Neuwahl entfällt: Fritz Fuchs bleibt im Amt

  • Diskussionsthema zum Artikel: Neuwahl entfällt: Fritz Fuchs bleibt im Amt


    Neuwahl entfällt: Fritz Fuchs bleibt im Amt

    Fritz Fuchs hat sich für seine Entscheidung viel Zeit genommen. Nun steht fest, er bleibt im Amt. Damit entfällt bei der JHV die Option der Neuwahl.


    Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung (01. Dezember, ab 11 Uhr) wird es keine Neuwahl des Aufsichtsrates geben. Stattdessen wird es eine Nachwahl der vier verbliebenen Plätze bis 2020 geben. Grund dafür ist eine Entscheidung vom amtierenden Aufsichtsratsmitglied Fritz Fuchs. „Ich habe Markus Merk mitgeteilt, dass ich nicht zurücktreten werde. Ich habe vor zehn Jahren den Weg für Stefan Kuntz frei gemacht, was ich heute nicht mehr tun würde. Ich behalte mein Mandat, weil ich glaube, die Mannschaft Merk so unterstützen zu können“, äußert sich Fuchs gegenüber der Rheinpfalz. Darüber hinaus will sich Fuchs aktiv am Aufbau des Nachwuchsleistungszentrums betätigen. Laut Fuchs sei die Stimmung im NLZ derzeit sehr schlecht, vieles sei im Argen.


    Für das 5-köpfige Team Merk bedeutet das, dass nach jetzigen Stand eine Wahl des kompletten Teams nicht möglich sei. Bereits vor einigen Wochen kündigte Markus Merk allerdings an, den Aufsichtsrat satzungsgemäß auf sieben Mitglieder erhöhen zu wollen.


    Quelle: Treffpunkt Betze


    [Mod-Hinweis: Hier ist auf technischer Ebene etwas schief gelaufen. Der Eintrag stammt nicht von Limono. Stattdessen ist sein ursprünglicher Beitrag im Datennirwana verschwunden.]

    Negative Emotionen schreien uns an.

    Positive Gefühle flüstern nur.

  • Juhu wir dürfen nächstes Jahr wieder wählen - tolle sache

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Naja. Er wurde ja mal gewählt, wenn auch "nur" als Nachrücker. Aber ist ja sein Recht dann zu bleiben. Und ich habe eher die Befürchtung, dass wir keinen Diskurs mehr haben könnten im AR, wenn die Merk-Gruppe vollständig im AR ist. Es mag sein, dass diese Befürchtung unbegründet ist, ich kenne die Kandidaten und ihre Motive dafür nicht gut genug. Es ist nur ein Aspekt, der in den vergangenen Jahren und der näheren Vergangenheit dazu führte, dass Entscheidungen getroffen wurden, von denen wir Fans glauben, dass sie nicht im Sinne des Vereins sind. Insgesamt find ichs jetzt auch nicht prickelnd, dass Fuchs bleibt, aber nur schlecht find ichs auch nicht.

  • Diskussionsthema zum Artikel: Neuwahl entfällt: Fritz Fuchs bleibt im Amt


    Neuwahl entfällt: Fritz Fuchs bleibt im Amt

    Fritz Fuchs hat sich für seine Entscheidung viel Zeit genommen. Nun steht fest, er bleibt im Amt. Damit entfällt bei der JHV die Option der Neuwahl.


    Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung (01. Dezember, ab 11 Uhr) wird es keine Neuwahl des Aufsichtsrates geben. Stattdessen wird es eine Nachwahl der vier verbliebenen Plätze bis 2020 geben. Grund dafür ist eine Entscheidung vom amtierenden Aufsichtsratsmitglied Fritz Fuchs. „Ich habe Markus Merk mitgeteilt, dass ich nicht zurücktreten werde. Ich habe vor zehn Jahren den Weg für Stefan Kuntz frei gemacht, was ich heute nicht mehr tun würde. Ich behalte mein Mandat, weil ich glaube, die Mannschaft Merk so unterstützen zu können“, äußert sich Fuchs gegenüber der Rheinpfalz. Darüber hinaus will sich Fuchs aktiv am Aufbau des Nachwuchsleistungszentrums betätigen. Laut Fuchs sei die Stimmung im NLZ derzeit sehr schlecht, vieles sei im Argen.


    Für das 5-köpfige Team Merk bedeutet das, dass nach jetzigen Stand eine Wahl des kompletten Teams nicht möglich sei. Bereits vor einigen Wochen kündigte Markus Merk allerdings an, den Aufsichtsrat satzungsgemäß auf sieben Mitglieder erhöhen zu wollen.


    Quelle: Treffpunkt Betze

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • ... Darüber hinaus will sich Fuchs aktiv am Aufbau des Nachwuchsleistungszentrums betätigen. Laut Fuchs sei die Sitmmung im NLZ derzeit sehr schlecht, vieles sei im Argen.

    in welcher Form möchte FF dies tun?


    Möchte er sich als AR aktiv in das operative Geschäft einmischen?

    Oder möchte er bspw. selber Beton anmischen, Mauern hochziehen, Wände verputzen/streichen...?

    Oder...?

    Negative Emotionen schreien uns an.

    Positive Gefühle flüstern nur.

    Einmal editiert, zuletzt von Limono ()

  • Ich glaube nicht, dass seine Entscheidung im Sinne des Vereins ist. Leidet der gute Fritz Fuchs etwa unter einer Profilneurose?

