Leistungsgerecht: Kein Sieger im Saar-Pfalz-Derby!

Saar-Pfalz-Derby: Der 1. FC Saarbrücken empfängt den 1. FC Kaiserslautern im Ludwigsparkstadion. Erstmals seit 1993 treffen beide Vereine in einem Punktspiel aufeinander. Sowohl der FCS als auch die Roten Teufel sind seit fünf Spielen ungeschlagen und mussten demnach im November noch keine einzige Niederlage hinnehmen. FCK-Cheftrainer Jeff Saibene musste verletzungsbedingt umstellen, für den verletzten Philipp Hercher begann auf der Rechtsverteidigerposition Stand-Up-Profi Andre Hainault - auch Marlon Ritter kehrte nach seinem Treffer gegen Lübeck zurück in die Startelf.

Der FCS ist spielbestimmend

Die Hausherren zeigten von Beginn an, warum sie in dieser Saison an der Tabellenspitze stehen. Mit viel Tempo und viel Druck stürmte der FCS in Richtung des Lautrer Tores. Auf Seiten des FCK offenbarten sich vor allem in den ersten 20 Minuten zu große Lücken in der eigenen Verteidigung, der FCK wirkte mit der Schnelligkeit der Hausherren deutlich überfordert. Doch die Saarbrücker ließen gleich mehrere Chancen zur Führung liegen. In der Folge stabilisierten sich die Roten Teufel in der Defensive zwar, fanden offensiv jedoch überhaupt keine Mittel gegen die kompakt stehende Abwehrreihe des Gegners. Die ersten 45 Minuten endeten torlos.

Mitten ins Herz!

Ohne personelle Änderungen ging es im Ludwigsparkstadion weiter. Gegen die inzwischen sehr kompakt stehende Abwehrreihe der Lautrer konnten die Hausherren zu Beginn der zweiten Hälfte ihre Schnelligkeit kaum noch ausspielen. Anders der FCK, der sich aus der Kabine kommend etwas mehr zutraute und sich deutlichere Spielanteile in der Hälfte der Saarbrücker erspielte. In der 59. Minute dann die etwas überraschende Führung für die Roten Teufel. Einen langen Einwurf von Ciftci verlängert Zeitz auf Redondo, der aus kurzer Distanz einköpft. Die Gastgeber steckten nicht auf und investierten nach dem Rückstand wieder mehr in die Offensive. In der 69. Minute dann ein Platzverweis für den FCK. Bei einem lang geschlagenen Ball auf Jänicke stürmt Avdo Spahic aus dem Kasten, beim Versuch Spahic zu überlupften, spielt der Lautrer Keeper den Ball mit dem Arm außerhalb des 16ers. Klare rote Karte, welche auch zeitgleich das Profidebüt für Matheo Raab bedeutet. Mit einem Mann mehr übernahm der FCS dann wieder die Spielkontrolle, der FCK verteidigte mit Mann und Maus. Am Ende konnten die Pfälzer dem Druck der Hausherren nicht Stand halten. In der 88. Minute verteidigt der FCK nicht konsequent genug, lässt eine Flanke aus dem Halbraum zu, die der ehemalige Lautrer Maurice Deville nutzt und per Kopf zum 1:1 Ausgleich trifft.


Es blieb beim 1:1. In Unterzahl ist es dem FCK nicht mehr gelungen, die Führung über die Zeit zu bringen. Am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden.


1. FC Saarbrücken - 1. FC Kaiserslautern 1:1 (0:0)


Aufstellung FCK:

Spahic - Hainault, Kraus, Bachmann, Hlousek - Rieder, Ciftci, Redondo, Ritter ('72 Raab), Hanslik ('76 Zuck) - Pourie ('86 Huth)


Aufstellung FCS:

Batz - Barylla, Zellner, Sverko, Müller ('78 Mendler) - Zeitz - Jänicke, Froese ('39 Deville) - Shipnoski, Jacob, Golley ('65 Perdedaj


Tore:

0:1 Redondo (59. Minute)

1:1 Deville (88. Minute)


Kartenvergabe:

- | Bachmann, Ciftci, Spahic (Rote Karte)


Zuschauer:

Geisterspiel


Quelle: Treffpunkt Betze