Football Leaks: Gründung einer Elite-Liga

  • Hat jemand zufällig auch den Bericht auf ARD gesehen ? Football leaks. Wer es noch nicht mitbekommen hat: Es geht darum dass einige der Top Clubs in Europa prüfen ob Sie eine eigene Liga gründen u.A. Bayern,Real, Manu, um noch mehr Geld zu generieren. Außerdem wurde auch noch mal das Financial Fairplay beleuchtet bei Paris, Mancity.

    Schon hart was da passiert in diesem Geschäft. Denke mal dass diese Reportage bald in der ARD Mediathek zu finden ist. Aktuell habe ich noch nichts gefunden

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

  • Das Ganze geistert doch schon seit Tagen durch die Presse und wird von allen Seiten beleuchtet. Der BVB und Bayern (als die in der Wahl stehenden deutschen Vereine) haben sich damit schon vor Monaten auseinander gesetzt und geprüft.

    Der oben stehende Post stellt lediglich meine persönliche Meinung, bzw. Einschätzung dar. Er soll keinesfalls eine absolute Richtigkeit meiner Meinung, bzw. Einschätzung darstellen.



    .

    R.I.P.

    Der 1. FCK - von gewählten Vertretern verraten für ein paar Euro!


    16. Mai 2019

  • Um ein endgültiges Urteil zu fällen, warte ich den ARD Bericht ab - ich glaube der kommt morgen.

    Insgesamt kommt das ganze für mich nicht überraschend:

    Gerade in Spanien haben wir seit langem Einzelvermarktung. Diese Zitrone ist ausgepresst. Die Transfersummen haben abenteuerliche und irrsinnige Höhen erreicht.

    In Deutschland bestimmt Bayern seit Jahren das Bundesligageschehen im Alleingang. Auch hier sind keine große finanzielle Wachstumsraten zu erwarten. Asien wurde ausgetestet und gibt nicht soviel Neues her; USA ebenso; Afrika hat kein Geld.... Woher neue Geld bekommen.


    M.E. der völlig falsche Ansatz. Wenn man diesen Weg geht werden die Transfersummen und Gehälter noch weiter in den Himmel wachsen und die Fans werden noch mehr ausgepresst.

    Für mich der falsche Weg

    Es sind nicht immer die Lauten stark, nur weil sie lautstark sind. Es gibt so viele denen das Leben ganz leise viel besser gelingt.
    ...
    Die schützt kein Programm. Die sind Melodie. So aufrecht zu gehen lerne ich nie

  • Korrektur - ich habe mich geirt.

    Den Beitrag gibt es anscheinend schon in der ARD und ich kann nur jedem der sich für Fußball interessiert5 raten dies in der Mediathek anzuschauen:


    https://www.ardmediathek.de/tv…99280&documentId=57354030


    Eine Bitte an die Mods: Da uns dieses Thema hoffentlich noch länger interessiert bitte ich euch dies in einen eigenen Thread zu verschieben

    Es sind nicht immer die Lauten stark, nur weil sie lautstark sind. Es gibt so viele denen das Leben ganz leise viel besser gelingt.
    ...
    Die schützt kein Programm. Die sind Melodie. So aufrecht zu gehen lerne ich nie

  • Die Pläne scheinen ja durchaus konkret zu sein, da ja schon Firmennamen existieren, die das ganze vermarkten sollen. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass man aus den nationalen Ligen aussteigt. Eher dann nur aus der Champions League.

    Wobei ich das allerdings gar nicht schlecht fände. Angenommen Bayern, Real Juve Paris etc... die ganzen großen würden in einer eigenen Liga spielen: Dann wären doch die nationalen Ligen viel interessanter vor allem in Deutschland, Italien oder Frankreich. Dort dominieren Juve, Paris Bayern eh alles seit Jahren. Und gute Spieler hätten die Vereine weiterhin. Denn auch bei Bayern, Barca etc... können nur 11 spielen.