    „Früher war der FCK zu Hause eine Macht, das Anfeuern der Fans setzte in uns Energie frei. Heute sagt man, es verursacht bei den Spielern Druck. Druck hat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern, der 2000€ im Monat nach Hause bringt. Lautern soll nicht belasten, sondern Lust machen!" (Martin Wagner, 20.07.2019)

  • Das passt genau in das Bild, das ich über die Jahre von Fritz Fuchs gewonnen habe. Natürlich ist das sein Recht, so zu entscheiden. Ich frage mich allerdings ernsthaft, mit welcher Kernkompetenz (Kernkompetenzen) er dem Verein helfen will. Ich gehe auch davon aus, dass diese Entscheidung nicht erst kürzlich getroffen wurde.

    Optimismus ist ein Schlüsselfaktor der Resilienz

  • Super - tolle Sache Herr Fuchs! Junge, Du warst doch schon einmal Mandatsträger und hast nichts auf die Kette bekommen - sprich, bloß Blödsinn gemacht! Alles nur im Sinne des FCK!


    Aber ich war mir so sicher, dass der Gute sich über sein Ego definiert! Wäre ja auch schade, wenn er seine Visitenkarten wegwerfen müsste.


    Hoffentlich bekommt er richtig Feuer - auch bei der JHV/AOMV!

    Der oben stehende Post stellt lediglich meine persönliche Meinung, bzw. Einschätzung dar. Er soll keinesfalls eine absolute Richtigkeit meiner Meinung, bzw. Einschätzung darstellen.



    .

    R.I.P.

    Der 1. FCK - von gewählten Vertretern verraten für ein paar Euro!


    16. Mai 2019

  • wr hat wenigsten ein wenig Ahnung vom Fußball.

    Ein wenig reicht nur leider in der momentanen Situation nicht. Ich denke er überschätzt seine Kompetenz auf diesem Gebiet nicht nur leicht. Er hat, soweit mir bekannt ist, auch kein Netzwerk, das den Verein in der jetzigen Situation entscheidend voran bringt. Deshalb auch meine Frage im vorhergehenden Post, nach den Kompetenzen. Da traue ich Martin Wagner einiges mehr zu. Eine längere Amtszeit, die ja auch eine Konsequenz wäre, würde wohl auch die Sponsoren- und Investorensuche vereinfachen, da diese dann einfach mehr Planungssicherheit bezüglich Verhandlungspartnern und auch bezüglich Nachhaltigkeit hätten.

    Optimismus ist ein Schlüsselfaktor der Resilienz

  • @ Dirty


    Er ist dabei schon einmal nur in der zweiten Reihe gelandet - einen Teufel wird er tun!

    Der oben stehende Post stellt lediglich meine persönliche Meinung, bzw. Einschätzung dar. Er soll keinesfalls eine absolute Richtigkeit meiner Meinung, bzw. Einschätzung darstellen.



    .

    R.I.P.

    Der 1. FCK - von gewählten Vertretern verraten für ein paar Euro!


    16. Mai 2019

  • Ich glaube durchaus, dass er tatsächlich mit den besten Absichten handelt. Er hat meiner Meinung nach aber ein Problem mit der realistischen Einschätzung seiner Fähigkeiten. Ich denke es geht ihm weniger darum im Fokus der Öffentlichkeit zu stehen. Ich befürchte, dass er tatsächlich glaubt, dass es ohne ihn viel schlechter läuft. Ich kann diese Einschätzung aber nun mal ganz und gar nicht teilen. Diese Beurteilung seiner Person hat sich bei mir im Laufe der Jahre, mit jedem Interview, das ich mit ihm gesehen habe, mehr und mehr gefestigt.

    Meiner Meinung nach hätte er niemals in die Position eines Nachrückers gewählt werden dürfen. Aber wahrscheinlich dachten die Mitglieder, dass dieser Fall nie eintreten würde.

    Optimismus ist ein Schlüsselfaktor der Resilienz

  • für mich die falscheEntscheidung und verhindert dadurch einen kompletten Neuanfang.

    Hat für mich ein Beigeschmack von

    " ich steh jetzt mal im Rampenlicht " . Wirkt nicht sympatisch. Hätte lieber Platz machen sollen, zumal er auch nur Nachrücker ist und quasi nicht die erste Wahl. Aber wäre ja zu einfach gewesen.

  • Ist doch nur ein Spiegelbild dessen, was tagtäglichen vorgemacht wird.

    So viele Politiker, Funktionäre, Aufsichtsräte kleben aus reiner Profilneurose an ihren Stühlen.

    Da werden teure Fehlentscheidungen getroffen, die Burschen dürfen einfach weiterwurschteln. Was regt ihr euch auf?


    Ich sag nur Maut und Verkehrsministerium.

    Der FCK ist angeschlagen.
    Wartet es nur ab, wir kommen zurück!

  • Meiner Meinung nach war seine Wahl bei der letzten JHV eine "Nichtwahl", denn er bekam nur wenige Stimmen, obwohl er am "bekanntesten" war ! Unter dieser Erkenntnis hätte er sich diesmal zur Wahl stellen müssen und hätte die Antwort erhalten: ob er im AR sein soll ! Diese Entscheidung von ihm ist unanständig ! Er ist nur zufällig im AR. Das hat mehr, als ein Geschmäckle !

    koha