Mit viel Mühe: FCK gewinnt Stadtderby und steht im Finale

  • Diskussionsthema zum Artikel: Mit viel Mühe: FCK gewinnt Stadtderby und steht im Finale


    Mit viel Mühe: FCK gewinnt Stadtderby und steht im Finale

    Das war knapp: Der FCK hat das Stadtderby im Halbfinale des Verbandspokals gegen den SV Morlautern nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 2:1 gewonnen und spielt nächste Woche im Finale gegen Waldalgesheim.




    Das Stadtderby zwischen dem FCK und Morlautern begann ohne Phase des Abtastens. Die Roten Teufel drückten von Beginn an, aber Morlautern versteckte sich nicht. Nachdem die Elf von Boris Schommers in den ersten Minuten zu kleineren Schusschancen gekommen war, folgte in der 13. Minute dann aber die dicke Überraschung: Nach einem katastrophalen Fehlpass von Avdo Spahic landet der Ball bei Morlauterns Florian Bicking, der die Ruhe behält und zur überraschenden 1:0 Führung für die Morlauterer einschiebt.

    Morlautern kämpft und trifft - Der FCK müht sich zur Führung

    Kaiserslautern stand trotz dieses Rückschlags nicht unter Schock und antwortete prompt. In der 17. Minute dribbelt sich Kühlwetter in den Morlauterer Strafraum, wird gefoult und den fälligen Elfmeter verwandelt Lucas Röser sicher, oben rechts zum 1:1 Ausgleich. Morlautern blieb trotzdem mutig, verkaufte sich hier äußerst teuer. Beim FCK herrschten dagegen noch sehr viele Fehlpässe vor, das Spiel war gegen Ende der ersten Halbzeit sehr zerfahren. Doch kurz vor der Halbzeit dann doch die FCK-Führung. Nach einem Freistoß von Florian Pick köpft Kevin Kraus in der 43. Minute zur 2:1 Führung für die Lautrer ein. Morlauterns Keeper Sanyang sieht dabei allerdings nicht ganz glücklich aus.

    Müde zweite Halbzeit: Der FCK steht im Finale

    Zu Beginn der zweiten Halbzeit schien die Luft etwas aus dem Spiel heraus zu sein. Die Partie plätscherte die erste halbe Stunde ohne nennenswerte Ereignisse vor sich hin. Man merkte beiden Mannschaften jetzt die Müdigkeit an, aber besonders Morlautern kämpfte trotz allem aufopferungsvoll um jeden Ball. Beim FCK fehlten etwas das Tempo und die Ideen im Spielaufbau. Und so passierte, auch nach Wechseln auf beiden Seiten, nichts mehr. Der FCK bekleckert sich nicht mit Ruhm, steht aber im Finale des Verbandspokals und spielt dort nächste Woche gegen Waldalgesheim um den Einzug in den DFB-Pokal.


    1. FC Kaiserslautern 2:1 SV Morlautern (2:1)


    Aufstellung FCK:

    Spahic - Schad, Kraus, Winkler ('60 Ciftci), Hlousek - Bachmann, Sickinger, Zuck ('75 Morabet) - Kühlwetter, Röser ('60 Kleinsorge), Pick


    Aufstellung SV Morlautern:

    Bakary - Schwarz, Purdy, Arttemov, Smith ('57 Smith) - Riehmer ('75 Mühlen), Happersberger, Bicking, Leonhard - Pinheiro ('80 Henderson), Tuttobene ('57 Tuttobene)


    Tore:

    0:1 Bicking (13. Minute)

    1:1 Röser FE (17. Minute)

    2:1 Kraus (43. Minute)


    Karten:

    Smith, Bicking, Happersberger, J. Smith


    Quelle: Treffpunkt Betze

    ___


    Diskussionsthema zum Artikel: Trotz Derbysieg und Finaleinzug: "Wir haben noch viel Arbeit vor uns"


    Trotz Derbysieg und Finaleinzug: "Wir haben noch viel Arbeit vor uns"

    Pflicht erfüllt, aber nicht mehr. Nach dem Sieg im Stadtderby gegen den SV Morlautern sehen sich die FCK-Akteure noch mit arbeitsreichen Wochen konfrontiert.


    Schon vor dem Spiel warnte FCK-Trainer Boris Schommers, man dürfe den Gegner aus Morlautern nicht unterschätzen, das habe die vergangene Verbandspokal-Saison bereits gezeigt. Dass es beim 2:1 Sieg heute allerdings so eng werden würde, damit war Schommers nicht zufrieden. "Ich will das gar nicht schönreden. Wir haben heute zwar verdient gewonnen, aber es war zu knapp. Wir haben uns zu wenige Torchancen herausgespielt, es im letzten Drittel nicht gut zu Ende gespielt. Da haben wir noch viel Arbeit vor uns", machte der Trainer deutlich. Allerdings sei die Leistung auch zu erklären, angesichts der erst vor Kurzem gestarteten Vorbereitung und der ungewöhnlichen Situation, mit einem Pflichtspiel in die Vorbereitung zu starten.


    Im Großen und Ganzen zufrieden war Schommers mit der Leistung der Neuzugänge Marius Kleinsorge, Adam Hlousek und Alexander Winkler, die heute zum Einsatz kamen. "Ich bin froh, dass sie die erste Woche hier gesund überstanden haben. Sie haben das heute ordentlich gemacht, aber nicht besser oder schlechter als der Rest der Mannschaft", so Schommers.

    Carlo Sickinger: "Das war sehr dürftig"

    Dem Schützen des 2:1 Siegtreffers, Kevin Kraus, war die Erleichterung anzumerken, am Ende zumindest ins Verbandspokalfinale eingezogen zu sein. Kraus hatte noch in der ersten Halbzeit per Kopf nach einem Standard die Lautrer Führung erzielt. "Wir wollten das heute besser machen, keine Frage. Bei Morlautern spielen aber auch ein paar Kicker, die höherklassig Fußball spielen könnten. Am Ende stehen wir im Finale und haben gewonnen, das ist wichtig", so der 28-jährige Innenverteidiger. Im Finale am Samstag sei die Marschroute aber klar: "Wir wollen den Pokal holen und dann auch besser Fußball spielen", so Kraus.


    FCK-Kapitän Carlo Sickinger sah das ähnlich. "Wir sind jetzt zehn Tage in der Vorbereitung, haben sicher heute eine gewisse Müdigkeit gezeigt. Aber das soll keine Ausrede sein. Wir müssen hier höher gewinnen", so der 23-Jährige. Auch die Umstände will der Mittelfeldmann nicht gelten lassen: "Natürlich war die Situation, direkt in ein Pflichtspiel zu starten neu und schwierig, weil du Neuzugänge hast, die die Abläufe und das Spielsystem noch nicht so kennen. Nichtsdestotrotz müssen wir hier besser spielen. Das war sehr dürftig heute", so Sickinger.


    Quelle: Treffpunkt Betze

  • Ein Kompliment an Morlautern für diese heutige Leistung.

    Beide Mannschaften hatten ja noch nicht richtig Zeit zum trainieren.

    Es kann also für unseren FCK nur aufwärts gehen..

    Die Zeit die man bis zum Saisonstart hat ist wichtig um in Ruhe und mit Disziplin zu arbeiten .

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • Diskussionsthema zum Artikel: Trotz Derbysieg und Finaleinzug: "Wir haben noch viel Arbeit vor uns"


    Trotz Derbysieg und Finaleinzug: "Wir haben noch viel Arbeit vor uns"

    Pflicht erfüllt, aber nicht mehr. Nach dem Sieg im Stadtderby gegen den SV Morlautern sehen sich die FCK-Akteure noch mit arbeitsreichen Wochen konfrontiert.


