Beiträge von dreispitz

    Wenn die Stadt die 100 Mio Restschuld komplett übernehmen würde, erhöht sich die Verschuldung pro Einwohner um 1000 Euro. Geht der FCK in die Insolvenz erhöht sich die Verschuldung der Stadt nach Littigs Rechnung um ca. 70 Mio. Pro Kopf sind das 700 Euro. D.h. wenn der Verein nicht bald dauerhaft in Liga 1 ist, sind die 70 Mio (Minimalwert!) sowieso weg.

    Das ist harter Tobak, aber das ist so.

    Die Frage ist, ob man das nicht einfach akzeptiert und dann daraus die Schlüsse zieht ...

    nein kann sie nicht

    Das ruft sofort die Kommunalaufsicht auf den Plan

    Aus freien Stücken sicher nicht, aber die Aufsicht wird sich den Zwängen auch nicht dauerhaft verschließen können.

    Das Schlimmste an der Demokratie ist das Verschieben von unliebsamen Sachverhalten in die Zukunft. Das ist nicht wirtschaftlich.

    Das Aktienpaket ist besser als nichts. Manchmal frage ich mich, was die Stadt eigentlich tun muss, damit man es gut findet.

    Die Idee mit dem "Aktienpaket" bedeutet aber, dass wir a) diese Anteile nicht selbst verkaufen können und b) dass es dann eben doch keine wirkliche Pachtreduktion ist.


    Das bringt uns nur was, wenn die Stadt nur in symbolischem Umfang Aktien bekommt oder der Stadt etwas, wenn der Anteil doch recht groß ist und wir wieder sportlich auf die Beine kommen.

    Die Hildmann Diskussion wäre schon längst vom Tisch wenn ein User nicht bei jeder Gelegenheit diesen wieder ins Spiel bringen würde.

    Am Freitag wurde Hildmann als neuer PM-Trainer vorgestellt, heute ist Montag. Dass die Geschichte jetzt zwischen den Jahren auch nicht direkt unter den Tisch gefallen ist, dürfte normal sein. Dass das nun nur genau ein User in den Vordergrund ziehen soll, kann ich nicht nachvollziehen.


    Beim Rest gebe ich Dir uneingeschränkt recht.

    Hoffentlich ist die Winterpause bald vorbei. Diese unnötigen SH Diskussionen sind ja unerträglich!

    Ist das so verwunderlich, nachdem so viel Pulver in den letzten Monaten verschossen wurde?


    Es würde keinem ein Zacken aus der Krone brechen, wenn man Hildmann alles Gute wünscht und anerkennt, dass er die Profi-Trainerlizenz hat und deswegen auch interessant für andere Profi-Klubs ist. Offensichtlich ist das für den Ein oder Anderen ein Problem.


    Angenommen Hildmann hat im Profibereich noch einmal richtig Erfolg. Was passiert dann? Warum muss man überhaupt so Keulen wie "Amateurtrainer" auspacken? Im Eifer des Gefechts OK, aber jetzt nachdem man sich getrennt hat, könnte man doch problemlos die Füsse still halten. Sorry, aber alles andere verbuche ich unter Altersstarsinn.

    Wieso?

    Also ein Mitdiskutant schreibt, wir sollten den Punkteschnitt der letzten 6 Spielen halten, dann steigen wir auf.


    Das waren 2,5 Punkte (15 Punkte aus 6 Spielen). Ich habe nur ausgerechnet, was das für die Rückrunde bedeutet. Nämlich 45 Punkte aus 18 Spielen.


    Lustigerweise hast Du von genau diesem Mitdiskutant ein Like bekommen. Wahrscheinlich hat er seine eigene Forderung nicht verstanden ... :held:


    direkten Vergleich bekommen werden und da gilt es zu bestehen! :feuer:

    Das stimmt. Das sind die nächsten Auswärtsspiele: Ingolstadt, Braunschweig und Mannheim.

    Eine Phase der Erholung sollte jetzt schon mal drin sein.

    U.a. deswegen mache ich die Rechenbeispiele. Je mehr einem klar wird, dass es fast unmenschlich ist, sich 2,5 Punkte pro Spiel bis zum Sommer zu wünschen, um so eher erwarte ich, dass man den Druck als Fan vernünftig hoch hält.

    Mit anderen Worten: Natürlich muss in jedem Spiel das Ziel ein Sieg sein. Aber genauso natürlich muss einem klar sein, dass die Aufstiegstrauben extrem hoch hängen.

    gepokert und verloren !

    Selbst da bin ich mir nicht sicher. Was hätte er anders machen sollen? Beim FCK bleiben? Und dann? Unumstritten war er in meiner Erinnerung bei uns nicht.


    Egal wie. Ein Charakterkopf. Das war sich damals so erzählt hat, passt entweder nicht dazu oder er hat sich prächtig weiterentwickelt.