Formkurve: Bergauf oder bergab?

  • #FCHFCK: Dein Tipp für's Spiel? 28

    1. Auswärtssieg (14) 50%
    2. Remis (4) 14%
    3. Niederlage (10) 36%

    Diskussionsthema zum Artikel: Formkurve: Bergauf oder bergab?


    Formkurve: Bergauf oder bergab?

    Am Samstag trifft der FCK auf den Tabellennachbarn aus Halle. Drei Punkte konnten die Roten Teufel an der Saale noch nie entführen.


    Sollte der 1. FC Kaiserslautern am Samstag (14 Uhr) erstmalig drei Zähler aus Halle mitnehmen, hätten die Pfälzer in drei Spielen sieben Punkte geholt - es wäre in dieser Saison der erste Hinweis auf eine steigende Formkurve. Im Falle eines Unentschiedens oder gar einer Niederlage würde der FCK mit Blick auf die untere Tabellenregion noch tiefer in den Abstiegskampf rutschen. Die Bilanz beider Vereine spricht nicht gerade für den FCK: In drei Auswärtspartien an der Saale holten die Lautrer erst einen Punkt. Nach dem 1:1 gegen Magdeburg machte sich sowohl in Fankreisen als auch bei der Mannschaft deutlicher Frust breit.


    "Es ist eine gewisse Unzufriedenheit da, was die Resultate anbelangt. Die Art und Weise, wie wir Fußball gespielt haben ist richtig gut. Wir hatten extrem viele Torchancen, so viele Abschlüsse und sehr wenig zugelassen. Der Frust kommt daher, dass man die Tore nicht macht", spiegelt der Cheftrainer die Stimmung nach dem letzten Spiel gegen Magdeburg wieder.

    Zweitschlechteste Offensive gegen schlechteste Defensive

    Ein Blick auf die bisherigen Saisonstatistiken verrät: Eine torreiche Partie ist nicht zu erwarten. Die FCK-Offensive (9 Treffer) ist nach Unterhaching (7 Treffer) die zweitschlechteste der Liga. Der Hallesche FC wiederum hat in neun Ligaspielen bereits 18 Gegentreffer kassiert. Auch gegen Halle muss die Mannschaft vor allem im letzten Drittel zielstrebiger werden. "Wir müssen noch präsenter in der Box sein. Alle Spieler müssen sich bewusst werden, dass sie Tore schießen können, nicht nur Pourié", so der Cheftrainer. In Halle erwartet Jeff Saibene einen ernstzunehmenden, robusten und physisch starken Gegner, der mit Boyd vorne drin einen gefährlichen Stürmer hat. "Eine gute Truppe, die unter Wert spielt". Von seiner eigenen Mannschaft erwartet Saibene vor allem von den äußeren Mittelfeldspielern mehr Zug zum Tor. "Da reichen nicht nur gute Flanken, sondern auch mehr Drang, Weitschüsse und Dribblings".


    Personell kann Saibene am Samstag auf den zuletzt rotgesperrten Marius Kleinsorge zurückgreifen, der möglicherweise sogar eine Option für die Startelf ist. An der Saale kommt es zudem zu einem Wiedersehen mit drei ehemaligen Lautrern: Julian Derstroff, Janek Sternberg und Stipe Vucur.


    Im Überblick: Der aktuelle Teamstatus


    Quelle: Treffpunkt Betze

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Egal was andere sagen, ich glaube an den Auswärtssieg und somit dass es Bergauf geht..

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

    Einmal editiert, zuletzt von herrmann ()

  • Meine Hoffnung ist komplett verflogen. Seit Jahren jede Woche Hoffnungen und immer wieder derbe Enttäuschungen. Die Protagonisten haben dazu beigetragen dass es im Leben wichtigere Dinge gibt als sich Woche für Woche den FCK anzutun und maßlos zu ärgern.Das ist es nicht wert.

  • geht es nach den üblichen Mechanismen, Aufbauspiel Im Osten, Gegner bei dem noch nie gewonnen wurde, ähnlich mies gestartet wie wir, kann man eigentlich nur von einer Niederlage ausgehen.


    Ich hoffe mal auf das Gegenteil, überzeugt bin ich nicht, so ernüchtert ist man mittlerweile.

  • woher soll auch die Hoffnung und Zuversicht kommen? Seit zwanzig Jahren geht's mit dem Verein bergab, bis auf wenige Ausnahmen. Seit vier Jahren sogar schneller als man gucken kann. Von Jahr zu Jahr wird die Mannschaft schwächer. Jedes Jahr werden/wurden die Trainer gewechselt. Aber der Mann der für die Kaderplanung verantwortlich ist darf immer noch weiter machen. Wenn ich Verschwörungstheoretiker wäre könnte man den Vereinsverantwortlichen glatt unterstellen den Club komplett an die Wand fahren zu wollen, da es keinerlei Grund mehr gibt das das Festhalten am Sportdirektor rechtfertigt.

    Was das Spiel betrifft, hoffe ich auf einen Sieg. Letztendlich wird man sich entweder freuen oder ärgern das wieder mal ein Unentschieden herausspringt.

