Beiträge von Max

    Übrigens:

    Beim Jahn hat Correia bis jetzt seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängert, trotz eines guten Angebots.

    Er sagte im Interview, dass er gerne wieder näher nach Hause möchte.

    Vielleicht gar zum FCK ?

    Das wäre ein Ding.

    Schade, dass man nicht ins Stadion darf. Ich hätte gerne wieder einmal den Betze besucht.

    So ein Zufall !

    Ich als langjähriger FCK - Fan, der nach den vielen Querelen und Katastrophen jetzt in seiner Heimatstadt zum Jahn geht, habe das Vergnügen, "meine" beiden Mannschaften aufeinander treffen zu sehen.

    Und ich muss sagen: Ich gebe dem FCK in dieser Begegnung mehr Chancen als dem Jahn.

    Dieser hat sich in Pokalspielen als äußerst zahmer Gegner gezeigt.

    Zunächst würde ich wenig bis Gar Nichts umstellen


    Sicher bin ich etwas befangen, weil ich Nandzik sehr schätze und trotz eines Okoroji beim Jahn gerne den Alex in der Startformation sehen würde - und sehr viele Jahnler denken wie ich.

    Ich meine, dass der FCK nicht auf so ein Mentalitätsmonster verzichten sollte - von Anfang an.

    Das wäre schade für den Alex und den FCK.

    ich kann mich noch an unser 1:1 (sollte 2018 gewesen sein) gegen regensburg erinnern.

    da ist mir bei regensburg ein lv aufgefallen,der vor allem nach vorne ne menge musik

    gemacht hat.


    Das kann eigentlich nur der Nandzik gewesen sein.

    Wenn der den Ball erobert hat, geht es schnurstracks nach vorne, da gibt es kein Gescheible.

    Er hat den totalen Offensivgeist,

    Leider kann das schon einmal auf Kosten des Stellungsspiels in der Abwehr gehen.

    Wahrscheinlich hat er deshalb seinen Stammplatz verloren;

    aber als Kämpfer und Antreiber ist er Spitze.

    In Regensburg war er außerordentlich beliebt bei den Fans.

    Zitat:

    Beim FCK seit: 16. Januar 2020

    Vertrag bis: 30. Juni 2020 (Leihe)


    Dann hoffe ich sehr, dass er so schnell integriert ist, dass er sein sicher vorhandenes Können (Vorschreiber!) in den 5 1/2 Monaten beim FCK auch zeigen kann! Wann ist die Runde zu Ende? Das geht von den 5 1/2 Monaten nochmals ab.


    Nandzik hat nach der Leihe eine Kaufoption und wird deshalb für den Jahn verloren sein.

    Natürlich nur dann, wenn der FCK nicht bis dahin pleite ist.

    Denn ich gehe davon aus, dass er in Lautern einschlagen wird.

    Seine Spielweise wird man mögen.

    Ich kenne Alexander vom SSV Jahn und habe ihn dort öfter spielen gesehen.

    Er hat mich mit seiner Einstellung immer total begeistert.

    Vielleicht nicht der große Techniker, aber ein Spieler mit großer Leidenschaft.

    Ein absoluter Mentalitätsspieler, der in jedem Spiel alles gegeben hat.

    Warum ihn der Jahn abgibt, verstehe ich eigentlich nicht.

    Auch wenn er zuletzt wenig Einsätze hatte.

    Für mich hat er die Spielweise des Jahn personifiziert, mit der man in der Oberpfalz großen Erfolg hatte: Kampf um jeden Meter Boden.

    Deshalb bin ich so gern ins Stadion gegangen.

    Der FCK kann sich beglückwünschen.

    Der wird den Rasen im Fritz-Walter-Stadion umpflügen.

    Ein Mann wie gemacht für den Betze.

    Ich habe mir heute ausnahmsweise nicht den FCK angesehen, sondern war zum Spiel in Regensburg eingeladen.

    Und ich habe mit dem FCK verglichen:

    Warum ist es in Kaiserslautern nicht möglich, mit geringen Mitteln wie beim Jahn etwas aufzubauen?

    Die halten sich seit ein paar Jahr souverän in Liga 2, obwohl ihnen Jahr für Jahr die besten Spieler weggekauft werden ( heuer verloren sie Adamyan an Hoffenheim, Al Ghaddoui an Stuttgart, Fein an Hamburg, Föhrenbach an Heidenheim. )

    Und dann holen sie Leute aus unteren Ligen, die keiner kannte - und es funktioniert wieder.:


    Warum - frage ich mich - nicht auch in KL ?

    Die Antwort ist ziemlich einfach:

    Der Jahn hat mit Christian Keller einen jungen, äußerst fähigen Sportdirektor, der anscheinend ein Auge für Spieler hat, die Zukunft versprechen.

    So einen braucht man.

    wird das Spiel weiter laufen bis zum Kollaps.



    Man möge sich nur die Ablösesummen und Gehälter seit 1970 ansehen.

    Daraus eine Graphik erstellen - und es wird einem schwindelig.

    Die Kurve geht gegen unendlich.


    Es wäre eine Fleißaufgabe für einen Interessierten, jedes Jahr die höchste Ablösesumme und das höchste Gehalt heraus zu suchen.

    Ja, das tut er.

