Dem Erfolg gnadenlos nachjagen

  • Diskussionsthema zum Artikel: Dem Erfolg gnadenlos nachjagen


    Dem Erfolg gnadenlos nachjagen

    FCK heute gegen den Drittliga-Dritten Hallescher FC – Torhüter Jan-Ole Sievers auf Leihbasis nach Japan


    Kein Platz für Alibigekicke! Trainer Sascha Hildmann will die Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern heute (14 Uhr) am 23. Drittliga-Spieltag gegen den Tabellendritten Hallescher FC dem Erfolg „gnadenlos nachjagen“ sehen.


    Nicht mehr zum Kader der Roten Teufel zählt ab sofort der als Nummer 1 in die Saison gestartete Jan-Ole Sievers. Er wechselt auf Leihbasis bis Ende 2019 zum japanischen Zweitligisten FC Gifu, um Spielpraxis zu sammeln. Sievers stand in den ersten sieben Saisonspielen im Tor – RHEINPFALZ-Notenschnitt 3,2 – und erlitt beim 3:3 gegen Fortuna Köln einen Anriss der Bizepssehne im linken Arm. Im neuen Jahr rückte Lennart Grill (20) ins Tor, Wolfgang Hesl (32) ist sein Ersatzmann.


    Nach dem Abschlusstraining gestern Nachmittag war klar, dass Florian Dick, der Kapitän, wie schon in Münster nicht zum Kader zählt. Für die wiedergenesenen Kevin Kraus und Hendrick Zuck mussten Özgür Özdemir und Theo Bergmann Platz im 18-Mann-Kader machen. „Harte Entscheidungen“, hatte der Coach schon vor der letzten Trainingseinheit angekündigt – sowohl für den Kader, als auch für die Startelf.


    „Zuck ist eine Option als linker Pendler“, ließ Hildmann rätseln, wie er die Außenbahn besetzt. Eine Alternative ist naturgemäß auch Janek Sternberg, zumal Florian Pick Linksaußen spielen könnte, falls Christian Kühlwetter in die Spitze rückt und Timmy Thiele die Jokerrolle übernimmt. Auch Julius Biada brennt auf seine Chance. Er spielt auch gerne hinter zwei Spitzen ...


    „Wir wissen, dass wir in der Defensive sehr konzentriert sein müssen“, betont Hildmann. Er kennt die Stärken der Hallenser im Umschaltspiel und weiß um die klasse Standards des Ex-Lauterers Christian Tiffert.


    Des Trainers Losung behagt Christoph Hemlein. „Jedes Spiel wie ein Pokalspiel angehen“, sagt der Rechtsaußen vor der Partie gegen Halle. An der Saale wurden die Lauterer in der Hinrunde von einem Gegner vorgeführt, dem Hemlein „ein sehr gutes Jahr“ attestiert. Das 0:2 der Lauterer in Münster – ein Rückschlag. „Wenn wir so auftreten wie gegen Großaspach, dann habe ich keine Bedenken, dann können wir auch Halle schlagen“, sagt Hemlein, der sich im neuen Jahr mit steigender Formkurve zeigt. Zweimal stand er in der Startelf, zweimal erhielt er die Note 2,5. „Spieler wie ich, die aus der Zweiten Liga kommen, werden an ihrer Vita gemessen. Stand heute bin ich hinter den Erwartungen des Vereins, der Fans und Verantwortlichen zurück geblieben“, bekennt der 28-Jährige selbstkritisch. Er erwartet mehr von sich! Nach der Hinrunde hatte er einen Notenschnitt von 4,0, den er nun auf 3,81 verbessert hat. „Ich habe viel gelesen von Wiedergutmachungstour und so. Ich will nicht groß reden. Nur so viel: Du musst dir den Erfolg erarbeiten“, sagt Hemlein, der zwei Tore und endlich auch eine Torvorlage auf dem Konto weiß. „Schade, dass Christian Kühlwetter die Chancen nicht nutzen konnte“, bedauert Hemlein, dass zwei perfekte Flanken gegen Großaspach und in Münster ungenutzt blieben. Er brennt auf mehr!


    Die blauen Augen funkeln, wenn Hemlein, der emotionale Flügelmann mit der Nummer 17, über seine Mannschaft, sein Spiel, seine Form und seine Ziele mit dem FCK spricht. Er ist noch nicht fertig – und will dem cleveren Gast heute alles andere als blauäugig begegnen.


    So spielen sie


    1. FC Kaiserslautern: Grill - Kraus, Sickinger, Hainault - Schad, Löhmannsröben, Biada, Sternberg - Hemlein, Kühlwetter, Pick


    Ersatz: Hesl, Gottwalt, Fechner, Zuck, Jonjic, Huth, Thiele


    Es fehlen: Albaek (Muskelfaserriss), Esmel (Trainingsrückstand), Spalvis (Knorpelschafen)



    Hallescher FC: Eisele - Landgraf, Heyer, Lindenhahn - Tiffert, Washausen - Ajani, Bahn, Manu - Fetsch, Sohm


    Es fehlen: Hentschel (Sprunggelenksverletzung), Mai (Innenbandriss)


    Schiedsrichter: Kampka (Mainz)


    Hinrunde: 0:2.


    Quelle: Die Rheinpfalz


    „Plane nichts ! Es kommt eh anders …“

  • also wenn der Kollege wirklich die Reihe Pick-Kühlwetter-Hemlein in die Offensive stellt ….weiß nicht welchen Narren er an Kühlwetter gefressen hat, als Joker ist er einsetzbar, in der Startelf bis dato geht die Leistungskurve eher nach unten als nach oben...warten wir es ab


    zu Tiffert, der wäre für uns Gold wert, bringt auch im betagten Alter Leistung und hilft Halle weiter

  • Wenn es stimmt, wird es bestimmt seine Gründe haben, aber wer weiß, ob die Rheinpfalz da überhaupt richtig liegt. Letztes mal hieß es auch Biada sei nicht im Kader, trotzdem saß er dann beim Spiel auf der Bank.

