Schwache Defensivleistung: FCK verliert 2:3 in Meppen

Schwere Zeiten liegen hinter dem FCK. Obwohl es Jeff Saibene gelungen ist, die Mannschaft zu stabilisieren und ihr offensiv neue Lebensgeister einzuimpfen, sind die Roten Teufel unter dem neuen Trainer weiterhin sieglos. Nach vier Remis in Folge sollte im heutigen Auswärtsspiel beim SV Meppen endlich der langersehnte erste Saisonsieg her. Im Duell mit den Emsländern stellte Cheftrainer Jeff Saibene seine Mannschaft auf gleich vier Positionen um: Für den verletzten Dominik Schad rückte Philipp Hercher in die Startelf, Janik Bachmann, Simon Skarlatidis und Hendrick Zuck ersetzen Mohamed Morabet, Kenny Prince Redondo und Daniel Hanslik.

Magere Kost auf beiden Seiten

Mit Ausnahme von zwei Toren passierte in den ersten 45 Minuten nicht all zu viel. Bis zur 25. Minute spielte sich in einer recht unaufgeregten Partie der Großteil des Geschehens im Mittelfeld ab. Das geringe Selbstbewusstsein beider Kellerkinder war auf beiden Seiten deutlich zu spüren. Kaum Risiko, kein Umschaltspiel, wenig Lauffreude - sowohl der FCK als auch der SV Meppen trauten sich kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Dementsprechend fielen beide Tore auch nach Standardsituationen. Zunächst gingen die Gastgeber nach einem Hemlein-Freistoß aus dem Halbfeld in Führung - Bünning gewinnt das erste Kopfballduell, legt dabei ab auf Puttkammer, der ebenfalls per Kopf einnickt. Das sah die FCK-Defensive alles andere als sattelfest aus. Nur zwei Minuten der Ausgleich für die Pfälzer. Zunächst klärt der SVM eine von Ritter getretene Ecke, aus zweiter Reihe kommt Hendrick Zuck dann aus rund 20 Metern zum Schuss und trifft zum Ausgleich. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

Meppen erwischt den besseren Start

Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn die Führung für Meppen. Mit einem einfachen Doppelpass nutzen die Meppener den Raum in der FCK-Defensive, Piossek legt in Höhe des 16ers ab auf Guder, der mit einem satten Schuss unhaltbar für Spahic ins rechte Eck trifft. Die Abwehr der Gäste war zum wiederholten Male zu passiv. Aber die Lautrer gaben nicht auf und bemühten sich immer wieder im Spiel nach vorne. In der 61. Minute wechselte Jeff Saibene mit Hanslik und Kleinsorge zwei frische Offensivkräfte ein. Und die Bemühungen des FCK sollten auszahlen. Nach einer von Zuck getretenen Ecke steigt Marvin Pourié zum Kopfball hoch und nickt ein zum 2:2 Ausgleich. In der Folge waren die Roten Teufel die bessere und die aktivere Mannschaft. Doch entscheidend sollte an diesem Tag nicht die FCK-Offensive, sondern die Defensive werden. Vier Minuten vor Abpfiff ging der SV Meppen nach einer gelungenen Einzelleistung des eingewechselten Krüger erneut in Führung. Erneut sah die Lautrer Defensive nicht gut aus.


Es blieb beim 2:3 aus Lautrer Sicht. Die erste Niederlage unter Jeff Saibene. Der FCK hängt im Tabellenkeller fest und kommt auch unter dem neuen Trainer einfach nicht von der Stelle.


SV Meppen - 1. FC Kaiserslautern 3:2 (1:1)


Aufstellung FCK:

Spahic - Hercher, Kraus, Sickinger, Hlousek - Rieder - Bachmann, Zuck ('81 Redondo), Ritter ('61 Hanslik), Skarlatidis ('61 Kleinsorge) - Pourié


Aufstellung SVM:

Plogmann - Puttkammer, Osee, Bünning ('52 Amin), Al-Hazaimeh - Piossek ('70 Egerer), Andermatt - Hemlein ('73 Krüger), Tankulic, Guder - Bozic


Tore:

1:0 Puttkammer (25. Minute)

1:1 Zuck (27. Minute)

2:1 Guder (47. Minute)

2:2 Pourié (66. Minute)

3:2 Krüger (86. Minute)


Kartenvergabe:

Al-Hazaimeh, Piossek, Andermatt | Bachmann, Zuck, Kleinsorge


Zuschauer:

500


Quelle: Treffpunkt Betze