Marco Antwerpen (02/2021 - 06/2022)

  • falls dessen Angebot vllt. nun überarbeitet und annehmbar wäre

    Der Wortlaut war nicht "unannehmbar", sondern "unverhandelbar". Ich habe noch NIE gehört, dass etwas unverhandelbar ist. Da lief damals nicht alles mit rechten Dingen. Anders ist eine solche Aussage nicht zu erklären.

    Im Interesse des Vereins kann ich mir solche Standpunkte (in einer solchen Situation) nicht erlauben. Da muss man alles ausloten. Kommt man am Ende nicht auf einen Nenner, dann ist das so. Aber nicht mal versuchen rauszufinden, wie weit der Andere bereit ist entgegenzukommen?

    Optimismus ist ein Schlüsselfaktor der Resilienz

  • Der Wortlaut war nicht "unannehmbar", sondern "unverhandelbar". Ich habe noch NIE gehört, dass etwas unverhandelbar ist. Da lief damals nicht alles mit rechten Dingen. Anders ist eine solche Aussage nicht zu erklären.

    Im Interesse des Vereins kann ich mir solche Standpunkte (in einer solchen Situation) nicht erlauben. Da muss man alles ausloten. Kommt man am Ende nicht auf einen Nenner, dann ist das so. Aber nicht mal versuchen rauszufinden, wie weit der Andere bereit ist entgegenzukommen?

    Es gibt Dinge, die unverhandelbar für den 1.FCK sind, wenn der mögliche Investor darauf besteht, dann ist jedes Wort zu viel. (Das Recht der 1.Nacht etc.).


    Als K.Toppmöller Sportdirektor werden wollte/sollte, war von "Georgiern" die Rede, die er mitbringen würde, was theoret. sehr gut sein könnte, aber,

    was da tatsächlich hätte passieren sollen, hätte schon der Verein mit entscheiden müssen, wenn k.T. das nicht akzeptieren wollte, geht so was gar nicht, wie vieles andere auch. Wir sind und bleiben ein seriöser Fußballclub und keine Kirmestruppe, die sich "verkauft", lieber mit Anstand in die 4.Liga !

    koha

  • carlos


    "Wir sind und bleiben ein seriöser Fußballclub"


    Ich glaube langsam, wenns hier um Corona ginge, wärst Du der Querdenker!

    "Etappenziel erreicht - Chance verpasst."

    Kommentar von Frederik Paulus vom kicker nach der Investorenentscheidung.

    Einmal editiert, zuletzt von bukowski ()

  • Es gibt Dinge, die unverhandelbar für den 1.FCK sind, wenn der mögliche Investor darauf besteht, dann ist jedes Wort zu viel. (Das Recht der 1.Nacht etc.).


    Als K.Toppmöller Sportdirektor werden wollte/sollte, war von "Georgiern" die Rede, die er mitbringen würde, was theoret. sehr gut sein könnte, aber,

    was da tatsächlich hätte passieren sollen, hätte schon der Verein mit entscheiden müssen, wenn k.T. das nicht akzeptieren wollte, geht so was gar nicht, wie vieles andere auch. Wir sind und bleiben ein seriöser Fußballclub und keine Kirmestruppe, die sich "verkauft", lieber mit Anstand in die 4.Liga !

    Alles was Du oben beschreibst, sind Merkmale eines Chaosvereins! Und da Du Toppöller anführst, kannst Du selbst doch sehen, wie lange das schon so ist!


    Weiter widersprichst Du Dir:

    "... wenn der mögliche Investor darauf besteht, dann ist jedes Wort zu viel. ..."

    Um auf etwas zu bestehen muss doch darüber geredet worden sein? Ist dies etwas anderes als verhandeln? Es geht doch aber um "unverhandelbar"!


    Wie Du darauf kommst, dass der FCK "seriös" wäre, das musst Du erläutern! Das was seit Jahren - und verstärkt in den letzten 2 oder 3 Jahren abgeht, das ist alles nur Eines nicht - nämlich seriös!

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Es gibt Dinge, die unverhandelbar für den 1.FCK sind, wenn der mögliche Investor darauf besteht, dann ist jedes Wort zu viel. (Das Recht der 1.Nacht etc.).


    Als K.Toppmöller Sportdirektor werden wollte/sollte, war von "Georgiern" die Rede, die er mitbringen würde, was theoret. sehr gut sein könnte, aber,

    was da tatsächlich hätte passieren sollen, hätte schon der Verein mit entscheiden müssen, wenn k.T. das nicht akzeptieren wollte, geht so was gar nicht, wie vieles andere auch. Wir sind und bleiben ein seriöser Fußballclub und keine Kirmestruppe, die sich "verkauft", lieber mit Anstand in die 4.Liga !

    Wenn wir eins ganz sicher nicht sind - seriös!!!

    Nach dem blamablen Aus im Achtelfinale bei der Europameisterschaft 2016 der "Three Lions" gegen das Sensations-Team aus Island (1:2) macht ein Zitat von England-Legende Sir Bobby Charlton die Runde. Auf die Frage eines Reporters, wie sich denn die Weltmeister von 1966 gegen die Isländer geschlagen hätte, entgegnete Charlton: "Wir hätten 1:0 gewonnen." "1:0 nur?", hakte der Reporter nach - "Ja, die meisten von uns sind bereits schon über 70!", so die schlagfertige Antwort des Ex-ManU-Profis.




  • Nrw_Teufel. Der Fußball, den Du Dir vorstellst, wir es nie mehr geben...

    Ich stelle mir gar nichts vor - ich mag es nur nicht, wenn versucht wird eigenes Fehlverhalten (hier: Seriosität) mit dem Fehlverhalten Anderer zu relativieren.