  • cdmx Ja Notzon ist nicht ganz unschuldig, aber schau dir mal die Umstände an. Der FCK hat auch in den letzten 6 Jahren die Handlungsfähigkeit verloren. Man war gezwungen zu verkaufen und hatte nur wenig Geld zu investieren. Zwar war der Lizenzspieleretat nicht kleiner als die der Konkurrenz aber die Transfersummen die man gezahlt hat sehr klein. Rund 40 Millionen Transfereinnahmen und rund 5 Millionen ausgaben hat Notzon vorzuzeigen. Glaubst du wirklich Notzon hätte in den Vergangenen Jahren nicht mehr ausgeben wollen?


    Notzon muss den Fußball bzw. die Idee von Fußball die man spielen lassen will vorgeben und das in der Verbindung mit Trainer und Kaderplanung und das hat leider nicht funktioniert und dafür ist er verantwortlich. Ich bin der Meinung das er nicht unfähig ist sondern einfach an der falschen Position ist.


    Einige vergessen hier die Verpflichtung von Uwe Scherr, er war 4 Jahre Lang Leiter der Knappenschmiede. Ich sehe die Zukunft in Verbindung mit der NLZ, Planinsolvenz und eventuell mit neuem Sportdirektor nicht so Negativ.


    Ich habe in den letzten Jahren sehr viel auf Notzon draufgehauen und aber leider kann draufhauen heute jeder und ich finde der Begriff dif­fe­ren­zie­ren

    wichtiger als je zuvor.

  • Das glaube ich gerne das Notzon gerne mehr Geld ausgegeben hätte. Trotzdem wäre der Kader dadurch nicht besser oder erfolgreicher. Zumindest nicht unter Notzon.

    BN hatte genug Versuche gehabt ist meiner Meinung nach kläglich gescheitert.

  • cdmx das bestreite ich gar nicht und hättest du genau gelesen entbinde ich Notzon nicht von jeder Verantwortung, nur das endlose Sinnlose negative drauf hauen nervt.


    Einige würden sich gerne Rangnick wünschen. Auf YouTube gibt es ein Interview über seine Zeit bei RB und ich denke das würde bei uns nicht funktionieren. In Leibzig/Salzburg und Hoffenheim hatte er die absolute Macht sportlich und es gab ein Umfeld das ihm vertraut hat. Das beste an seiner Arbeit war aber die Nachhaltigkeit.


    Der nächste Punkt wäre da auch, er würde nicht kommen, da er wir nicht interessant genug sind. Dem Mann reizt nur noch DFB oder Ausland

  • Man war handlungsfähig wenn höherklassige Vereine an Spielern herantraten... Das geht nicht nur den FCK so. Leistungsträger wurden nie einem direkten Konkurrenten abgegeben. Und der FCK hat sich des öfteren in der Liga bedient aber irgendwie zündeten die Spieler nie.


    Auch ich sehe es so. Es wird Zeit für einen neuen Sportdirektor.

  • cdmx das bestreite ich gar nicht und hättest du genau gelesen entbinde ich Notzon nicht von jeder Verantwortung, nur das endlose Sinnlose negative drauf hauen nervt.

    Sorry wenn ich dich da falsch verstanden habe.

    Ich finde das weder sinnlos noch negativ auf Notzon drauf gehauen wird. Wenn man in einer solchen Position ist und es seit Jahren abwärts geht dann kann man nicht erwarten das man dafür Lob bekommt.

    Sicher sind die finanziellen Voraussetzungen nicht rosig, aber andere Vereine bekommen es auch wesentlich besser hin als wir.

    Ich bin einfach der Meinung BN ist seit Jahren hier und seit dem geht es immer schneller bergab. Deswegen wäre es sinnvoll sich von ihm zu trennen um neue Impulse zu setzen.

  • ...

    Notzon muss den Fußball bzw. die Idee von Fußball die man spielen lassen will vorgeben und das in der Verbindung mit Trainer und Kaderplanung und das hat leider nicht funktioniert und dafür ist er verantwortlich. Ich bin der Meinung das er nicht unfähig ist sondern einfach an der falschen Position ist.

    ...

    Ich sehe das wie TuxRacer. Nur Notzon kann keine Idee, sprich Stil, vorgeben - obwohl er das in seiner Position müsste! Er kann es eben nicht! Wobei die Frage ist, ob das dann tatsächlich auch so gewollt wäre. Und da sind wir dann auch schon an dem Punkt, dass Notzon in seiner Funktion tatsächlich in der falschen Position ist. Oder aber - Notzon trägt Schuhe, die ihm zu groß sind!



    Und weiter, da bin ich mir sicher, selbst wenn Notzon jetzt ausgetauscht würde - "der Neue" würde nicht viel besser machen können. Dazu ist der Zug abgefahren, schlicht, es ist zu spät! Sollte der FCK die Kurve noch packen (wovon ich auch überzeugt bin) und einen Abstieg vermeiden können - es ist sehr interessant und spannend mit welchem Kader und vor allem mit welchem Geld eine weitere Saison in der 3. Liga finanziert werden sollte. Denn am Ende dieser Saison werden die 11 Millionen weg sein!

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

    Einmal editiert, zuletzt von NRW_Teufel () aus folgendem Grund: Post teilweise verdeutlicht!

  • Mittlerweile sehe ich einen weiteren gefährlichen Mann für den FCK neben Notzon.

    Das ist für mich der Voigt. Ein Mann der die Augen vor der Realität verschließt. Der immer noch vom Aufstieg redet obwohl es diese Saison rein ums sportliche Überleben geht. Vom finanziellen will ich erst gar nicht anfangen. Solche Leute sind Gift für den Verein.

    Einmal editiert, zuletzt von cdmx ()