    Ich glaube das Interesse an der Bundesliga wäre nicht so viel weniger wenn Bayern weg wäre. Schalker, BVB´ler Stuttgarter würden trotzdem ins Stadion kommen. In Köln war die Hütte voll als Heidenheim kam in Hamburg als Bochum kam und das in der 2. Liga. Für den neutralen Beobachter sind doch in der Regel die Bayernspiele die langweiligsten überhaupt. (Ausnahme mal dieses Jahr) Braucht es Bayern um die Liga interessant zu machen? NEIN! Im Gegenteil: Ist Bayern nicht gerade im Umbruch, dann hast du keine Chance. 6 Mal Meister und zwar schon Wochen vor Saisonende. Würdet ihr das vermissen? Ich jedenfalls nicht


    Ich kann daran aber nicht glauben auch wenn ich es mir sogar wünschen würde. Würde das auf Dauer gut gehen? Ich glaube die Fans bei Bayern würden das nicht mit machen. Es gäbe dort richtig Stress und man würde wohl komplett das Publikum verlieren. Aber sollen sie machen.

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

  • Das wäre dann endlich der Schritt um die Blase zum platzen zu bringen. ICh glaube nämlich nicht dass ein weiteres Rechtepaket und Wettbewerb ohne Historie einen Zuschauerzuwachs nach sich zieht.

    Allerdings ist der FCB für die Liga essentiell. Die Mannschaften werden schon lange nicht mehr vom Stadion sondern von Sponsoren bezahlt. Und die wollen werbewirksame Zugpferde. Ohne FCB fehlt da ein gewaltiger Baustein. Damit einhergehend sinkt die Attraktivität der Liga, der Geldzufluss, der Zufluss an internationalen Spielern....

    Man muss das auch mittelfristig und langfristig sehen. Und da sehe ich gewaltige kritische Effekte für den deutschen Fußball.

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • Damit einhergehend sinkt die Attraktivität der Liga, der Geldzufluss, der Zufluss an internationalen Spielern....

    Aber wäre denn genau das nicht das was die echten Fans sich wünschen? Keine geldgeilen Topstars mehr, die jede Saison für immer mehr Kohle das Leibchen wechseln. Keine Funktionäre mehr die die Kuh immer weiter melken und jeden Cent rausziehen.

    Sportlich würde das Niveau natürlich sinken, aber dafür würde es wieder etwas ehrlicher werden.

    Also ich hätt lieber Kicker wie Löh in der ersten Liga als die Aubameyangs und Dembeles dieser Welt. Interessiert dann im Ausland keine Sau mehr, aber dafür wird dann wieder samstags um 15.30 gekickt und nicht jeder Eckball wird vermarktet.


    Also ich könnte mich damit anfreunden ;-)

  • ich glaube nicht, dass Bayern die Bundesliga ersatzlos aufgibt. Dafür gibt es zwei rudimentäre Gründe:


    1. Bayern ist titelgeil. In einer Superleague wären sie nur unter ferner liefen. Für Sponsoren sind sie damit weniger interessant und gegen die handvoll Milliardäre im Hintergrund kann auch ein Bayern nicht anstinken.


    2. Würde Bayern die BuLi verlassen entstünde in München ein Vakuum. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Fans zu 1860 überlaufen und/oder einen neuen Verein gründen. RedBull und Hoppelheim haben gezeigt, wie einfach dies in Deutschland ist.


    Ich denke auch nicht, dass dies der eigentliche Grund für die Superleague ist, Man will ein Druckszenario gegenüber der UEFA aufbauen, damit ganz wenige Vereine noch reicher werden.


    Das Resultat könnte bedeutern, dasss diese Clubs künftig noch mehr Geld von der UEFA bekommen - ein solches Szenario gab es vor Jahren in der Formel 1 - und/oder dass die Superleague als zusätlicher Wettbewerb kommt und wenige Mannschaften ihren Kader nochmals deutlich aufblähen - zu Lasten der restlichen Liga.

    Es sind nicht immer die Lauten stark, nur weil sie lautstark sind. Es gibt so viele denen das Leben ganz leise viel besser gelingt.
    ...
    Die schützt kein Programm. Die sind Melodie. So aufrecht zu gehen lerne ich nie

  • Also ich hätt lieber Kicker wie Löh in der ersten Liga als die Aubameyangs und Dembeles dieser Welt. Interessiert dann im Ausland keine Sau mehr, aber dafür wird dann wieder samstags um 15.30 gekickt und nicht jeder Eckball wird vermarktet.

    Dann ist es doch egal welche Liga es ist in der ein Löh kickt. Und im finanziellen Verhältnis verlogen ist auch die dritte Liga. Siehe Uerdingen als Beispiel. Und auch die dritte ist zerstückelt vom Spieltag her. Das Rad dreht sich nicht mehr zurück. Das Niveau würde nur überschaubarer und der Umsatz sink.

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • Ja, aber das meine ich doch. Welchen Anreiz bietet dann ein Verein wie Uerdingen, dass sich dort ein russischer Diktator einkauft? Mehr als 1. Liga geht dann nicht und wenn die international nicht mehr diesen Stellenwert hat, dann lässt er es vielleicht von vorneherein bleiben.

    Natürlich dreht sich das Rad nicht komplett und auch nicht schnell zurück, aber der Ausstieg der Ober-Kommerzclubs könnte ein Gewinn sein.


    Mir ist aber bewusst, dass dies nicht passieren wird, denn so blöd sind Bayern und Co nicht.

  • Schon krass: Die großen zeigen dass sie im Stande sind diese Super Liga zu gründen um die UEFA unter Druck zu setzen um noch mehr Geld zu bekommen. Was ja auch geklappt hat. Jetzt müsste man wirklich mal sehen: Wie viel erhält z.B. ein FC Basel oder Ajax im Gegensatz zu Barca, Real etc...


    Macht eine Champions League eigentlich überhaupt noch Sinn wenn Mannschaften aus Holland, der Schweiz, Portugal oder Osteuropa eh nur als Fallobst dienen ohne jegliche Chance dort etwas zu reißen? Eine Super Liga als CL Ersatz mit den ganzen großen Clubs und die Rückkehr zu alten Wettbewerben wie Pokal der Pokalsieger und UEFA Cup. Natürlich würde man am Anfang sagen: Was sollen solche Wettbewerbe wenn die großen Clubs nicht dabei sind? Aber man kann sich daran gewöhnen glaube ich. Weil so wie es jetzt läuft macht doch diese Cl Gruppenphase überhaupt keinen Sinn.

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

  • Ich habe mir den Beitrag (Mediathek) noch nicht angesehen. Unabhängig davon stellen sich für mich aber folgende Fragen:

    • Was soll an der SL finanziell interessanter sein, als die Teilnahme an der BL nebst DFB-Pokal und folglich auch an CL/UL?
    • Wie soll es überhaupt rechtlich möglich sein, die Teilnahme an den UEFA-Wettbewerben auszuschlagen?
    • Müsste für die Teilnahme an einer SL nicht ein Austritt aus dem DFB erfolgen? (was zur Folge hätte, dass man nicht mehr an der Austragung einer Deutschen Meisterschaft teilnimmt)

    Nach über 12-jähriger Zugehörigkeit und zwischenzeitlicher Moderatorentätigkeit habe ich mich dazu entschlossen, wieder ein "ganz normaler" Teilnehmer des Forums zu sein. Einhergehend mit diesem neuen und endgültigen Abschnitt wurde auch der Wechsel vollzogen, aus canelon wird einfach nur Sebastian - ich schreibe nicht mehr unter einem Pseudonym.

  • Ich kann nur fassungslos den Kopf schütteln. Bezeichnend ist für mich, wie Infantino einfach am Ende nichts sagend den Reporter übergeht. Dies ist für mich das Sinnbild der Funktionäre. Die interessiert nicht, was die Öffentlichkeit sagt. Sie machen sich Ihre eigenen Regeln.

    Von mir aus sollen die ganzen großen Clubs ihre eigene Liga gründen und damit glücklich werden. Dann muß ich auch die ganzen arroganten "Superstars" nicht mehr ertragen, die sich aufführen als wären sie der Nabel der Welt. Was wäre schlimm, wenn Bayern die Liga verlässt? Ganz ehrlich? Nichts. Die Liga würde spannender werden, auch wenn, wie im Beitrag gesagt, der Fußball nie mehr so sein wird wie in den 80ern und 90ern. Dazu haben geldgeile Säcke zu nachhaltig den Fußball vergiftet.

    "Wo Licht ist ist auch Schatten.
    Auf die Sonne folgt der Regen, mein Leben ist ein Fluch und Segen.
    Du darfst auf die Fresse fallen, Gewinner stehen wieder auf nur Verlierer bleiben liegen.
    Mund abwischen weiter gehen, ihr werdet mich von hinten sehen!"

