#FCKSCP: Einfach besser einnetzen

0:0 gegen Großaspach, 1:2 in Ingolstadt, 2:5 gegen Fortuna Düsseldorf. Der mit großen Hoffnungen aus der Winterpause gekommene FCK hat im Jahr 2020 noch kein Pflichtspiel gewinnen können. Für Cheftrainer Boris Schommers soll sich das am heutigen Samstag im Heimspiel gegen Preußen Münster ändern.


Der Rückstand auf die Aufstiegsränge ist wieder größer geworden. Neun Punkte liegen die Roten Teufel inzwischen hinter Unterhaching, die mit 39 Punkten den dritten Rang belegen. Eine Ergebniskrise zu Jahresbeginn also? Trainer Schommers sieht in den bisherigen Ergebnissen gewiss kein mentales Problem seiner Mannschaft. "Natürlich wurmt es mich extrem. Aber es spornt mich und die Mannschaft an, es morgen noch besser zu machen und dann eben statt acht, sondern zehn 100-Prozentige Torchancen zu erspielen und diese effektiver zu nutzen", so der Cheftrainer im Vorfeld des heutigen Spiels.


Daten, Fakten, Statistiken

  • Preußen Münster ist so etwas wie der "Angstgegner" Lauterns. Neben einer Niederlage und einem Remis hat der SCP vier der insgesamt sechs Duelle für sich entscheiden können
  • Diese eine Niederlage ereignete sich im Jahr 1951. Damals spielten beide Vereine Oberliga. Der FCK gewann mit 2:1. Beide Treffer erzielte Ottmar Walter
  • Auch diesmal trifft der FCK auf alte Bekannte. Preußens Trainer Sascha Hildmann ist gebürtiger Lautrer und ehemaliger Trainer - Jan Löhmannsröben, der im Sommer zunächst nach Nordhausen wechselte, den Club aufgrund einer Insolvenz aber wieder verlassen musste, spielt seit Jahresbeginn in Münster.
  • Besonders in der Fremde tut sich Münster in diesem Jahr schwer. In 10 Spielen gab es einen Sieg, drei Remis und sechs Niederlagen. Damit belegt Preußen den letzten Platz der diesjährigen Auswärtstabelle

Voraussichtliche Aufstellung

Grill - Schad, Kraus, Hainault, Hercher - Bachmann, Sickinger, Ciftci - Pick, Kühlwetter, Skarlatidis


Quelle: Treffpunkt Betze