    Schon vor dem Spiel warnte FCK-Trainer Boris Schommers, man dürfe den Gegner aus Morlautern nicht unterschätzen, das habe die vergangene Verbandspokal-Saison bereits gezeigt. Dass es beim 2:1 Sieg heute allerdings so eng werden würde, damit war Schommers nicht zufrieden. "Ich will das gar nicht schönreden. Wir haben heute zwar verdient gewonnen, aber es war zu knapp. Wir haben uns zu wenige Torchancen herausgespielt, es im letzten Drittel nicht gut zu Ende gespielt. Da haben wir noch viel Arbeit vor uns", machte der Trainer deutlich.

    Allerdings sei die Leistung auch zu erklären angesichts der erst vor Kurzem gestarteten Vorbereitung und der ungewöhnlichen Situation, mit einem Pflichtspiel in die Vorbereitung zu starten.


    im Großen und Ganzen zufrieden war Schommers mit der Leistung der Neuzugänge Marius Kleinsorge, Adam Hlousek und Alexander Winkler, die heute zum Einsatz kamen. "Ich bin froh, dass sie die erste Woche hier gesund überstanden haben. Sie haben das heute ordentlich gemacht, aber nicht besser oder schlechter als der Rest der Mannschaft", so Schommers.

    Carlo Sickinger: "Das war sehr dürftig"

    Dem Schützen des 2:1 Siegtreffers, Kevin Kraus, war die Erleichterung anzumerken, am Ende zumindest ins Verbandspokalfinale eingezogen zu sein. Kraus hatte noch in der ersten Halbzeit per Kopf nach einem Standard die Lautrer Führung erzielt. "Wir wollten das heute besser machen, keine Frage. Bei Morlautern spielen aber auch ein paar Kicker, die höherklassig Fußball spielen könnten. Am Ende stehen wir im Finale und haben gewonnen, das ist wichtig", so der 28-Jährige Innenverteidiger. Im Finale am Samstag sei die Marschroute aber klar: "Wir wollen den Pokal holen und dann auch besser Fußball spielen", so Kraus.


    FCK-Kapitän Carlo Sickinger sah das ähnlich. "Wir sind jetzt zehn Tage in der Vorbereitung, haben sicher heute eine gewisse Müdigkeit gezeigt. Aber das soll keine Ausrede sein. Wir müssen hier höher gewinnen", so der 23-Jährige. Auch die Umstände will der Mittelfeldmann nicht gelten lassen: "Natürlich war die Situation, direkt in ein Pflichtspiel zu starten neu und schwierig, weil du Neuzugänge hast, die die Abläufe und das Spielsystem noch nicht so kennen. Nichtsdestotrotz müssen wir hier besser spielen. Das war sehr dürftig heute", so Sickinger.


    Quelle: Treffpunkt Betze

  • Wenn ich sowas schon wieder lese...


    "Nicht viel Zeit zum trainieren"


    Hallo!!!?? Die Mannschaft ist fast unverändert angetreten! Bis auf Winkler und Hlousek war das die Stammelf der letzten Saison.


    Solche billigen Ausreden lasse ich gegen einen 6.Ligisten (?) einfach nicht gelten! Das ist ein beschämend Auftritt gewesen, Ende! Und alles Schöngerede wird uns wieder genau dahin bringen, wo wir letzte Saison aufgehört haben. Wenn die Spieler den Knall immer noch nicht gehört haben und DAS heute als "Das wird schon, gebt ihnen Zeit" durchgeht bzw durchgewunken wird....dann gute Nacht Johanna

    Von Geburt an Lauterer - und stolz drauf !!!

  • Oh Mist. Jetzt bin ich tatsächlich in der 70. Minute eingeschlafen und habe den Rest dieses Hammerspiels verpasst. Dabei wars so spannend und ansehnlich. :sleeping:

    Jetzt wo Schommers weg ist, Gerry zurückholen. Und dann mit der Mannschaft 2 Monate Bootcamp. Danach kämpft auch Private Schneewittchen.

