Mit einem offensiven 3-4-3 den Heimsieg einfahren

Am kommenden Ostersonntag (21. April, 13 Uhr) empfangen die Roten Teufel den FC Hansa Rostock auf dem heimischen Betzenberg. Dabei kann FCK-Cheftrainer Sascha Hildmann auf mehrere wiedergenesene Spieler zurück greifen. Experimentieren will Hildmann in den verbliebenen fünf Saisonspielen nicht, stattdessen sollen die neuen Spielsysteme weiter eingespielt und automatisiert werden.


"Natürlich haben wir das [Anm. d. R.: gemeint ist, die finanzielle Unterstützung der Fans mit guten sportlichen Leistungen anzukurbeln) im Hinterkopf. Das Ganze steigt und fällt mit unserer Leistung, das ist doch klar. Wir sind in der Pflicht eine sehr gute Leistung zu zeigen. Der Wille ist da und ich hoffe, dass wir die restlichen siebe Tage ordentlich mit Leben füllen können", äußerte sich Sascha Hildmann hoffnungsvoll mit Blick auf die finanziellen Herausforderungen des Vereins. Das Heimspiel gegen Rostock wollen Trainerteam und Mannschaft keinesfalls abschenken: "Wir wollen offensiv spielen und den Gegner früh unter Druck setzen".

Ohne Schad und Bergmann

Verzichten muss Hildmann im Heimspiel gegen Rostock weiterhin auf Theo Bergmann (Gehirnerschütterung) und Dominik Schad (Außenbandriss). In die Innenverteidigung zurückkehren wird nach verbüßter Gelbsperre Andre Hainault: "Andre ist unser Leader in der Verteidigung. Ich bin froh, dass er wieder da ist", stellt Hildmann bei der heutigen Pressekonferenz vor dem Spiel klar. Welcher Spieler Dominik Schad ersetzen wird, darauf wollte sich der Cheftrainer noch nicht festlegen: "Ich mache mir gerade großen Gedanken wie wir das Spiel gegen Rostock angehen wollen.Wir haben mit Toni Jonjic und Christoph Hemlein zwei Alternativen. Ich bin da aber noch nicht 100% sicher". Gut möglich, dass Hildmann im Heimspiel gegen Rostock aufgrund Bergmanns Ausfall zum 3-4-3 zurückkehrt. Damit würde auch Mads Albaek zurück auf seine angestammte Position in der Doppel-6 rücken können.


Am Ostersonntag werden auf dem Betzenberg bei frühlingshaften Temperaturen um die 20 Grad bis zu 20.000 Zuschauer erwartet, darunter auch 3.000 Fans aus Rostock.


Quelle: Treffpunkt Betze


Die Pressekonferenz im Videostream: