"Einfach geil": Der Betze feiert Pokalsieg gegen Mainz

Die Roten Teufel haben das heutige Derby am Ende verdient gewonnen. Und seit Jahren hat der Betze mal wieder richtig gebebt. Dementsprechend glücklich zeigten sich die Akteure des FCK nach Spielende.


Nach den unglücklichen Ergebnissen in den vergangenen Wochen fiel den meisten FCK-Spielern ein Stein vom Herzen. So wie Carlo Sickinger: „Wir haben bisher gute Leistungen gebracht und wollten uns unbedingt im Derby vor dieser Kulisse beweisen, zum Glück hat es funktioniert.“


Dabei lief es am Anfang alles andere als optimal für den FCK. „Die Mainzer haben natürlich als Bundesligist viel Druck ausgeübt. Wir haben die Phase gut überstanden und sind dann immer besser ins Spiel gekommen“, analysiert Sascha Hildmann die erste halbe Stunde. Ähnlich sah es auch Kapitän Christoph Hemlein: „Ja, Mainz hatte mehr Ballbesitz, aber davon kannst du dir nichts kaufen. Wir haben ziemlich gut dagegen gehalten“.


Als möglichen Knackpunkt des Spiels nannte Carlo Sickinger den Elfmeter und fügte scherzhaft hinzu: „Wenn der Elfmeter so rein geht, dann kann man nur gewinnen“.

Hildmann lobt komplettes Team

Die Jungs haben heute einen klasse Job gemacht. Mentalität, Leidenschaft und Bereitschaft, alles hat heute gestimmt und da möchte ich heute auch keinen herausheben, die gesamte Mannschaft war top“, so Trainer Sascha Hildmann auf der anschließenden Pressekonferenz.


Aber nicht nur der Trainer fand positive Worte für sein Team, Hemlein fand: „Heute haben wir uns in jeden Ball rein geworfen und alles gegeben. Das war schon stark“. Der Captain ergänzte und gab sich optimistisch: „Wenn wir so weiterspielen, werden wir einige Spiele gewinnen“.


Sein Trainer merkte aber noch an: „Das war heute ein ganz anderer Gegner, natürlich ist es manchmal einfacher als Underdog. Dennoch müssen wir diese Leistung jetzt erstmal wieder bestätigen“.

Mannschaft von den Zuschauern begeistert: „Einfach geil!“

Besonders angetan zeigten sich die Spieler von der Stimmung im Stadion und von der Unterstützung der Fans. Elfmeterschütze Manfred Starke war voll des Lobes: „Es war so laut. Es ist richtig brutal, wenn man sieht was hier in Kaiserslautern mit den Fans im Rücken möglich ist. Wir versuchen den Fans auch immer etwas zurückzugeben, vielleicht auch wieder gegen Braunschweig“.


Ich habe in den letzten Jahren viele Spiele des FCKs gesehen, das können sie mir glauben, aber so was wie heute war schon einzigartig. Das war Betze“, schwärmte Cheftrainer Hildmann über die Unterstützung der Fans.


Auch der laufstarke Christian Kühlwetter war voll des Lobes: „Man hat heute wieder gesehen was hier los ist, wenn wir die Fans mitnehmen, dass ist schon unglaublich“.

„Egal wer jetzt kommt“

Einen Wunschgegner für die nächste Pokalrunde wollte keiner der Derbyhelden offen kommunizieren. Christian Kühlwetter gab sich dennoch kämpferisch: „Wir sind erst einmal froh in der 2. Runde zu sein. Der Rest ist uns im Moment noch egal. Hauptsache wir haben hier wieder ein volles Haus. Dann werden wir sehen was möglich ist. Egal wer jetzt auch kommt“.


Quelle: Treffpunkt Betze