  • Ich will nicht groß reden. Nur so viel: Du musst dir den Erfolg erarbeiten“

    Dann sollte man sich das als Spieler des FCK bitte auch hinter die Ohren schreiben!!! Aber wenigstens ist Locke selbstkritisch genug, einzugestehen, dass er ndiese Saison meilenweit hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist.


    Ich weiß, dass mir folgende SÄtze wieder von einigen um die Ohren geworfen werden - getreu dem Motto "Es ist egal, wer hier Trainer ist, die Fans kannste nie zufrieden stellen" - und eigentlich finde ich viel GUtes an Sascha Hildmann.


    Aber sollte die Rheinpfalz mit der prognostizierten Aufstellung/ dem Kader Recht haben, dann verliere ich tatsächlich viel an Hoffnung in HIldmanns Fähigkeiten.


    Ich finde ja gut, dass er wieder Powerfußball auf dem Betze zeigen will. Aber gegen Münster hat er schon gnadenlos zu offensiv aufgestellt und dafür auf die Fresse bekommen. Jetzt soll mit Biada für Bergmann ein noch offensiverer Spieler im Mittelfeld agieren??? Gegen diese schnellen und konterstarken Hallenser??? Das ist doch Harakiri. Wenn es so kommt, dann erhöhe ich meinen Tip auf einen 3:0 Auswärtssieg für Halle.


    Und zum Thema Bergmann: Was zum henker soll der Mist? Der einzige,d er halbwegs gefährliche Freistöße shcießen kann...und dafür FECHNER auf der Bank??? Wieso??? Gino Fechner hat diese Saison zu Genüge bewiesen, dass er zu schlecht für die 3. Liga ist. Ich kann gar nicht mehr aufzählen, wie viele Gegentore er verursacht hat. Der gehört mal dringend aus dem Kader genommen...genauso wie Kühli mal wieder auf die Bank gehört. Wir haben ja Alternativen und können ihn über Jokereinsätze vielleicht wieder befreiter Aufspielen lassen...

    16.05.2019 - R.I.P 1.FC Kaiserslautern - R.I.P Anstand, Werte und Moral

  • Zwar etwas ot, aber trotzdem. Ich bin mal gespannt, ob schon heute etwas von den von H. Layenberger angedeuteten neu aufgelegten FCK-Liedern im Stadion zu hören ist. Wäre wirklich mal an der Zeit, gute Idee! Er ist es, der macht oder initiiert...

  • Oben wird er als Ersatz aufgeführt.

    bei dem von dir zitierten "oben" handelt es sich lediglich um die von der Rheinpfalz vorab vermutete Startaufstellung. Die ist aber nicht unbedingt mit der offiziellen Startaufstellung gleichzusetzen. Diese findest du in dem entsprechenden Thread unter #15 (z.B.). Oder in den verschiedenen FCK-Kanälen.

  • Gnadenlos Versagen statt dem Erfolg nachzujagen wäre wohl treffender.....

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."

  • Das einzige was beim FCK Kontinuität besitzt, ist die Theorie und die Praxis.

    Die Ankündigungen vor dem Spiel,

    die erschreckende Erkenntnis nach dem Spiel.

    Ich mache inzwischen auch keinem mehr Vorwürfe. Wahrscheinlich kann es das Team nicht besser.

    Erwartungen habe ich keine mehr, dementsprechend werde ich auch nicht mehr enttäuscht.

    Die Frage ist halt, wie lange nimmt man Sascha Hildmann die Ankündigungen vor dem Spiel noch ab?

    Inzwischen bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass der Name an der Seitenlinie gar keine Rolle spielt.

    Völlig egal, wer da steht.

    Der FCK ist angeschlagen.
    Wartet es nur ab, wir kommen zurück!

  • Ja , weil die Truppe komplett neu zusammengewürfelt ist und nicht gut genug um hier gleich oben mitspielen zu können. Ich behaupte, wenn die Mannschaft halbwegs zusammenbleibt und mit diesem Trainer , sieht es kommende Saison besser aus.

    :schild:

  • Bitte nicht wieder die Ausrede der neu zusammengewürfelten Mannschaft! Zweikämpfe führen und mutig pressen, aber vor allem die richtige Einstellung zeigen, kann man absolut unabhängig davon.

    Lautrer geben niemals auf - sie kämpfen!

  • Ja , weil die Truppe komplett neu zusammengewürfelt ist und nicht gut genug um hier gleich oben mitspielen zu können. Ich behaupte, wenn die Mannschaft halbwegs zusammenbleibt und mit diesem Trainer , sieht es kommende Saison besser aus.

    Schlechte Pässe, Flanken die Schüsse sind, Standards die nicht zu erkennen sind, Einwürfe die nach Ballkontakt beim Gegner sind... nein das hat nicht viel mit der Neuheit zu tun, das ist Frage der Grundqualität.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Die Mannschaft des Halleschen FC ist ebenfalls komplett neu zusammengestellt. Inklusive neuem Trainer. Diese Ausrede ist lächerlich zu diesem Zeitpunkt der Saison. Wir haben einfach nur 18 bis 21 Antifußballer mit großer Fresse geholt

    16.05.2019 - R.I.P 1.FC Kaiserslautern - R.I.P Anstand, Werte und Moral