Notzon: "Wir wollen eine Spitzenmannschaft sein"

(...) Das Insolvenzverfahren des FCK ist für Notzon kein "Prozess von ein paar Monaten, sondern das ist über viele Jahre gewachsen, und es war der einzige Ausweg für alle handelnden Personen, die entscheiden mussten, dass der FCK überlebt". Die aktuelle FCK-Transferpolitik umschreibt Boris Notzon kurz mit einigen Zahlen:" Wir haben stand jetzt 13 Spieler nicht mehr im Kader, die am 30.Juni entweder den Vertrag auslaufen hatten oder gewechselt sind. Wir haben sechs Neuzugänge und haben einen Rückkehrer mit Elias Huth. Wir haben knapp 100.000 Euro ausgegeben für die Neuzugänge".


Angesprochen auf die Ziele des 1.FC Kaiserslautern ist Boris Notzon durchaus selbstbewusst: "Ich glaube schon, dass es auch der Anspruch ist, wenn wir sagen, wir wollen oben spielen. Das wir auch aufsteigen wollen. Ein Vorteil der Mannschaft ist die Erfahrung. Dann sagen wir einfach wir wollen eine der Spitzenmannschaft sein, und da arbeiten wir dran", so Notzon.


(...)


Quelle: https://www.swr.de/sport/fussb…-in-swr-sport-rp-100.html