Nardi: „Niemand hier braucht Angst zu haben“

Seit 2012 unterstützt das Homburger Unternehmen Dr. Peter Theiss Naturwaren GmbH den Fußball-Regionalligisten FC Homburg als Hauptsponsor. Zudem prangt das Werbelogo der Firma auch auf der Brust der Spieler des Drittligisten 1. FC Kaiserslautern, der zudem dank eines Millioneninvestments mit einer Investorengruppe um den Geschäftsführer des Unternehmens, Giuseppe Nardi, weiter in der Dritten Liga überleben kann. Dr. Peter Theiss, Inhaber des Unternehmens und Geschäftsführer, ist inzwischen Aufsichtsratsvorsitzender bei den Pfälzern. Nardi spricht im Merkur über das Engagement bei den beiden Fußballclubs, über Ziele und Auswirkungen durch Corona.


Herr Nardi, das Unternehmen Dr. Theiss Naturwaren stieg vor Kurzem mit einem breiten Investment und einigen Millionen Euro beim stark abstiegsbedrohten und verschuldeten Drittligisten 1. FC Kaiserslautern ein. Was waren die Gründe?


Nardi: Wir sehen unser Engagement beim 1. FC Kaiserslautern als Investment für die aktuelle Situation und für die Zukunft. Nach dem erfolgreichen Insolvenzverfahren hat die Investorengruppe mit ihren Geldern geholfen, damit der FCK auch sportlich in eine bessere Zukunft schauen kann. Unser Unternehmen ist bei einem Drittligisten werbe- und marketingtechnisch sehr gut aufgehoben. Die Medienpräsenz ist natürlich bei einem Drittligisten erheblich höher als bei einem Regionalligisten.


Das Ziel für den 1. FC Kaiserslautern lautet 2. Bundesliga?


Nardi: Ja ganz klar. Als Ex-Bundesligist sollte der 1. FC Kaiserslautern die 2. Liga im Blick haben. Zurzeit ist der FCK sportlich in einer schweren Situation. Ich bin aber zuversichtlich, dass Trainerteam, Spieler und die Leitung im Verein für den Sport es schaffen, dass der 1. FC Kaiserslautern auch in der nächsten Saison zumindest in der Dritten Liga spielt.


Gibt es einen Zeitplan oder eine Vorgabe, wann der FCK aufsteigen sollte?



(...)


Quelle: https://www.saarbruecker-zeitu…-fck-und-fch_aid-55373017