Mit dem Rücken zur Wand in die Insolvenz

Nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung laufen beim 1.FC Kaiserslautern die Vorbereitungen auf die Gläubigerversammlung. Im SWR Sport Podcast "Nur der FCK" äußert sich dazu FCK Sachwalter Andreas Kleinschmidt.


Wenn alles nach Plan läuft können alle Beteiligten beim 1.FC Kaiserslautern pünktlich zum 100. Geburtstag von Fritz Walter am 31.Oktober aufatmen. Voraussetzung ist, dass die Gläubiger zwei Tage vorher, am 29. Oktober dem Insolvenzplan zustimmen, und die Lizenzierungsunterlagen fristgerecht beim DFB eingereicht werden. Zur Zeit werden Schreiben an alle ca. 18.000 Gläubiger vorbereitet: "Wir haben geschaut, welche Forderungen bestehen und werden allen Gläubigern entsprechende Formulare zukommen lassen", sagt Sachwalter Andreas Kleinschmidt, "der Gläubiger kann das Formular einfach zurückschicken oder aber eine andere Forderung anmelden. Er muss aber nicht am Verfahren teilnehmen. Wir prüfen dann die Rücksendungen. Wer Ansprüche gegen den FCK geltend macht, hat bei der Gläubigerversammlung auch ein Stimmrecht."


(...)


Sachwalter Andreas Kleinschmidt im Podcast-Gespräch mit dem SWR: "Eine Insolvenz ist nichts, was man sich aussucht".


Quelle: https://www.swr.de/sport/fussb…eas-kleinschmidt-100.html