Beiträge von dreispitz

    Ich beschäftige mich seit ca. einem Jahr mit unserem Finanzsystem (versch. Bücher und auch Videos von z.b. Dr. Markus Krall, Marc Frierich, Prf. Otte) Wer Interesse hat, dem kann ich nur empfehlen mal da rein zuschauen. Allesamt haben absolut glaubwürdig und mit logischen Argumenten erklärt, warum es dazu kommen wird.

    Diese Untergangspropheten verdienen in erster Linie ordentlich Geld mit ihren Büchern, Vorträgen und Interviews.


    Ob sie wenigstens in Teilen recht haben kann ich nicht beurteilen, aber ich kann nur davon abraten, sich allein über diese Gruppe zu informieren. Man ist dann nämlich schnell bei Verschwörungstheorien, der AFD und anderen Randgruppen, die an Angst und Krise mitverdienen.


    Dass sie das Gefühl vermitteln können, dass der Laie durch ihre Werke komplexe Dinge versteht, wundert nicht. Das ist ihr Geschäftsmodell.

    Ich habe da nochmal eine Frage. Also man redet ja von einem Loch in Höhe von 11 Mio Euro. Angenommen jemand zahlt das und man bleibt in der Liga. Danach steigt man wieder nicht auf. Wir hoch wird denn nächstes Jahr das finanzielle Defizit sein? Sind das dann nicht auch wieder sechs sieben Mio?

    Dann hat man sich doch am Ende lediglich ein Jahr erkauft nicht mehr oder sehe ich das falsch?

    Das strukturelle Defizit soll in Liga 3 bei jährlich ca. 6 Mio Euro liegen. Allerdings sind da die Neukredite (Quattrex und Co.) wahrscheinlich nicht eingerechnet, die zusätzliche hohe Zinszahlungen erfordern. Außerdem wartet ja bald die Rückzahlung der nächsten Fanleihe auf uns.

    Martini


    Das ist doch keine Verherrlichung


    Es ist doch wirklich Fakt, dass in der Zeit in der er Hoffenheim massiv unterstützt hat, schon in L4, L3, L2 in anderen Vereinen, siehe Fck, Köln, Hamburg, Nürnberg, 1860, Karlsruhe, etc etc. viel zu viele Fehler gemacht wurden

    Hast du eigentlich vergessen, dass Hoppelheim in L2 höhere Transferausgaben hatte als alle anderen L2-Teilnehmer zusammen?

    Das ist wie ein Geld-Cheat beim PC-Bundesligamanager. Langweilig und wettbewerbsverzerrend.

    Ich stelle fest, die Propaganda fruchtet und der Mensch vergisst sehr schnell.

    Aussage gegen Aussage? Na gut, dann bleiben wir bei der Unschuldsvermutung. Mehr Strohhalme gibt es nicht mehr.


    Wenn jemand so eine Erklärung herausgibt, dann sind für die Vorfälle auch Zeugen verfügbar. Jeder weiß, dass Ehrmann das nicht auf sich sitzen lassen wird, wenn da juristisch irgendetwas zu holen ist. Aufgeben ist nicht sein Ding ...

    Heul, heul, heul!EinsElf111!


    So eine Pressemitteilung muss a) formuliert, b) juristisch geprüft und c) dann noch mit den Organen abgestimmt werden, die das mittragen sollen. Und vorbereitend dazu sind Entscheidungen zu treffen.

    Einerseits Professionalität einfordern und jetzt auch noch rummosern.


    Ehrmann hat gedroht und die Arbeit verweigert. Na sauber, so etwas hat uns gerade noch gefehlt.

    Edit: dreispitz

    Ich halte hier irgendwelches Vertrauen für absolut gefährlich. Das Vertrauen hatte man schon in den Getränkehändler und den Buchhalter des Todes. Irgendwann sollte man doch drauss lernen. Vertrauen tu ich gar keinem. Ich lasse mich von guter Arbeit überzeugen. Aber Vertrauen? NEIN DANKE.

    Ich kann Deine Sicht verstehen, aber ich verlasse mich auf mein Bauchgefühl. Mit permanentem Misstrauen bauen wir nie wieder etwas auf. Oder wenn, dann ist das unendlich viel schwerer. :dunno:

    dreispitz


    Meine Lebenserfahrung sagt mir, dass es oft viele Farbtöne gibt.

    Du, ich bin fast 50. Ich habe auch viele Dinge erlebt. Und ja, schwarz oder weiß ist es ganz selten.


    Ich vertraue nach der Banf/Bader/Klatt-Episode aber aktuell wieder in die Führung. Voigt ist ein sehr sachlicher ruhiger Zeitgenosse. Eine personelle Entscheidung dieser Tragweite kann nur Voigt treffen und wenn er das tut und nur die Hälfte von dem richtig ist, was berichtet wird, dann ist eine Trennung unausweichlich. Das ist meine Überzeugung. Und wie gesagt, eigentlich war ich auch immer Lager "Gerry-darf-ein-wenig-anders-sein". Nur auch das hat Grenzen.


    Dann sollen sie Fakten auf den Tisch legen und Klartext reden, denn nur so kann man vermeiden, dass wilde Spekulationen kolportiert werden! :cursing:

    Das wäre unprofessionell und juristisch ein Problem. Diese Infos kann man höchstens der Presse stecken oder Ehrmann selbst ausplaudern lassen.

    Und noch ist nichtmal klar wer Opfer ist und wer Täter oder ob es jeweils beides auf beiden Seiten gibt

    Glaubst Du wirklich Kessler, Merk, Wagner oder Fuchs würden sich nicht zu Wort melden, wenn Ehrmann nichts auf dem Kerbholz hätten? Glaubst Du das ist alles haltlos?


    Dass noch kein Vertrauen zu Voigt da ist, kann ich ja noch nachvollziehen. Wobei Voigt bestimmt gerade andere Probleme hat (Stichwort Lizenz, Investorensuche) als Angestellte ohne Disziplin und Selbstkritik.


    Wenn ich jetzt höre, Schommers soll sich bei Ehrmann entschuldigen etc., dann ist das eben die Umkehr, die ich bemängele.


    Und ja, am Ende verlieren alle. Die Frage ist nur, wer das ausgelöst hat ...

    Wenn er sich was gravierendes zu Schulden hat kommen lassen, dann muss man dies kommunizieren und nicht mit einem Textbaustein abtun.

    Nun, Dir ist aber schon klar, dass es Dinge wie Arbeitsrecht und Datenschutz gibt? Daran muss man sich erst einmal halten.


    Ich persönlich war nie Fan vom FC Ehrmann. Ich mochte ihn (hab hier sogar ein gemeinsames Bild (Gerry, Kind, Ich) auf dem Schreibtisch stehen), aber man sollte nicht verwechseln, wer Täter und wer Opfer ist.

    Du hast schon gelesen, dass sich mehrere Fanclubs getroffen haben, ja?

    Das habe ich gelesen, aber ich bin jetzt mal arrogant und sage, wer sich von Hools nicht klar abgrenzt, der hat den Schuss nicht gehört.

    Ansonsten bin ich der Meinung, dass diese Fanclubs einerseits die Art und Weise der Freistellung bemängeln und andererseits selbst unüberlegt Druck auf den Kessel geben. Das passt nicht recht zusammen.


    Ich habe Ehrmann noch live im Stadion spielen sehen, von diesen Becher-für-Choreo-Sammlern können das viele gar nicht behaupten.