Besteht der FCK auch bei formstarken Freiburgern?

Vorschau zum 31. Spieltag: Besteht der FCK auch bei formstarken Freiburgern?

Das Saisonfinale rückt immer näher und das große Ziel ist so nah wie noch nie. Der Kreis der Aufstiegskandidaten verkleinerte sich zwar seit Jahresbeginn, die Roten Teufel sind jedoch weiterhin gut dabei. Der Heimsieg gegen den TSV Havelse sicherte der Pfälzern den zweiten Tabellenplatz und war damit ein weiterer Meilenstein im Aufstiegskampf. In dieser Woche gastiert der FCK allerdings beim Team der Stunde. Bei der zweiten Garde des Sportclubs aus Freiburg gilt es, diese spielerisch und technisch versierte Mannschaft nicht zu unterschätzen.

Formstarke Freiburger Zweitvertretung

Als Aufsteiger aus der Regionalliga Südwest war das Saisonziel der jungen Breisgauer schon früh klar. Der Klassenerhalt ist das gesetzte Ziel und derzeit sieht es auch richtig gut aus. Mit 42 Punkten aus 29 Partien ist der SCF voll auf Kurs und sollte unter Normalumständen auch nächstes Jahr in Liga drei spielen. Neben ein paar erfahrenen Profis wie Sandrino Braun-Schuhmacher, Johannes Flum, Patrick Kammerbauer oder auch Vincent Vermeij ist das Team gespickt mit vielen Top-Talenten, die teilweise auch schon Bundesliga-Luft schnuppern durften. Thomas Stamm entwickelte im Laufe dieser Spielzeit eine sehr spielstarke Mannschaft, die zwar gerne den Ball hat, jedoch auch immer wieder durch schnelle Umschaltaktionen mit schnellen Spielern gefährlich werden kann. Im neuen Jahr musste die Zweitvertretung der Freiburger bisher nur eine einzige Niederlage gegen den Tabellenführer aus Magdeburg einstecken. Aus den restlichen acht Partien konnten sie insgesamt vier Siege und vier Remis einfahren. Vergangenes Wochenende hatten die Breisgauer aber spielfrei. Die Begegnung mit dem Halleschen FC wurde abgesagt, Grund dafür war ein Corona-Ausbruch beim HFC.

Klingenburg schon wieder im Lautrer Training?

Die Personalsituation in Kaiserslautern könnte bedeutend schlechter sein. Nachdem Maximilian Hippe, Anas Bakhat und Anil Gözütok allesamt von ihren langwierigen Verletzungen zurückgekehrt sind, könnte nun auch René Klingenburg das Mannschaftstraining wieder aufgenommen haben. Klingenburg erlitt beim Auswärtsspiel in Osnabrück Prellungen im Gesicht sowie eine schwere Gehirnerschütterung. Letzte Woche hoffte Marco Antwerpen noch, den 28-Jährigen schon in dieser Woche wieder auf dem Trainingsplatz begrüßen zu dürfen. Gleichzeitig hat der FCK-Coach genügend Alternativen, denn neben 'Klinge' stehen nur noch Jean Zimmer und Lucas Röser auf der Ausfallliste.

Riesige Unterstützung im Dreisamstadion

Dass der FCK im Saisonfinale jede Unterstützung braucht, ist klar. Das Gästekontingent für das Auswärtsspiel in Freiburg war nach kurzer Zeit bereits vollkommen vergriffen, nun wurde es sogar weiter aufgestockt. Im altehrwürdigen Dreisamstadion werden höchstwahrscheinlich über 5.000 FCK-Fans anwesend sein und das Auswärtsspiel somit zu einem Heimspiel machen. Damit könnten die Roten Teufel in Sachen Auswärtsfans den Bestwert in dieser Saison aufstellen.


Quelle: Treffpunkt Betze

Unsere Empfehlungen