Beiträge von Waldmensch

    Ihr habt hier was geschrieben, dass es besser für uns wäre wenn Darmstadt abgestuegen wäre statt Stuttgart wegen den TV-Geldern, aber wäre nicht jeder Absteiger, auch Darmstadt, in der 5-Jahres Wertung vor uns? Ich dachte mich schwach daran erinnern zu können, dass die Saison gewichtet sind. Also, dass die letzte Saison mehr wert ist als die vorletzte usw. und da steht dann bei uns evtl ein zweistelliger Tabellenplatz in Liga 2 und bei den Absteigern ein Platz in Liga 1. Zudem war Darmstadt auch im Jahr davor vor uns in der Tabelle. Ok davor waren sie noch in Liga 3. die Frage ist jetzt wie sehr das noch eingeht oder ob sie falls sie abgestiegen wären nicht trotzdem vor uns gelandet wären. Alle anderen Mannschaften in Liga 1 landen wohl sicher vor uns.


    Mal davon abgesehen, dass Hannover und Stuttgart für mich sicher runterkommen werden und die Reli mal wieder an den 1.Ligisten geht also Frankfurt oder Bremen in diesem Jahr.

    Man muss auch mal sagen, dass Sandhausen sehr gut verteidigt hat. Es ist kein Wunder, dass due da stehen wo sie stehen. Sicher hatten sie gestern ziemlich Dusel das Spiel zu gewinnen, aber irgendwie hatte ich immer das Gefühl selbst wenn einer mal drei, vier Spieler auspielen würde käm dann von irgendwoher noch ein fünfter und sechster, der sein Bein noch irgendwie zwischen Ball und Tor bugsiert.

    Das ist aber genau das was ich meinte als ich von unvollständigen Fakten sprach. Wir hatten letztes Jahr außergewöhnliche Einnahmen. Und trotzdem sind wir kaum über die schwarze Null hinaus. Jetzt folgerst du, dass es diese Sondereinnahmen immer nötig sind weil wir sonst Verlust machen würden. Aber ohne die Komplette Bilanz zu kennen finde ich diese Aussage schwer. Hat man eventuell Irgendwelche Investitionen vorweggenommen? Auch um die Steuern zu senken? Das ganze Geld da oben wird ja immer hin und hergeschoben, dass man selbst wenn man eingeweiht wäre ordentlich arbeit hat den überblick zu behalten. Und jetzt versuchen wir hier aus irgendwelchen Eckzahlen uns die Wahrheit auszureimen.

    Ich sehe die Personalie Kuntz ja auch zunehmend kritisch, aber mir ist die Kritik an ihm in letzter Zeit doch zu sehr auf annahmen, behauptungen und hörensagen gestützt und zu wenig auf Fakten. Und selbst die Fakten, die als Fakten hergeholt werden sind schwierig zu interpretieren.
    wenn jetzt bspw höhere Verwaltungskosten anfallen liegt das daran, das der Wasserkopf aufgeblasen wird oder hat man mehr Jugendtrainer, Scouts etc eingestellt?
    Ich bin was die finanzielle Lage des FCKs angeht aufgrund der fehlenden transparenz sehr besorgt, denn wenn da oben seriös gewirtschaftet würde müsste man mMn weniger "Kreativ" in der Buchführung sein.
    Aber aus den paar Kennzahlen die bekannt sind dann sich eine möglichst negative Geschichte zusammenzureimen finde ich ebenfalls nicht der richtige Weg.
    ich hoffe immernoch, dass irgendwann mal alles auf den Tisch kommt. Bis dahin bleib ich wohl dumm gehaltenes Fußvolk. Aber ich weigere mich jetzt auch aufgrund von Gerüchten, Mimikinterpretationen, oder unvollständigen Fakten mir eine abschließende Meinung zu bilden und an dem Lynchmob teilzunehmen. Das heißt nicht, das ich damit automatisch zum "Befürworter" werde. ich glaube deshalb nicht, dass man die Fangemeinde deshalb in zwei Lager spalten kann. Ich glaube die allermeisten liegen irgendwo dazwischen.

    Mittlerweile spielt er Woche für Woche bei nem Europäischen Topclub und fast immer zu Null und trotzdem wird ihm bei der Nationalmannschaft ter Stegen bevorzugt obwohl der eigentlich eher durch Patzer auffällt und bei Barça nur randarf weil Bravo verletzt war.

    Mir ist die Sache mit den Bewerbungen ziemlich egal. Ich halte das für Nebenkriegsschauplätze. Mich interessiert nur eins: Wo ist das ganze Geld hin? Das hätte ich gerne Aufgeklärt ohne durch Finanztricks die Wahrheit zu verschleiern und mit voller Transparenz ( Stichwort: Offenlegung der Vorstandsgehälter) Sollte sich dann heraustellen, dass irgendwo ein schwarzes Loch in der Kasse ist, was das Geld aus dem Verein zieht, dann sollte man das loswerden. Ich denke das ist von meiner Seite nicht viel verlangt und sollte doch einfach zu beantworten sein, oder?

