"Auswärts haben wir reichlich Verbesserungspotenzial"

Auswärts tut sich der FCK schwer. In Magdeburg wartet eine schwere Aufgabe.

Am Samstag (18 Uhr, live in der ARD) tritt der 1. FC Kaiserslautern auswärts beim 1. FC Magdeburg an. Rund 600 FCK-Fans werden die Roten Teufel in der MDCC-Arena begleiten. Auswärts tun sich die Lauterer bereits seit mehreren Monaten enorm schwer. Entweder kommt die Mannschaft gar nicht ins Spiel oder sie verliert nach Führungen die Spielkontrolle und häufig auch die defensive Stabilität. Cheftrainer Marco Antwerpen will dennoch den langersehnten "Turnaround" schaffen.

Individuelle Fehler abstellen

"Auswärts haben wir reichlich Verbesserungspotenzial, das wissen wir. Und wir wissen auch, dass es bei dieser Mannschaft, die das Momentum auf ihrer Seite hat, eine schwierige Aufgabe wird. Magdeburg zeigt sich sehr effektiv in der Chancenverwertung - da müssen wir natürlich aufpassen, dass wir nicht all zu viel anbieten", so der Cheftrainer Antwerpen im Vorfeld der Partie. Zwei Dinge nimmt Antwerpen derzeit stärker in den Fokus: Einerseits die zahlreichen "individuellen Fehler, die aktuell fast immer zu Gegentoren führen" und andererseits die eigene Chancenverwertung. "Auswärts bekommt man nicht so viele Torchancen, da müssen wir effektiver werden".

Kraus und Ritter kehren zurück

Gute Nachrichten gibt es in dieser Woche aus der Verletztenstube. Mit Kevin Kraus und Marlon Ritter kehren nicht nur zwei Alternativen für den Kader zurück, sondern auch zwei wichtige Säulen im Spiel der Roten Teufel. Ob es bei den beiden für die Startelf reicht, ist noch offen. Definitiv eine Alternative für die Startelf könnte Neuzugang Max Hippe sein. "Er macht einen sehr guten Eindruck, ist sehr fokussiert und tritt selbstbewusst auf", so Antwerpen über die Neuverpflichtung aus Dortmund.


Ebenfalls eine gute Entwicklung macht derzeit Felix Götze. Die neuesten Untersuchungen ergaben einen positiven Fortschritt - Götze könnte bereits nächste Woche auf den Trainingsplatz zurückkehren. In Magdeburg fehlen werden neben den langzeitverletzten Spielern Röser und Bakhat auch Avdo Spahic, Hikmet Ciftci und Simon Stehle, der sich mit einem grippalen Infekt abmelden musste.


Quelle: Treffpunkt Betze