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • NRW_Teufel

    Das nennt man dann Whataboutism. Hat Trump mit seinem Gefolge meisterlich vorgemacht. Hat übrigens die Ursprünge in der Propaganda der ehemaligen UdSSR.

    Ist leider heutzutage fast Standard in jeglicher Kommunikation.

    Wenn man selbst nichts gebacken bekommt, glänzt man eben, indem man den eigenen Müll ins Verhältnis zu noch größerem Müll setzt. Ist leider heute auch in vielen Unternehmen gang und gäbe.

    Optimismus ist ein Schlüsselfaktor der Resilienz

    Einmal editiert, zuletzt von Trekkie00 ()

  • Marco Antwerpen hat die Mär der untrainierbaren Mannschaft des FCK eindrucksvoll widerlegt.

    Also machen Trainerwechsel doch Sinn!

    Hätte man mit Schommers oder mit Saibene weitergewurstelt, wären wir jetzt wohl an der Stelle von Unterhaching.

    Auch in Mainz konnte man sehr gut sehen was der passende Trainer bewirken kann, aus einem fast sicheren Absteiger hat er innerhalb von kurzer Zeit ein Team geformt das durch gute Ergebnisse aufhorchen lässt.

    Es ist nicht damit getan mal kurz in eine Excel Tabelle zu schauen und den nächstbesten freien Kandidaten zu verpflichten.

    Auch wenn durch unsere Vereinsführung viel kaputt gemacht wurden, haben sie mit der Verpflichtung von Antwerpen etwas geschafft was unzählige Vorgäner vor ihnen nicht zustande brachten. Sie haben einen Trainer gefunden der zum FCK passt weil er genau das lebt was die Fans sehen wollen. Dies hat er zum Teil auf die Mannschaft übertragen und siehe da es läuft einigermaßen.

    Auch die von ihm angetriebene Leihe von Senger und Götze waren Volltreffer.

    Das lässt mich hoffen, dass wenn wir in der nächsten Saison wieder in der dritten Liga antreten dürfen, dass wir nach langer Zeit mal wieder eine Saison erleben dürfen bei der man sich auf die FCK Spiele freut.

    Danke an das Trainerteam das etwas verlorengegangenes wieder zurückgebracht hat: HOFFNUNG!

  • Ronnie Wendt: Da stimme ich dir 100% zu und möchte gerne noch um einen Punkt ergänzen.

    Ich wünsche MA, wenn wir die Klasse halten, möglichst bald ein volles Fritz Walter Stadion in dem er mit unserer Mannschaft den Gegner unter Dampf setzt, dann geht es richtig ab, da bin ich sicher....

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."

  • Du vergißt,daß die anderen Stadions dann auch voll sind,und uns unter Dampf setzen. Das relativiert sich dann ja wieder.

    Wer die Schorle nicht ehrt,ist des Rausches nicht wert!

  • Du vergißt,daß die anderen Stadions dann auch voll sind,und uns unter Dampf setzen.

    Das stimmt!


    Ich könnte mir schon vorstellen das wenn die Leistung der Mannschaft stimmt mit großer Wahrscheinlichkeit an die 30 000 Zuschauer zu den Heimspielen kommen, und ich denke das ist eine Hausnummer im Vergleich zu knappen 10 000 die in anderen Drittligaspielen zugegen sind. Aber erst mal abwarten was kommt!

    Wir kommen wieder!
    :schild:

  • Dann hoffen wir mal einfach dass Antwerpen auch hier bleibt. Sollte er den Klassenerhalt schaffen, wovon ich auch ausgehe, dann wird es sicherlich einige Interessenten geben. Bei diesen ganzen Trainerwechseln heutzutage ist nichts mehr sicher.

  • es wäre "normal", in unserer Zeit, dass irgendwelche Sportleiter M.A. ansprechen, wenn ihre Trainerstelle frei ist/wird !

    Ich denke, dass M.A. bleiben wird, egal wer anruft ?


    F.Götze sagte im gestrigen Interview, dass er höchstmöglich spielen möchte, deshalb schließe ich aus, dass er bleibt,

    aufgrund seiner Vielseitigkeit dürfte Augsburg, ggf. auch in der 2.Liga Bedarf haben, von einem Wechsel ganz zu schweigen ?

    koha

  • götze kommt aus einer langen verletzungspause und er wird selbst noch nicht

    wissen,ob sein körper die belastungen in liga 2/1 überhaupt verkraftet.er ist

    ein sympathischer und cleverer junger mann und er wird auch wissen,dass ihm

    ein weiteres jahr in liga 3 sicher aufschlüsse geben kann.


    auf die vertraglichen modalitäten hat er im moment keinen großen einfluss,aber

    vielleicht ist augsburg bereit seinen vertrag zu verlängern um ihn nochmal an uns

    zu verleihen.

  • carlos: Ich denke du schätzt MA richtig ein, ihm geht es um die Perspektive und die sieht er beim FCK,. so etwas wie WÜ oder Braunschweig will er außerdem mit Sicherheit nicht mehr erleben. Hält er mit dem Team die Klasse hat er bei uns eine starke Position und die braucht er um das zu tun was es braucht eine Mannschaft auf den Platz zu bringen die seinen und damit auch unseren Ansprüchen genügt.

    Wir hätten zum ersten Mal seit Jahren einen Trainer der nicht angezählt in eine neue Saison geht. Er will im kommenden Jahr bestimmt nicht nochmal in den unteren Tabellengefilden rumkrebsen, daher können unsere Investoren zeigen wie ausgeprägt ihre FCK Gene sind! Es muss sich gewaltig was tun um eine Mannschaft auf die Beine zu stellen mit der man endlich einmal eine vernünftige Saison zu sehen bekommt

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."