    Er kann aus dem Vollen schöpfen, braucht keine Finanzen im Hinterkopf zu haben, und kann mit bestens ausgebildeten Spielern Erfolge erzielen.

    Spieler, die ihm andere Trainer gut ausgebildet zur Verfügung stellen. Mit einem Team um ihn herum, wie es besser nicht sein kann. Horst Hrubesch sagte einmal, dass sein Erfolg neben anderen Faktoren vor allem sein Team um ihn herum gewesen sei.



    Du kannst jetzt erzählen was du willst.

    Fakt bleibt:

    Er macht beim DFB einen guten Job.

    Und wer das abstreitet, tut das, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.


    Und damit sind wir wieder beim typischen FCK.

    Einer gönnt dem andern nicht die Butter auf dem Brot.

    Witzig. Weil es nach Kuntz noch schlechter kam, weint man ihm jetzt nach. So schnell vergisst man.


    Weinen?

    Ich frage mich nur, was man besser hätte machen können.

    Die Leute, die Kuntz rausgeekelt haben, sind diejenigen, die noch mehr versagt haben.

    Hätte man damals gemeinsam an einem Strang gezogen, wäre dem Verein so Manches erspart geblieben.

    Aber anscheinend geht es beim FCK gar nicht anders:

    Da hat keiner Interesse an den Geschicken des Vereins, sondern nur daran, wie er sein Ego befriedigen kann.

    Und nur daran ist der Verein gescheitert.

    Wenn alles so einfach wäre, dass man sagen könnte:

    "das ist ein guter Trainer, jener ist eher ein Versager."

    Aber so ist es fast nie.

    Es gibt kaum einen Trainer, der nicht irgendwo Erfolg hatte - und beim nächsten ( oder sogar beim gleichen Verein ) entlassen wurde.

    Der Trainer ist sehr weit von der Mannschaft und ihren Einzelspielern abhängig.

    Nur wenn alles passt (auch die Vereinsverantwortlichen ) wird ein Trainer dauerhaften Erfolg bei einem Verein haben können.

    Und dazu muss der Verein auch bereit sein, seinem Trainer ( an den man ja einmal geglaubt hat ) Zeit und Unterstützung über einen längeren Zeitraum zu geben.

    Und dazu müssen auch die Fans bereit sein - nicht nach 2 verlorenen Spielern schon wieder seine Entlassung fordern.

    Auch das ist schädlicher Druck auf Sportvorstand und Trainer.


    Ein Beispiel:

    Wehen W. hat nach 7 Spiele einen einzigen Punkt, verliert gegen den Jahn zu Hause 0:5,

    und doch bleibt Rehm Trainer.

    Anschließend gewinnt Wiesbaden die nächsten beiden Spiele, gewinnt sogar in Stuttgart.

    Zugegeben: man weiß nicht , wie es weiter gehen wird - aber das nenne ich einmal eine mutige Entscheidung der Verantwortlichen, die positiv finde.

    Diese ständigen Trainerwechsel sind eine Katastrophe .

    Diversität befruchtet jede Diskussion


    Dieser Satz klingt sehr schön - und ist in der Theorie absolut richtig.

    Doch - so ist meine Erfahrung - stehen sich in den "Sozialen Netzwerken" meist 2 Positionen gegenüber.

    Jeder glaubt sich zutiefst im Recht und rückt keinen Millimeter von seiner Meinung ab.

    Im Gegenteil: Jeder sucht nach Argumenten und Freunden, die ihn unterstützen, um dem Gegner erst recht eins rüber zu braten.

    Die Stellungen verfestigen sich, jeder gräbt sich in seinem Schützengraben ein - und wer die Nerven verliert oder gutmütiger ist, zieht die Reißleine und geht.

    Es wäre so schön, wenn einer die Meinung des andern achten und gegebenenfalls etwas davon annehmen würde - aber leider ist die Praxis eine andere.

    oder willst du bestreiten,dass mit dieser qualität einfacher zu arbeiten ist

    Ich denke, die Qualität dieser Mannschaft ist gut, aber nicht sehr gut.

    Die besten aus diesem Jahrgang spielen bereits im A-Team.

    Außerdem dachte ich mir nach Halbzeit 1, dass dieser Mannschaft eher die Qualität für den Sieg fehlt.

    Da wurden sie von den Rumänen ganz schön durcheinander gewirbelt.

    Und da zeigte sich, wie anfällig diese Hintermannschaft ist. Da gab es einen Fehler nach dem andern.

    Abspielfehler, technische Fehler.

    Baumgartl war fast immer einen Schritt zu langsam. ( siehe Elfmeter ).

    Ich gab der Mannschaft wenig Kredit auf einen Sieg.

    Und dass diese Elf total verändert aus der Kabine kam und plötzlich über Kampfgeist zu spielerischen Elementen fand - ja, dafür gebe ich auch Kuntz einen erheblichen Anteil. Anscheinend hat er in der Kabine genau die richtigen motivierenden Worte gefunden.

    aber mit dem spielermaterial dass er die ganze zeit schon zur verfügung hat,kann man

    als trainer gar nicht so viel falsch machen.

    In deiner fundamentalen Abneigung gegen Kuntz sind dir sachliche Beurteilung und Fairness abhanden gekommen.

    Schade.