  • beide mannschaften sind doch ziemlich gleich lang im training. also? 3. ligist gegen 5. ligist! und genauso unfähig ordentlich zu spielen wie in der letzten saison. aber große schnautze wie immer. und ein paar superfans nehmen die mannschaft und trainer auch noch in schutz. es kann nicht nur aufwärts gehen, es kann gut auch weiter abwärts gehen

  • im Großen und Ganzen zufrieden war Schommers mit der Leistung der Neuzugänge Marius Kleinsorge und Adam Hlousek, die heute zum Einsatz kamen. "Ich bin froh, dass sie die erste Woche hier gesund überstanden haben. Sie haben das heute ordentlich gemacht, aber nicht besser oder schlechter als der Rest der Mannschaft", so Schommers.


    was ist mit winkler,war der heute so unsichtbar,dass man ihn nicht erwähnen muss

  • Morlautern ist sogar nur Sechstligist. Macht die ganze Sache irgendwie noch schlimmer. Zwei positive Dinge konnte ich heute mitnehmen: Zwei Standardtore und das Ergebnis. Der Rest...ohje, ohje.


    Man muss sich auch mal reinziehen, dass die Morlautrer ihr letztes Pflichtspiel im März (!) hatten und wir unseres Anfang Juli. Da braucht mir keiner kommen mit: "Ja, erst seit kurzem in der Vorbereitung" oder "Für den Gegner war es das Spiel des Jahres und dementsprechend wars schwierig". Come on, wir reden hier eigentlich über einen Drei-Klassen-Unterschied, den man heute aber über weite Strecken wirklich nicht gesehen hat. Desweiteren standen mit Hlousek und Winkler nur zwei Neuzugänge in der Startelf, also kann es an der mangelnden Eingespieltheit auch nicht liegen.


    Es war einfach von Anfang an auch eine komische Aufstellung von uns. Bachmann und Sickinger beide mit einem Fehlpassfestival im ZM, was öfter mal zu Konterchancen des Gegners führte und beide generell mit wenig Kreativität. Zweites Problem in meinen Augen: Vorne hatte man außer Pick auch keinen Eins-gegen-Eins-Spieler in der Startelf. Gerade gegen solche defensiven Gegner brauche ich doch Spielfreude und Spielwitz. Zuck und Röser waren absolute Totalausfälle und auch Kühlwetter gelang insgesamt nicht viel, auch wenn er zumindest in der ersten Halbzeit noch ordentlich gekämpft hat. Eigentlich kein Wunder, das wir uns so schwergetan haben.


    Die zweite Halbzeit war für mich eigentlich eine noch größere Enttäuschung, als die erste. Das war purer Verwaltungsfußball und aufgrund mangelnder Kreativität erspielte man sich nicht eine gefährliche Chance aus dem Spiel heraus. Also das war in meinen Augen schon sehr, sehr dürftig.


    Fazit: Da ist noch gewaltig Luft nach oben. Kann man nur hoffen, dass Schommers es schafft, die Mannschaft für das Finale am nächsten Samstag so einzustellen, dass es keine enge Kiste und 'ne Zitterpartie wird. Bin ja auch mal sehr gespannt, was sich noch alles im Kader tun wird. Notzon machte ja im Halbzeitinterview so ein paar Andeutungen.

  • Das muss man intern sehr kritisch analysieren und dann müssen Konsequenzen her, wenn man glaubt so in die Saison gehen zu können spielt man erneut gegen den Abstieg.

    Wer da irgendwelche „positiven“ Dinge rausziehen will (Ergebnis stimmt doch) oder einen auf „wir sind erst kurz in Training“ macht der ist mitverantwortlich für die sportliche Misere. Solche Leute machen es möglich, dass weiter herumgedoktert werden darf...

    Mannschaft und Trainer sollen sich für so ein Spiel in Grund und Boden schämen....

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."

  • Pick und Kühlwetter verkaufen, null Einstellung mehr zum fck.

    Zuck und Bachmann bitte verkaufen, das gibt nichts.

    Ansonsten muss ich sagen, völlig enttäuschend Leistung. Gegen so einen Gegner muss es eindeutig sein. Katastrophale Darbietung.

