Schuster gegen Lieberknecht: Wer gewinnt das Duell gegen die Ex?

  • Diskussionsthema zum Artikel: Schuster gegen Lieberknecht: Wer gewinnt das Duell gegen die Ex?


    Schuster gegen Lieberknecht: Wer gewinnt das Duell gegen die Ex?

    Am Sonntag empfängt der FCK mit dem SV Darmstadt 98 ein weiteres Team mit hohen Ambitionen. Für beide Trainer wird es dabei ein ganz besonderes Spiel werden.


    Die Nullnummer in Sandhausen war sicherlich kein fußballerischer Leckerbissen. Viele Zweikämpfe, viele Fehlpässe und offensive Harmlosigkeit prägten das Spiel auf beiden Seiten. Mit dem SV Darmstadt 98 gastiert nun ein Team aus der Spitzengruppe am Betzenberg. Daher ist davon auszugehen, dass es zumindest fußballerisch ansehnlicher wird.

    SV Darmstadt 98: Gefestigter Zweitligist mit Blick nach oben

    Mit geringen Mitteln großes erreichen. Eine bessere Beschreibung für das letzte Jahrzehnt der Darmstädter gibt es wohl kaum. Immer wieder konnten sich die Lilien gegen echte Größen im deutschen Profifußball behaupten und machten sich so einen Namen. Die größte Erfolgsgeschichte schrieben die Darmstädter allerdings zwischen 2013 und 2016. Innerhalb von drei Jahren marschierten die Hessen aus der dritten Liga durch bis in die Bundesliga und sicherten sich zusätzlich auch noch den Klassenerhalt. Eine Leistung, die so schnell nicht wiederholen lässt. Das Gesicht dieses Erfolgs ist in Kaiserslautern kein Unbekannter. Der aktuelle FCK-Cheftrainer Dirk Schuster war es, der dieses kleine Wunder vom Böllenfalltor vollbrachte und somit erstmals auf sich aufmerksam machte. Schuster zog es anschließend zum FC Augsburg - außerdem verloren die Darmstädter mit Sandro Wagner einen ihrer damaligen Erfolgsgaranten.


    Aufgrund der geringen finanziellen Möglichkeiten war das Abenteuer Bundesliga in der Folgesaison schnell beendet. Mit der Zeit etablierten sich die Hessen in der zweiten Liga und sind aktuell wieder an dem Punkt angekommen, ganz oben anzugreifen. In der vergangenen Saison verpasste das Team von Ex-Lautrer Thorsten Lieberknecht haarscharf den Aufstieg. In dieser Saison soll es gelingen. Die Mannschaft konnte größtenteils zusammengehalten und punktuell verstärkt werden. Mit 14 Punkten aus den ersten sieben Partien erwischten die Lilien einen guten Saisonstart und stehen voll im Soll.

    Wie reagiert Schuster? - Opoku fehlt weiterhin gesperrt

    In der bisherigen Saison war Schuster nicht für die ganz große Rotation seiner Startelf bekannt. Allerdings agierte der FCK in Sandhausen insbesondere in der Offensive erschreckend harmlos. Das Experiment, Marlon Ritter auf die Außenbahn zu ziehen, um somit ein außerordentlich spielstarkes Mittelfeld zu kreieren, bewahrheitete sich nicht als große neue Entdeckung. Es erscheint nicht abwegig, dass Schuster Änderungen vornehmen wird. Dabei nicht zur Verfügung stehen die verletzten Anas Bakhat und Angelos Stavridis sowie der rotgesperrte Neuzugang Aaron Opoku. Ben Zolinski trainierte nach überstandener Knieverletzung in der letzten Woche wieder mit der Mannschaft - ein Einsatz könnte nach der langen Verletzungspause womöglich noch zu früh sein.

    Ausgeglichene Bilanz gegen Darmstadt

    In neun bisherigen Aufeinandertreffen konnten die Roten Teufel dreimal drei Punkte einfahren, die Lilien dahingegen nur zwei Mal. Die Karten sind mittlerweile neu gemischt, schließlich gilt der FCK als Aufsteiger immer noch der Underdog und tut gut daran, weiter demütig zu bleiben. Dazu stehen mit Dirk Schuster und Thorsten Lieberknecht zwei Trainer an der Seitenlinie, die ihrer alten Liebe nun wehtun müssen. Wem gelingt dies am besten? Für alle Daheimgebliebenen wird die Partie wie gewohnt auf Sky und bei OneFootball im Einzelstream übertragen.


    Quelle: Treffpunkt Betze

  • Wir spielen gegen Darmstadt, das Bayern München der 2. Liga.

    Seit demütig, ehrfürchtig habt Angst, stellt euch hinten rein. Niemand außer Boyd geht über die Mittellinie. Wer die Bälle am höchsten und weitesten bolzt hat einen Stammplatz sicher.

    Wenn wir knapp verlieren bin ich mehr als zufrieden Jungs.

  • Ich gehe von einem Unentschieden aus und hoffe auf einen Sieg. Voraussichtlich haben wir weniger Probleme, als gegen Magdeburg ?


    Normalerweise müssten aus den vergangenen Spielen Lehren gezogen worden sein und die Mannschaft stärker aufgestellt werden.

    Nicht zuletzt sollten stärkere Spieler zur Verfügung stehen (Neuzugänge, auch Zolinski) ?

  • Nun scheißt euch mal nicht ins Hemd. Als so übermächtig sehe ich Darmstadt nun auch nicht an. Den Kempe aus dem Spiel nehmen,das wäre schon mal die halbe Miete. Die kochen auch nur mit Wasser.

    Wer die Schorle nicht ehrt,ist des Rausches nicht wert!

  • Grad erst recht. Deren Spielweise ist so ätzend wie man gegen den HSV sehen konnte. Foulen, Ziehen, Schieben und andererseits ständig wegen nichts am Boden liegen und rumheulen. Jetzt grade erst recht. Gegen solche Teams einfach nochmal die Stollen anspitzen und ihnen ein Grund geben am Boden rumzuheulen.

  • Morgen sollten wir auf ein Team treffen, dass offensiv und auf Sieg ausgerichtet ist.

    Hat zumindest das Spiel des FCK oft einfacher gemacht.

    Bin gespannt ob er wieder die 3 gelernten ZM spielen lässt, oder sich da eine Variante einfallen lässt.

    Da die nächsten beiden Gegner (Darmstadt und Hdh) mA sehr stark sind, sollten wir mindest 2 Punkte anstreben um im Takt für die 40 zu bleiben.

    Jedenfalls sollte das unbeständige Wetter morgen ja grds gut für den fck sein ;)

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Bin gespannt ob er wieder die 3 gelernten ZM spielen lässt, oder sich da eine Variante einfallen lässt.

    Im letzten Spiel haben wir mit 4 ZM gespielt (Niehues, Ritter, Wunderlich, Klemens) und genau das hat mich gestört. Unsere rechte Seite mit Zimmer und Hercher war blass, unser linke Seite mit Durm und Ritter nicht vorhanden.


    Bin auf die Aufstellung morgen gespannt.

  • Alles ausser einer Niederlage ist ein (Zu-)Gewinn für uns. Ich traue unserem Team das durchaus zu Punkte mitzunehmen. Wir sind ein sehr unangenehmer Gegner, vorausgesetzt jeder erreicht seine Tagesnormalform.

  • Was ist denn mit euch los?. Wir haben Heimspiel und die sind schwächer als Paderborn. Mit Mut und Kampf ist das zu gewinnen… nur wenn die hose vorher schon voll ist nicht

    :bier:Kingloius

  • Inzwischen eigentlich fast schon langweilig die Startformation. Zimmer und Niehues wiedermal gesetzt. Was muß da eigentlich passieren, das von denen einer aus der Startelf fliegt?

    Ehemals aktiv als DKW-Hummel-Driver :hi:

  • ich empfand eher durms leistung in den letzten beiden spielen mittelprächtig - dass er noch immer den vorzug vor zuck und bünning bekommt, lässt mich etwas ratlos zurück :gruebel:

    Zitat

    von »Sando79«


    ...wirklich das einzigste Mango war heute die Chancenauswertung.

  • ich empfand eher durms leistung in den letzten beiden spielen mittelprächtig

    ich hätte auch eher zuck erwartet,aber wenn man schusters handlungen in der

    letzten zeit berücksichtigt,dann kann man das auch mit den bankplätzen von

    hercher vergleichen.

  • Ich könnte mir auch gut vorstellen dass Spieler wie Klement oder Durm eine Stammplatzgarantie haben. Gerade Durm muss sich allerdings erheblich steigern, gerade auf der Linksverteidiger-Position. Ich persönlich sehe Zuck hier klar stärker.


    Dass Wunderlich heute nicht in der Startelf steht, kommt auch überraschend da er unser zweitbester Topscorer ist. Hoffentlich ist es die richtige Wahl von Schuster auf der Spielmacherrolle heute auf Klement zu setzen.

    `When the seagulls follow the trawler, it is because they think sardines will be thrown into the sea'

    Einmal editiert, zuletzt von Cantona7 ()