    Er kennt die Spieler besser als jemand der von außen kommt. Das stimmt. Aber trotzdem trainiert er heute zum ersten mal den ganzen Kader, dann geht's Richtung Bochum und morgen ist schon das Spiel. Um zu erkennen wie die Mannschaftshierarchie funktioniert und ob und wie es was bewirkt den Spielführer zu ändern? Das reicht bei weitem nicht. Normal entscheiden sich die Trainer da immer am Ende der Vorbereitung. und selbst wenn glaube ich nicht das die Absetzung von Löwe ausser bei den Fans irgendwie was ändern würde. Deshalb wird er es auch so schnell nicht machen.
    Für die Aufstellung gilt ähnliches an einem Tag bringt man den Spielern kein neues System bei. Man kann hier und da vielleicht was kleines ändern, aber im groben und ganzen muss er das Spielen was die Mannschaft kennt. Und das mit dem Personal was vorhanden ist und in der Form in der es war. Da denke ich wird sich in der Startelf nichts dramatisches verändern erst nach und nach kann er neue einbauen.

    Ich denke Fünfstück ist ein guter. Ich finde es schade, dass er in der jetzigen Situation seinen Kopf hinhält und uns dann wenn es schlecht läuft dann im Unterbau fehlen wird, wo er zweifelsfrei gut gearbeitet hat.
    In der Situation in der wir uns befinden, bräuchten wir glaube ich eher einen anderen Typ Trainer. Ich traue es Fünfstück zu mit einer ordentlichen Vorbereitung eine Mannschaft zu formen und eventuell junge Talente weiterzuentwickeln. Aber ob er der Typ ist jetzt den Feuerwehrmann zu spielen, die am Boden liegenden Spieler wieder aufzurichten, sie zu Motivieren und ohne viel Vorbereitungszeit plötzlich eine Spielidee zu entwickeln? Da bin ich mir unsicher. Ich wünsche es ihm, habe aber meine Zweifel.

    Also nach Spielende sind die Spieler mit hängenden Köpfen richtung West gegangen. Müller an vorderster Front und haben dann ein schellendes Pfeifkonzert geerntet und sind auf halbem Weg stehengeblieben und haben sich auspfeifen gelassen. Zwischendrin kamen zwar mal vereinzelt Trainer-raus oder vorstand raus rufe aber der Hauptärger war meinem Empfinden nach richtung Spieler gerichtet. Und das fand ich ungerechtfertigt. von vielen hab ich gestern ein engagiertes Spiel gesehen ganz anders als beim Paderbornspiel. Und da hiess es von vielen Fans, dass es um die Art und Weise geht, dass man sehen will, dass die Spieler kämpfen etc. Das konnte man gestern ihnen nicht absprechen. Für die Planlosigkeit ist für mich der Trainer verantwortlich. Ziegler hätte man für die Dummheit auspfeifen können. Pritsche für sein defensivverhalten. Und Heubach der in dieser Form nix in Liga 2 verloren hat. Der rest war bemüht und das war für mich ok.

    Da muss ich diabolo recht geben. Das Pfeifkonzert gestern nach abpfiff fand ich auch unter aller Sau und die Spieler taten mir leid. Ich hab keinen Lustlosen und Blutleeren Auftritt gesehen wie sonst. Kritik war nach gestern berechtigt, aber nicht an den Spielern. Sondern an einem Trainer, der es in 3 Jahren nicht geschafft hat eine eingespielte Mannschaft zu formen, bei der die Laufwege stimmen und die einem Plan hat was mit Ballbesitz anzufangen. Aneinem Sortdirektor der Spieler die wohl weitergeholfen hätten nicht wollte weil sie ihm zu teuer waren um dann mit torschlusspanik noch zwei Panikkäufe zu machen die jetzt schon keine Rolle mehr spielen. Der angekündigt hatte noch 2mio ausgeben zu können und dann für 500k zwei sparvarianten kauft.
    Oder am VV derall das zu verantworten hat.
    Die Spieler sind da das geringste Problem

    Ich kann mich da an einen super Flankenwechsel erinnern. Einen Pass den so glaub ich keiner bei uns spielen kann. Ich glaube Löwe war der Empfänger, der danach jede Menge Platz hatte aber nix draus gemacht hat. Dann hab ich noch das ein oder andere gute Tackling in Erinnerung. Er kann ja auch nix dafür das unsere Offensivtaktik derzeit nicht existiert und die sich erarbeiteten Räume von niemandem genutzt werden. Hab auch eine Szene in erinnerung, da hat er sich gegen 2-3 Mann am mittelkreis durchgesetzt. Es entstand viel raum, in den niemand reingestartet ist und er hatte Null Optionen also spielt er zurück zu Heubach. Am Fernseher hat das vielleicht nicht gut gewirkt, aber da war wirklich keine andere Option.
    Ich versteh deshalb nicht, das er hier zum Sündenbock gemacht wird.
    Im zusammenspiel mit Jenssen ist unser DM echt sehr gut besetzt. Leider wird deren Spielstärke in unserem System nicht genutzt.