  • Das war zu wenig, eindeutig. Und da gibt es keine ernst zu nehmenden Ausreden. Punkt.

    Es wird in den nächsten Tagen und Wochen noch deutliche Veränderungen geben. Bei Zugängen als auch bei Abgängen. Pesonell soll deutlich hochgerüstet werden mit Personal, das Qualität bereits in höheren Ligen bewiesen hat (mal abwarten, ob es mit den angedeuteten Zugängen wirklich klappt). Das intern ausgegebene Ziel ist ganz sicher der Aufstieg in dieser Saison ohne Wenn und Aber, nach außen wird man es vermutlich etwas weicher formulieren.


    Und für mich ist auch klar, dass der Start in die Saison funzen muss! Direkt, sofort! Man wird es nicht tolerieren, wieder mal schon früh in der Saison der Musi hinterher zu laufen.


    Wird nicht deutlich gepunktet in den ersten Spielen, wird dies direkt personelle Konsequenzen haben!

    Ausreden, in welcher Art auch immer, werden nicht akzeptiert.


    Und damit wird ganz sicher nicht bis zur 60. Minute gewartet werden!

    Davon bin ich voll überzeugt.

  • Ich habe das Spiel nicht gesehen. Aber alleine das Ergebnis gegen einen Sechstligisten hat mich aber dann doch erschrocken. Macht mir irgendwie wenig bis keine Hoffnung auf Besserung für die kommende Saison.

  • Die Grütze kannst dir jederzeit auf youtube anschauen, wenn du dir wirklich nen eigenen Eindruck verschaffen möchtest. Ich würd davon abraten. Die Mannschaft in Gelb-schwarz is übrigens der unterklassige Verein aus Morlautern. Spielerisch ist nämlich kein wirklicher Unterschied zu erkennen. Bei denen spielt im Sturm aber wenigstens Tutto Bene. Da ist der Name schon besser als unsere ganze Offensivabteilung.


    Hier der Link:

    Jetzt wo Schommers weg ist, Gerry zurückholen. Und dann mit der Mannschaft 2 Monate Bootcamp. Danach kämpft auch Private Schneewittchen.

  • wir alle unterschreiben, dass dies dürftig war und dass der Trainer u. die Mannschaft noch "sehr viel" Arbeit vor sich haben !

    Wenn das Trainerteam merkt, dass Spieler einfach nicht "das Zeug" haben, um in einer Profimannschaft mitspielen zu können, dürfen diese nicht zum Einsatz kommen ! Es kann nicht sein, dass ein Zuck, Bachmann Stammspieler werden, ohne elementare Dinge zu beherrschen ! Deshalb stiegen wir auch letzte Saison wieder nicht auf, ihnen fehlen bei ca. 50% ihrer Aktionen die richtigen Abspiele, Abschlüsse etc.. Mit diesen Dingen: "wir haben im letzten Drittel nicht zu Ende gespielt", kann keiner Fußballprofi werden und bleiben ! Für mich hat B.N. seit Jahren Spieler geholt, denen einiges fehlt, auch Röser etc......


    In unserem Kader finden wir einfach zu viele, die Talente, bis zum Tod bleiben !

    koha

  • der Trainer macht sich auch viel Arbeit selbst. Verstehe nicht warum Bakhat und Ciftci z.b. nicht in der ersten 11 standen. Für mich mit die besten mach der Corona Pause. Weshalb Zuck? Bachmann? in der ersten...... Weshalb nicht auf Fehler reagieren durch Wechsel oder Taktik?

    Tja , viel Arbeit die bei dem Trainer selbst beginnen muss , dsnn dürfte der Rest nicht so schwer werden.

  • die kopfballduelle die ciftci verliert,die verliert bachmann auch,aber ciftci ist der weitaus

    bessere fußballer auf dieser position.darum verstehe ich schommers manchmal wirklich

    nicht.er wird diesen zustand doch auch erkennen,warum schwächt er uns bewusst.