  • Andi_74

    Da muss man einige Sachen unabhängig sehen.

    • Die Kommerzialisierung des Fußballs schreitet voran
    • Einige Investoren sehen das als Selbstbestätigung, andere wollen Kasse machen
    • Die Fans spielen bei den Summen um die es geht eine untergeordnete Rolle
    • Wir haben auch in Deutschland erlebt, dass sich Vereine wie RedBull oder Hoppelheim etablieren
    • Bayern München ist mit seinem finanziellen Wachstum national an Grenzen geraten
    • Die "Big 20" in Europa haben nicht verstanden, dass das Wachstum und der Finanzwahn nocht grenzenlos ist
    • Die Medien... gerade im TV springen einige jetzr wieder auf den Zug auf und sorgen damit für einen weiteren Finanzwettlauf

    Es sind nicht immer die Lauten stark, nur weil sie lautstark sind. Es gibt so viele denen das Leben ganz leise viel besser gelingt.
    ...
    Die schützt kein Programm. Die sind Melodie. So aufrecht zu gehen lerne ich nie

  • Die Fans spielen bei den Summen um die es geht eine untergeordnete Rolle

    Ich habe mir diesen Punkt explizit raus gepickt, weil er in meinen Augen das wesentliche wieder spiegelt. Die Fans sind nur noch dazu da den TV-Sendern Geld zu bringen. Alles, was ein Fußballspiel früher ausmachte, gibt es heute nicht mehr oder wird auf Dauer verboten. Die Emotionalität, wie es mal war, ist heute nicht mehr gern gesehen.

    "Wo Licht ist ist auch Schatten.
    Auf die Sonne folgt der Regen, mein Leben ist ein Fluch und Segen.
    Du darfst auf die Fresse fallen, Gewinner stehen wieder auf nur Verlierer bleiben liegen.
    Mund abwischen weiter gehen, ihr werdet mich von hinten sehen!"

  • Andi_74

    Richtig. Das ist inzwischern so - zum Teil

    Die möchten auch nicht vor leeren Stadien spielen.

    DAS ist die Macht die der Fan noch hat

    Und natürlich die Abstimmung mit den Füßen: Kaufe ich das TV-Abo oder nicht

    Es sind nicht immer die Lauten stark, nur weil sie lautstark sind. Es gibt so viele denen das Leben ganz leise viel besser gelingt.
    ...
    Die schützt kein Programm. Die sind Melodie. So aufrecht zu gehen lerne ich nie

  • Die Blase wird platzen, nicht heute oder morgen, aber lange machen das die Fans nicht mehr mit. Das gilt nicht nur für den Fußball, sondern allgemein. Beispiel: Winterolympiade. Calgary zieht die Bewerbung zurück, weil die Einwohner es ablehnen Geld aus dem Fenster zu werfen damit das NOK noch mehr Reibach machen kann (wie schon in Hamburg, Garmisch, Berlin ect.). Im Topf sind da noch Mailand und Stockholm (die wollen auch nicht). Wieso?..Weil das Vertrauen in die Verbände sei es NOK, FIFA, UEFA ect nicht mehr gegeben ist. Es geht nicht mehr um Sport, sondern um Kohle und nichts anderes. Wem seinem Sport am Herzen liegt, den kotz sowas an (wie mir). Die weniger Interessierten, die sich sowas als "Event" rauspicken, weil sie es sich leisten können finden irgendwann ein anderes Spielzeug, dann ist der Sport tot. Von mir aus können die gerne eine Super-Liga gründen, dann sind diese geldgierigen Idioten endlich raus und man könnte wieder echten Fußball in den nationalen Ligen sehen, ohne das sich die Vereine um mehr Vermarktungsstrategien kümmern müssten, um "international" mithalten zu können.

  • Die Fifa bringt jetzt gerade doe Steigerungh des Ganzen. Die hat sich praktisch selbst verkauft. Federführend auf der "privaten" Seite wird Saudi Arabien sein und CEO oder wie das heißen wird, ist ein Herr Infantini....

    Fußball ade

    Es sind nicht immer die Lauten stark, nur weil sie lautstark sind. Es gibt so viele denen das Leben ganz leise viel besser gelingt.
    ...
    Die schützt kein Programm. Die sind Melodie. So aufrecht zu gehen lerne ich nie