Carlo Sickinger wechselt zum SV Sandhausen

Sickinger verlässt den FCK ablösefrei und wechselt zum SV Sandhausen

Beim ehemaligen Mannschaftskapitän Carlo Sickinger standen die Zeichen auf Abschied bereits sehr früh. Sickinger selbst spielte bereits in der Vergangenheit mit dem Gedanken, den Betzenberg vorzeitig zu verlassen. Da sein im Juni endender Vertrag nicht verlängert wurde, verlässt Sickinger den FCK ablösefrei. In der Zwischenzeit hat sich der 23-jährige dem Zweitligisten SV Sandhausen angeschlossen - es ist eine Rückkehr zu alter Wirkungsstätte, in der der gebürtige Karlsruher bereits in der Jugend spielte.

SV Sandhausen verpflichtet Sickinger als defensiv variablen Spieler

„Carlo Sickinger ist im Defensivbereich flexibel einsetzbar. Er hat bereits zwei Jahre in seiner Jugendzeit beim SVS gespielt und kennt daher das Umfeld. Mit seinen aktuell 23 Jahren war er bereits Führungsspieler in Kaiserslautern, zeitweise sogar Kapitän und das unterstreicht welche Qualitäten der Spieler auf und neben dem Platz hat. Deshalb sind wir froh, dass Carlo den nächsten Schritt bei uns gehen möchte und sich für uns entschieden hat“, wird Sandhausens sportlicher Leiter Mikayil Kabaca in der vereinseigenen Pressemeldung zitiert.


Sickinger selbst freut sich auf neue sportliche Ziele: „Ich habe neun Jahre in Kaiserslautern gespielt, war davor aber auch schon zwei Jahre in der Jugend hier in Sandhausen. Also ich kenne den Verein und das Umfeld, ich freue mich riesig wieder hier zu sein. Der Wechsel zum SVS ist für mich sportlich ein Schritt nach vorne, ich werde versuchen in der 2. Liga Fuß zu fassen und mich hier durchzusetzen. Ich fühle mich nach wie vor wohl am Hardtwald."



Im Überblick: Zugänge, Abgänge, Gerüchte


Quelle: Treffpunkt Betze