Schad droht auszufallen, Klingenburg und Ritter einsatzbereit

Der Rechtsverteidiger droht im Auswärtsspiel gegen Meppen auszufallen

Wie die Rheinpfalz in ihrer Online-Ausgabe berichtet, sind die beiden Mittelfeldspieler Marlon Ritter (Adduktorenprobleme) und René Klingenburg (grippaler Infekt) rechtzeitig fit geworden. Beide haben die Reise zum SV Meppen angetreten und sind wie schon beim Auftakt gegen Braunschweig Kandidaten für die Startelf. Mit Klingenburg kann das Trainerteam auf körperliche Robustheit und Kopfballstärke - mit Ritter auf spielerische und kreative Lösungen im Mittelfeld hoffen.

Schad droht auszufallen

Hingegen weniger gute Nachrichten gab es am Freitag von Rechtsverteidiger Dominik Schad. Der 24-jährige, der erst vergangene Woche nach über neun Monaten Verletzungspause sein Comeback feierte, knickte im Training um. Ob er im Auswärtsspiel gegen den SV Meppen mitwirken kann, wird sich erst kurz vor Anpfiff entscheiden. Marco Antwerpen attestierte Schad noch vor wenigen Tagen ein starkes Comeback. "Es war nicht leicht für ihn reinzukommen, aber er war aber sofort drin", so der Cheftrainer.


Im Überblick: Wer ist einsatzbereit, verletzt oder gesperrt?


Sollte Schad ausfallen, könnte Neal Gibs sein Debüt im Trikot der Roten Teufel feiern. Durchaus denkbar wäre es jedoch auch, dass Jean Zimmer die Rechtsverteidiger-Position übernimmt und Daniel Hanslik und Kenny Prince Redondo die Außenbahnen besetzen.


Quelle: Treffpunkt Betze