Abpfiff für Schupp

  • FCK-Jahreshauptversammlung wird verlegt


    Das Arbeitsverhältnis zwischen Zweitligist 1. FC Kaiserslautern und Sportdirektor Markus Schupp (49) ist beendet.


    [news=385,meta][/news]

    „Es ist noch keiner vom Ball erschossen worden!"

    - Gerry Ehrmann -

  • Was die fristgerechte Abgabe bei der Post angeht:
    Wenn die Zustellung - wie ja jetzt unstrittig der Fall - das Maß der Dinge ist, und wir im Ehrenrat Juristen sitzen haben, die sich anmaßten, einem ehemaligen Präsidenten des Amtsgerichts Kaiserslautern im Satzungsausschuss fachliche Fehler vorwarfen, dann darf ich mal das Gericht zitieren:


    "Es zählt der Eingang bei uns im Haus, nicht die Aufgabe zur Post".


    Dort kann ich mich auch nicht mit Zustellproblemen der Post herausreden. Der Termin war lange bekannt. Dann muss das Ding 14 Tage vorher raus.


    Hier hab ich nicht den geringsten Zweifel, dass dies NICHT Sache von Kuntz war. Dass dies Sache von Grunewald war. Der eben Finanzvorstand ist, und da ist die JHV eben sein Metier.


    Kuntz sollte zur Zeit andere Baustellen haben, als eine JHV vorzubereiten.

  • Einladen ja. Er ist auch Versammlungsleiter. Von daher war die AOMV damals schon zu Beginn satzungswidrig, eine JHV oder AOMV MUSS der Aufsichtsratsvorsitzende leiten, oder eben der stellvertretende.
    Aber nicht der Ehrenrat.


    Aber vorbereiten, das kann der AR wohl nicht leisten. Das ist ja durchaus etwas Arbeit

  • Zitat

    „Natürlich ist es sehr ärgerlich, aber wir ziehen aus den Zustellerfahrungen unsere Lehren und nutzen unkompliziert die Möglichkeit, ohne großen Aufwand und zusätzliche Portokosten über das Mitglieder-Magazin im November zum neuen Termin einzuladen“, sagte FCK-Vize Fritz Grünewalt.


    Warum wurde dies dann nicht von vorne rein so gemacht? Ich denke so ein wichtiger Termin steht ja bestimmt nicht erst ein Monat vorher fest.


    Ansonsten gilt zu Schupps Entlassung und Rombachs Äußerung zu sagen: "Was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern" :blabla:

  • Aus der Rheinpfalz:
    "Seit Saisonbeginn waren Differenzen zwischen Vorstand und Sportdirektor über Arbeitsinhalte, Kompetenzen und Kaderzusammenstellung erkennbar."


    Und mit seiner Aussage, er habe mit der Kaderzusammenstellung hat Kuntz die Inhalte des Streites, welcher öffentlich ausgeführt wurde (und der wohl ein Baustein der Kündigung wahr, über die man sich jetzt verglich) ad absurdum geführt, und genau verdreht.
    Und Schupp wird sich friedlich verhalten, um seinen Benefit aus dem Vergleich, den man geschlossen hat, nicht zu verlieren.


    Und das jetzt folgende kann ich vorhersagen, wie in einem schlechten Schachspiel.... was die Posts hier angeht.

  • Komödienstadl

    Diese Bezeichnung trifft sowohl auf die Akte Schupp zu, als auf auf die JHV!


    Beim Thema Schupp war dieses "nicht Informieren" bestimmt nicht notwendig - eine kurze Info, dass sich die Wege trennen werden, hätte niemandem geschadet, aber alle Spekulationen im Keim erstickt!


    Und zur Verschiebung der JHV - nun denn, eventuell ist es die erste JHV, die auf dem Berg stattfindet .........


    Was ist das alles - Dummheit oder Dilettantismus?

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Den FCK als Komödienstadl zu bezeichnen ist fast eine Beleidigung des echten Komödienstadls! Dilettantismus trifft eher zu! X(

  • Und zur Verschiebung der JHV - nun denn, eventuell ist es die erste JHV, die auf dem Berg stattfindet .........


    @NRW_Teufel,


    diese Aussage versteh ich nicht. "Vielleicht stehe ich ja auf dem Schlauch."

    :ausflippen:


    Wo kämen wir hin, wenn alle sagten: Wo kämen wir hin;
    und niemand ginge, um einmal nachzuschauen, wohin man käme, wenn man ginge . . . :rolleyes: