: bitte singt nicht ;)


    ich wäre auch so einer

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)